Nachrichtenheadline Hinzufügen zur Sammelmappe
Wolfsburg, 11.01.2014

Rekord: Volkswagen Konzern steigert Auslieferungen in 2013 um rund 5 Prozent auf über 9,7 (2012: 9,3) Millionen Fahrzeuge

• Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler: „Erneute Steigerung der
  Auslieferungen ist sehr gute Leistung aller Marken. Erwarten für 2014 ähnliche
  Entwicklung der Märkte wie 2013.“

Der Volkswagen Konzern hat im Gesamtjahr 2013 die weltweiten Auslieferungen erneut deutlich gesteigert und den Rekordwert aus dem Vorjahr nochmals übertroffen. „Unser Konzern hat im vergangenen Jahr vom kleinen Stadtflitzer bis hin zum schweren LKW insgesamt über 9,7 Millionen Fahrzeuge an Kunden übergeben – so viele wie nie zuvor“, kommentierte Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler die Gesamtauslieferungszahl, die auch geschätzte Zahlen der Marken MAN und Scania beinhaltet. Klingler weiter: „Zu diesem sehr guten Verkaufsergebnis, das mit Blick auf die weltweit schwierigen Marktbedingungen eine sehr gute Leistung ist, haben durchweg alle Konzernmarken beigetragen. Für dieses Jahr erwarten wir eine Entwicklung der Märkte auf einem ähnlichen Niveau wie 2013. Auch wenn sich Europa zu stabilisieren scheint, werden die konjunkturellen Unsicherheiten wohl weiter Bestand haben und uns vor nahezu unveränderte Herausforderungen in den Märkten stellen.“

Ohne die schweren Nutzfahrzeuge der Marken MAN und Scania verkaufte der Volkswagen Konzern in zwölf Monaten 9,5 (2012: 9,1; +4,8 Prozent)* Millionen Fahrzeuge. Den Einzelmonat Dezember schloss der Konzern mit einem Auslieferungsplus von 6,3 Prozent auf 833.200 (Dezember 2012: 784.100)* Fahrzeuge ab.

Der Blick auf die verschiedenen Regionen und Märkte der Welt zeigt unterschiedliche Entwicklungen. So verkauften die Marken des Konzerns von Januar bis Dezember in Gesamteuropa 3,65 (3,67; -0,5 Prozent) Millionen Fahrzeuge. Davon entfielen 1,85 (1,85; +0,1 Prozent) Millionen Einheiten auf die Region Westeuropa (ohne Deutschland). Im Heimatmarkt Deutschland entschieden sich 1,16 (1,18; -1,4 Prozent) Millionen Kunden für ein neues Auto aus dem Volkswagen Konzern. In der Region Zentral- und Osteuropa verkaufte Europas größter Autohersteller 639.500 (644.300; -0,7 Prozent) Fahrzeuge. Im Einzelmarkt Russland wurden im gleichen Zeitraum 303.200 (317.700; -4,6 Prozent) Fahrzeuge an Kunden übergeben.

In der Region Nordamerika stiegen die Verkäufe von Januar bis Dezember um 5,6 Prozent auf 888.800 (841.500) Fahrzeuge. Davon entfielen 611.700 (596.100; +2,6 Prozent) Auslieferungen auf die USA. In der Region Südamerika übergab der Volkswagen Konzern im gleichen Zeitraum 908.000 (1.010.100; -10,1 Prozent) Fahrzeuge an Kunden. Auf Brasilien entfielen davon 682.200 (780.200; -12,6 Prozent) Verkäufe.

Sehr erfreuliche Verkaufszahlen verzeichnete der Konzern in der Vertriebsregion Asien-Pazifik. Hier wurden per Dezember 3,64 (3,17; +14,7 Prozent) Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Auf China (inkl. Hong Kong) als größten Einzelmarkt des Konzerns entfielen davon 3,27 (2,81; +16,2 Prozent) Millionen Einheiten. In Indien gingen die Auslieferungen dagegen auf 92.600 (114.100; -18,9 Prozent) Fahrzeuge zurück.

Die Marken des Konzerns im Überblick

Die Marke Volkswagen Pkw lieferte im Gesamtjahr 2013 weltweit 5,93 (5,74; +3,4 Prozent) Millionen Fahrzeuge an Kunden aus. Positiv entwickelte sich die Marke mit 2,73 (2,37; +15,0 Prozent) Millionen Verkäufen in der Region Asien-Pazifik. Im anhaltend schwierigen Gesamtmarkt Europa lieferte Volkswagen Pkw 1,64 (1,70; -3,7 Prozent) Millionen Fahrzeuge an Kunden aus, wovon 560.100 (586.100; -4,4 Prozent) Einheiten auf den Heimatmarkt Deutschland entfielen.

Audi verkaufte in 2013 weltweit 1,58 (1,46; +8,3 Prozent) Millionen Fahrzeuge. Positiv entwickelten sich die Auslieferungen der Premiummarke aus Ingolstadt dabei im Raum Asien-Pazifik, wo 579.100 (478.900; +20,9 Prozent) Modelle an Kunden übergeben wurden. In der Region Nordamerika lieferte Audi im gleichen Zeitraum 190.300 (168.800) Fahrzeuge aus und erreichte damit ein Plus von 12,7 Prozent.

Der Sportwagenhersteller Porsche, seit 1. August 2012 eine Marke im Volkswagen Konzern, lieferte im Gesamtjahr 2013 in Summe 162.100 Fahrzeuge aus. Besonders gefragt waren die Fahrzeuge des Stuttgarter Automobilherstellers dabei im Raum Asien-Pazifik mit 49.700 Auslieferungen sowie in der Region Nordamerika mit 46.700 an Kunden übergebenen Fahrzeugen.

ŠKODA lieferte im Vorjahr insgesamt 920.800 (939.200; -2,0 Prozent) Fahrzeuge aus. Der tschechische Automobilhersteller konnte in der Region Westeuropa (ohne Deutschland) im Gesamtjahr zulegen und verkaufte 233.200 (225.900; +3,2 Prozent) Einheiten. In Zentral- und Osteuropa übergab das Unternehmen 251.800 (261.100; -3,5 Prozent) Fahrzeuge an Kunden.

SEAT verkaufte in 2013 weltweit 355.000 (321.000) Fahrzeuge und konnte damit um 10,6 Prozent zulegen. Rückenwind erhielt die spanische Marke dabei vor allem in Deutschland mit einem Plus von 20,3 Prozent auf 76.600 (63.700) ausgelieferte Fahrzeuge und in Großbritannien, wo das Unternehmen 45.700 (39.000; +17,0 Prozent) Einheiten verkaufte.

Volkswagen Nutzfahrzeuge lieferte im Vorjahr 551.900 (550.200; +0,3 Prozent) Fahrzeuge an Kunden aus. Davon entfielen 159.400 (161.200; -1,1 Prozent) Einheiten auf die Region Westeuropa (ohne Deutschland). Zulegen konnte Volkswagen Nutzfahrzeuge hingegen um 8,3 Prozent in der Region Südamerika, wo das Unternehmen 160.400 (148.100) Fahrzeuge an Kunden übergab.

*) inkl. Auslieferungen der Marke Porsche ab 01.08.2012; ohne MAN und Scania