Nachrichtenheadline Hinzufügen zur Sammelmappe
Wolfsburg, 12.06.2014

Volkswagen kontrolliert 99,57 Prozent der Scania-Aktien und wird die Annahmefrist nicht mehr verlängern

DIES IST KEIN ANGEBOT FÜR AKTIEN AN SCANIA AB. NICHT ZUR VERBREITUNG INNERHALB VON ODER IN KANADA, SÜDAFRIKA oder NEUSEELAND

Am 21. Februar 2014 hat die Volkswagen Aktiengesellschaft („Volkswagen“) ein freiwilliges öffentliches Angebot an die Aktionäre der Scania Aktiebolag („Scania“) zur Übernahme aller Scania-Aktien zu einem Preis von 200 SEK in bar je Aktie angekündigt, unabhängig von der Aktiengattung (das „Angebot“). Am 13. Mai 2014 erklärte Volkswagen, dass das Angebot vollzogen wird. Volkswagen hat einen Squeeze-out in Bezug auf die im Rahmen des Angebots nicht angedienten Scania-Aktien eingeleitet.

Zum Ende der zweiten verlängerten Annahmefrist am 5. Juni 2014 beläuft sich die Zahl der im Rahmen des Angebots angedienten Aktien zusammen mit den bereits unmittelbar und mittelbar von Volkswagen gehaltenen Anteilen auf insgesamt 796.560.206 Scania-Aktien, davon 398.721.189 A-Aktien und 397.839.017 B-Aktien. Dies entspricht einem Anteil von 99,57 Prozent der Scania-Aktien bzw. einem Stimmrechtsanteil von 99,66 Prozent. Zudem hat Volkswagen entschieden, die Annahmefrist nicht weiter zu verlängern und keine Scania-Aktien außerhalb des Squeeze-out-Verfahrens zu erwerben.

Vor der Veröffentlichung des Angebots hielt Volkswagen unmittelbar und mittelbar insgesamt 501.089.097 Scania-Aktien, davon 380.315.018 A-Aktien und 120.774.079 B-Aktien. Dies entspricht einem Anteil von 62,64 Prozent der Scania-Aktien bzw. einem Stimmrechtsanteil von 89,18 Prozent.

Zum Ende der zweiten verlängerten Annahmefrist am 5. Juni 2014 haben Aktionäre das Angebot in einem Umfang von 293.059.489 Scania-Aktien angenommen, davon 18.395.230 A-Aktien und 274.664.259 B-Aktien. Dies entspricht einem Anteil von 36,63 Prozent der Scania-Aktien bzw. einem Stimmrechtsanteil von 10,42 Prozent. Das Settlement für die während der zweiten bis zum 5. Juni 2014 verlängerten Annahmefrist angedienten Aktien wird voraussichtlich am oder um den 17. Juni 2014 stattfinden.

Volkswagen hat zudem ab dem 7. Mai 2014, während der ersten verlängerten Annahmefrist, außerhalb des Angebots insgesamt 2.411.620 Scania-Aktien erworben, davon 10.941 A-Aktien und 2.400.679 B-Aktien. Dies entspricht einem Anteil von 0,30 Prozent der Scania- Aktien bzw. einem Stimmrechtsanteil von 0,06 Prozent. Keine dieser Aktien wurde zu einem Preis gekauft, der über dem Angebotspreis liegt. Volkswagen hält keine Finanzinstrumente, die wirtschaftlich dem Halten von Scania-Aktien gleichzusetzen sind.