1. DEUTSCH
  2. Konzern
  3. Strategie

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Strategie 2025

Unsere Strategie - Für das Wachstum von morgen.

Fundamentale Fragen bedürfen visionärer Antworten. Mit dem Zukunftsprogramm „TOGETHER – Strategie 2025“ hat Volkswagen den größten Veränderungsprozess seiner Geschichte eingeleitet. Die übergeordnete Vision lautet, zu einem weltweit führenden Anbieter nachhaltiger Mobilität zu werden. Der Weg dorthin soll von einem gemeinschaftlichen Miteinander und einem Austausch auf Augenhöhe geprägt sein. Denn: Eine neue Zeit verlangt nach neuen Formen der Zusammenarbeit.
Welche Elemente die neue Konzernstrategie prägen, sehen Sie hier anschaulich und detailliert.

Die neue Konzernstrategie ist nicht das Werk externer Berater, sondern kommt aus der Mitte unseres Unternehmens.

Matthias Müller Vorstandsvorsitzender

Unsere Vision - Der Volkswagen Konzern der Zukunft.

Vier Zieldimensionen

  1. Begeisterte Kunden

    Die vielfältigen Bedürfnisse unserer Kunden und passgenaue Mobilitätslösungen stehen im Mittelpunkt dieser Zieldimension. Unser Anspruch ist, die Erwartungen der Kunden zu übertreffen und dabei den optimalen Kundennutzen zu generieren. Dazu bedarf es neben den besten Produkten, den effizientesten Lösungen und dem besten Service, einer einwandfreien Qualität und einem hervorragenden Image. Wir wollen unsere Kunden begeistern, neue Kunden gewinnen und sie dauerhaft an uns binden – denn nur loyale und treue Kunden empfehlen uns weiter. Zu den strategischen Kennzahlen zählen beispielsweise Loyalitätsrate, Eroberungsrate und Liegenbleiber.

  2. Exzellenter Arbeitgeber

    Für nachhaltigen Erfolg benötigen wir kompetente und engagierte Mitarbeiter. Ihre Zufriedenheit und Motivation wollen wir durch Chancengleichheit, ein attraktives und modernes Arbeitsumfeld sowie eine zukunftsfähige Arbeitsorganisation fördern. Eine vorbildliche Führungs- und Unternehmenskultur bilden die Grundlage dafür. So können wir unsere Stammbelegschaft halten und neue Talente gewinnen. Die strategischen Kennzahlen dieser Zieldimension umfassen unter anderem interne Arbeitgeberattraktivität gemessen am Stimmungsbarometer, externe Arbeitgeberattraktivität und Gleichstellungsindex.

  3. Vorbild Umwelt, Sicherheit und Integrität

    Wir im Volkswagen Konzern leben und übernehmen täglich Verantwortung in puncto Umwelt, Sicherheit und Gesellschaft. Unser Denken und Handeln berücksichtigt dies bei allen Entscheidungen gleichermaßen. Ressourceneinsatz und Emissionen unseres Produktportfolios sowie unserer Standorte und Werke haben unsere besondere Aufmerksamkeit. Dabei wollen wir kontinuierlich unsere CO2-Bilanz (Carbon Footprint) verbessern und unsere Schadstoffemissionen verringern. Durch Innovationen und eine herausragende Qualität bieten wir unseren Kunden die höchste Produktsicherheit. Wir wollen das Vertrauen unserer Kunden zurückgewinnen und festigen sowie die positive öffentliche Wahrnehmung des Konzerns wiederherstellen. Zu unseren obersten Grundsätzen gehören das Einhalten von Regeln und Gesetzen, die Etablierung von sicheren Prozessen und der offene Umgang mit Fehlern, um diese zukünftig zu vermeiden und abzustellen. Volkswagen will in puncto Integrität zum Vorbild für ein modernes, transparentes und erfolgreiches Unternehmen werden. In den strategischen Kennzahlen dieser Zieldimension sind enthalten: Dekarbonisierungsindex und Messgrößen zu Emissionen sowie Regeleinhaltung, Prozesssicherheit und Fehlerkultur.

  4. Wettbewerbsfähige Ertragskraft

    Investoren beurteilen uns danach, ob wir unseren Verpflichtungen in Bezug auf Zinszahlungen und Fremdkapitalrückzahlungen nachkommen. Als Eigenkapitalgeber erwarten sie eine angemessene Dividende und nachhaltige Wertsteigerungen der Aktien. Mit unseren Investitionen wollen wir profitabel wachsen und unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken, um so den Volkswagen Konzern auch in Zukunft auf ein solides Fundament zu stellen und ein attraktives Investment darzustellen. Operative Exzellenz in allen Geschäftsprozessen und Industrie-Benchmark – das sind die Ziele, an denen wir uns dazu ausrichten. Die strategischen Kennzahlen werden für die Steuerung operationalisiert: Plan- und Ist-Daten ergeben sich aus dem Rechenwerk des Volkswagen Konzerns.

Zusammenarbeit - Austausch auf Augenhöhe.

Zusammen

Der Volkswagen Konzern wird getragen von der Verbundenheit seiner Marken, von funktionierenden Netzwerken seiner Experten und von guten Beziehungen zwischen den Menschen. Der Erfolg unseres Konzerns entsteht aus dem Vorteil, den jede Marke aus dieser Gemeinschaft zieht.

Synergien

Das Erfolgsrezept unserer Gemeinschaft heißt Synergie. Sie ist die Basis unseres wirtschaftlichen Erfolges. Alle denkbaren Vorteile des Konzerns wirksam zu nutzen, ist unsere Verpflichtung.

Erfolg

Wir stellen das Wohl der Markengemeinschaft über das Wohl der einzelnen Marke. Der Erfolg des Ganzen ist unser Ziel. So entwickeln wir wegweisende Mobilitätskonzepte für nachfolgende Generationen.

  • Die Grundlage für unsere Zusammenarbeit ist das Vertrauen zwischen den Menschen.
  • Wir sind aufrichtig zueinander.
  • Wir arbeiten unkompliziert und verlässlich miteinander.
  • Wir gehen vorbehaltlos miteinander um.
  • Wir begegnen uns auf Augenhöhe.
  • Nur wenn Rang, Position oder Herkunft unwichtig sind, setzt sich nicht das Mächtige, sondern das Richtige durch. 
  • Wir sind wirtschaftlich und freundschaftlich verbunden und stehen füreinander ein.

Strategie-Bausteine - Die Elemente im Überblick.

Wir müssen die Effizienz deutlich steigern – über die gesamte Wertschöpfungskette und alle Marken hinweg.

Thomas Sedran Leiter Konzernstrategie

Konzerninitiativen - Treiber des Wandels.

  • 1 - Markenpositionierung schärfen

    Foto: Volkswagen AG

    Die optimale Abdeckung von Märkten, Kundensegmenten und Kundenbudgets steht im Fokus der Konzerninitiative 1. Erreicht werden soll dieses Ziel durch die Etablierung einer bedürfnisorientierten, automobilspezifischen Kundensegmentie­rung und eine sinnvolle Differenzierung der Markenterritorien zur Adressierung globaler Profit Pools. Der Fokus liegt zunächst auf Europa, wo das Unternehmen derzeit die Positionierung der Marken nachschärft. Im Laufe des Jahres 2017 wird auf Basis einer fundierten Kundenbefragung zudem die Positionierung der Marken in China optimiert.

  • 2 - Fahrzeug- und Antriebsportfolio

    Foto: Volkswagen AG

    Das Ziel der Konzerninitiative 2: Unter Berücksichtigung der Unternehmensziele und der CO2-Compliance ein zukunftsorientiertes Fahrzeug- und Antriebsportfolio zu entwickeln. Bis 2020 soll zunächst – bei gleichzeitigem Ausbau elektrifizierter Modelle – das Angebot im wachsenden SUV-Segment um mehr als 20 Modelle erweitert werden. Bis 2025 steht die Entwicklung von mehr als 30 neuen E-Fahrzeugen im Fokus. Gleichzeitig will Volkswagen das konventionelle Portfolio konsequent und marktspezifisch konsolidieren.

  • 3 - Modulare Baukästen straffen

    Foto: Volkswagen AG

    Das Ziel der Konzerninitiative 3 ist es, die Aufwände in den Baukästen bis 2025 um 30% zu reduzieren und zeitgleich die flächendeckende Breitenelektrifizierung sowie die Ausrichtung auf Autonome Systeme umzusetzen. Erreicht wird das Ziel von 30% durch eine deutliche Reduzierung der Komplexität in gestrafften und überschneidungsfreien aber dennoch synergetischen Plattformen.

  • 4 - Partnerschaften im Economy-Segment

    Foto: Volkswagen AG

    Ein Wachstum in Sachen Mobilität findet heute weltweit vor allem im Economy-Segment statt. Die Konzerninitiative 4 zielt darauf ab, dass das Unternehmen vermehrt lokale Partnerschaften eingeht, um marktgerechte Economy-Produkte zu entwickeln und anzubieten. Ziele: eine bessere Anpassung an regionale Kundenbedürfnisse und die Etablierung wettbewerbsgerechter Kostenstrukturen. Erste Partnerschaften befinden sich bereits in Verhandlung.

  • 5 - Autonomes Fahren und Künstliche Intelligenz

    Foto: Volkswagen AG

    Das Ziel der Konzerninitiative 5 ist es, ab 2021 hochautomatische Fahrfunktionen als Kernkompetenz in den Markt zu bringen. Dies schließt Privatfahrzeuge, Shared-Mobility-Systeme sowie kommerzielle Anbieter von Mobilität ein. Derzeit wird unter der Führung von Audi ein Unternehmen gegründet, das ein konzernweites selbstfahrendes System entwickeln soll. Auch strategische Partnerschaften werden geprüft.

  • 6 - Batterietechnologie als Kernkompetenz

    Foto: Volkswagen AG

    Die Batterie repräsentiert 20 bis 30 Prozent der Materialkosten in E-Fahrzeugen und wird zukünftig eine der wichtigsten Komponenten für die Produkt-Differenzierung darstellen. Aus diesem Grund ist der Aufbau von Kompetenzen in der Batterietechnologie eines der strategischen Ziele des Volkswagen Konzerns. Das Unternehmen hat sich vorgenommen bis 2025 gemeinsam mit strategischen Partnern Technologieführer im Bereich der automobilen Antriebsbatterien zu werden. Hierzu bündelt der Konzern künftig die Kompetenzen für Batteriezellen und Batteriemodule in einem Center of Excellence. Intelligente Partnering-Modelle werden den Kompetenzaufbau und Technologiewandel beschleunigen.

  • 7 - Führend in der User Experience

    Foto: AUDI AG

    Je größer die Zahl digitaler und softwarebasierter Komponenten in Fahrzeugen wird, desto wichtiger ist die Kundenzufriedenheit in Bezug auf diese Elemente. Das Ziel der Konzerninitiative 7 lautet daher, Volkswagen in Sachen User Experience zu einem der besten Unternehmen weltweit zu machen. Kern der Strategie ist die Entwicklung einer markenspezifischen Designsprache der Benutzeroberflächen. Außerdem im Fokus: die Erstellung durchgängiger Design- und Entwicklungswerkzeuge und die Markenkollaboration in Sachen UX. Treiber dieses Strategie-Bausteins sind die Group Future Center in Potsdam, San Francisco und Peking.

  • 8 - Baureihenorganisation implementieren

    Foto: Volkswagen AG

    Der Volkswagen Konzern setzt die Baureihenorganisation in den vier Kernmarken VW, Audi, SKODA und SEAT um; Porsche hat diese Organisationsform bereits vor mehreren Jahren implementiert. Durch die neu eingeführten Baureihen-Leiter stärkt der Konzern die Verantwortung für den Erfolg der Fahrzeugprojekte. Somit verbessert Volkswagen die bereichsübergreifende Projektarbeit, beschleunigt Entscheidungen und festigt die Ergebnisorientierung in den Projekten. Nicht zuletzt wird so, über alle beteiligten Organisationseinheiten hinweg, der Unternehmergeist im Konzern gesteigert.

  • 9 - Neuausrichtung Komponente

    Foto: Volkswagen AG

    Rund 80.000 Mitarbeiter an 57 Standorten weltweit – die Komponente ist integraler Teil des Konzerns und spielt besonders im Bereich der Kernkompetenz Motor und Getriebe eine zentrale Rolle. Dass dies auch angesichts neuer technologischer Entwicklungen wie der Elektrifizierung so bleibt, ist Aufgabe der Konzerninitiative 9. Ihr Ziel: die Entwicklung eines markenübergreifenden Geschäftsmodells für die Komponente mit hoher Wettbewerbsfähigkeit. Dies umfasst auch das Erschließen neuer Geschäftsfelder.

  • 10 - Geschäftsfeld Mobilitätslösungen etablieren

    Foto: Volkswagen AG

    Mobilitätsdienstleistungen wie Shuttle-on-Demand und Fahrdienstvermittlungen sind Wachstumsmärkte und werden weiter an Popularität gewinnen. Die Konzerninitiative 10 soll sicherstellen, dass das 2016 gegründete Mobilitätsunternehmen von Volkswagen, MOIA, eines der führenden Anbieter von innovativen Transportdienstleistungen wird und in den kommenden Jahren profitable Geschäftsmodelle weltweit skaliert. Dazu werden auch strategische Investments und Partnerschaften angestrebt.

  • 11 - Smart Mobility Angebot entwickeln und ausbauen

    Foto: AUDI AG

    Das Ziel der Konzerninitiative 11 lautet, Volkswagen bis 2025 zu einem der drei größten Anbieter effizienter und komfortabler Mobilitätsdienste weltweit zu machen. Das Portfolio wird dabei „Mobility-on-Demand“ und „Vehicle-on-Demand“ umfassen und über alle Marken hinweg implementiert. Mit dem „Group Digital Services Committee“ wurde hierfür bereits ein markenübergreifender Entscheidungskreis für den Konzern ins Leben gerufen. Zudem wurden verschiedene Mobilitätsdienste mit entsprechender Verantwortlichkeit in den Marken priorisiert.

  • 12 - Operative Exzellenz verbessern

    Die operative Exzellenz in allen Bereichen des Konzerns verbessern – so lautet der Anspruch der Konzerninitiative 12. Effizienter sollen vor allem die Sachinvestitionen und die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung gestaltet werden, Potenzial ist auch bei der allgemeinen Vertriebs- und Verwaltungskosteneffizienz vorhanden. In Summe sollen die Maßnahmen bereits bis 2020 zu deutlichen Einsparungen und zu einem verbesserten Ergebnis führen.

  • 13 - Geschäftsfeld-Portfolio optimieren

    Ziel der Konzerninitiative 13 ist es, Volkswagen zu einem wettbewerbsfähigen und finanziell leistungsfähigen Mobilitätsdienstleister zu entwickeln, der sich auf sein Kerngeschäft fokussiert und sein Kapital optimal einsetzt. Hierzu wird das Geschäftsfeld-Portfolio des Konzerns im Einzelnen analysiert und bestehende Optionen werden geprüft. Darüber hinaus wird ein Regelprozess zur fortlaufenden Bewertung des Geschäftsfeld-Portfolios des Konzerns entwickelt.

  • 14 - Digitale Transformation vorantreiben

    Foto: Volkswagen AG

    Die digitale Transformation wird bei Volkswagen durch die Konzerninitiative 14 vorangetrieben und umfasst die Bereiche digitale Kunden, digitale Produkte und digitales Unternehmen. Im Zuge der neuen Strategie wurden bereits mehr als ein Dutzend Digitalisierungsprojekte in den Themenfeldern User Experience, Design, Produkte & Services, Smart Mobility, Kunde & Handel, Business 4.0 und Industrie 4.0 angeschoben.

  • 15 - Organisation 4.0 schaffen

    Foto: Volkswagen AG

    Mit der Konzerninitiative 15 schafft der Volkswagen Konzern einen Rahmen, der verschiedenste Aspekte der Organisationsentwicklung gesamtheitlich betrachtet. Dabei wurde eine Plattform ins Leben gerufen, um Aktivitäten geschäftsbereichsübergreifend zu vernetzen, neue Organisationsansätze zu initiieren und diese nachhaltig im Unternehmen zu verankern. Das Ziel: ganzheitliche Impulse für Innovationen, Unternehmertum und Veränderungen nicht nur zu ermöglichen, sondern diese aktiv zu fördern. In Zeiten steten technologischen Wandels bleibt der Konzern somit agil und wettbewerbsfähig.

  • 16 - Strategie- und Planungsprozess integrieren

    Foto: Volkswagen AG

    Im Rahmen der Konzerninitiative 16 erfolgt die Anpassung des operativen Planungsprozesses hin zu einem integrierten Planungsprozess für den gesamten Volkswagen Konzern. Das Ziel ist die enge Verzahnung der Konzern- und Markenstrategien mit der Ergebnis- und Finanzplanung. Gleichzeitig werden Verbesserungen im operativen Planungsprozess eingeführt, um den Planungsaufwand zu reduzieren und die Planungsgüte zu erhöhen.

Strategien der Funktionalbereiche - Ideen aus der Mitte des Unternehmens.

  • K-B Beschaffung

    Die Konzernbeschaffung sichert dem Unternehmen Produkte und Dienstleistungen zu bestmöglichen Kostenstrukturen und gleichzeitig optimalem Kundenwert. Der Funktionalbereich Beschaffung strebt danach, die weltweit leistungsfähigste und attraktivste Organisation seiner Art zu verkörpern. Konkrete Ziele sind der Zugang zu Lieferanteninnovationen, die Sicherstellung konzernweiter Synergien sowie eine in allen Dimensionen exzellente Supply Chain. Zentrales Element der Strategie ist die aktive Rolle in der frühen Projektphase – nur so können Kosten aktiv gestaltet, Preisführerschaften bei neuen Technologien erreicht und marktadäquate Konzepte gewährleistet werden. Das Fundament für die Strategie der Beschaffung bilden exzellent qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sowie eine moderne und zukunftsweisende Organisationsstruktur.

  • K-GV Vertrieb

    Kunden begeistern – das ist das übergeordnete Ziel, das den Konzernvertrieb leitet. Die Mission des Funktionalbereichs sieht vor, die starken Marken des Unternehmens zu positionieren und zu schärfen, neue Märkte zu erobern und eine breite Palette von Kundensegmenten zielgenau zu bedienen. Die Eckpfeiler der Strategie: hervorragend Ertragskraft, effektives Markenportfolio Management, nachhaltiges Wachstum und eine exzellente Vertriebsmannschaft. Der Vertrieb von innovativer Mobilität – für Kunden weltweit – sichert dabei Profitabilität und Wachstum langfristig und nachhaltig.

  • K-F Finanzen & Controlling

    Als finanzieller Navigator für nachhaltiges Wachstum will der Funktionalbereich Finanzen und Controlling seinen Beitrag für den Volkswagen Konzern der Zukunft leisten. Um die wettbewerbsfähige Ertragskraft, Liquidität und finanzielle Stabilität des Unternehmens sicherzustellen, baut der Bereich auf ein starkes Team sowie auf verlässliche Compliance und ein effektives Risikomanagement. Flankiert werden diese Elemente durch die vertrauensvolle, von Loyalität und Offenheit geprägte Partnerschaft mit den Stakeholdern. Diese können auf Neutralität, verlässliche Standards und auf eine Zielorientierung bauen, die stets das Optimum für den Konzern im Blick hat.

  • K-I Integrität & Recht

    Das beständige Vertrauen der Kunden und die Wahrnehmung von Volkswagen als exzellenter Arbeitgeber sind von hoher Bedeutung für den Erfolg des Unternehmens. Daher lautet das strategische Ziel des Funktionalbereichs Recht und Integrität, diese Faktoren als Grundlage des täglichen Handelns im Konzern zu verankern – und damit einen entscheidenden Beitrag zum nachhaltigem Wachstum von Volkswagen zu leisten. Im Detail bedeutet das, Kunden und Mitarbeiter vor Compliance-Risiken zu schützen und den Funktionalbereich als Kompetenzzentrum für Integrität und Recht, Datenschutz sowie Compliance und Risikomanagement zu positionieren.

  • K-GE Forschung & Entwicklung

    Für die Gestaltung von zukunftsweisenden Mobilitätslösungen mit markenprägenden und begeisternden Produkten und Services spielen technologische Innovationen eine zentrale Rolle. Dieser großen Verantwortung ist man sich im Funktionalbereich Forschung und Entwicklung bewusst: Um nachhaltiges Wachstum zu generieren und dabei eine Vorbildfunktion in den Bereichen Umwelt, Sicherheit, Integrität und Ressourceneffizienz zu erfüllen, setzt Volkswagen hier auf einen markenübergreifenden, äußerst effizienten Entwicklungsverbund. Dieser zeichnet sich durch eine enge Vernetzung von Experten, eine partnerschaftliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe, ein innovatives Arbeitsumfeld und eine gezielte Bündelung von Entwicklungsaktivitäten aus, um konzernweit Synergien und Effizienzen zu heben.

  • K-GP Produktion

    Die intelligente Vernetzung von Menschen, Marken und Maschinen in der weltweiten Fertigung und Logistik – das ist die Vision, die den Funktionalbereich Produktion leitet. Intelligent vernetzt bedeutet, dass die Kräfte und Potenziale der konzernweiten Produktion gebündelt und die daraus entstehenden Synergien für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Volkswagen genutzt werden. Die strategische Zielsetzung lautet, die Produktion möglichst nachhaltig und produktiv zu gestalten. Erreicht werden soll dies durch zukunftsfähige Arbeitsstrukturen, höhere Effizienz, intelligente Prozesse und ein wandlungsfähiges Produktionsnetzwerk, das sich vorausschauend an Märkten, Wettbewerb, Produkten, Umwelt und Innovation orientiert. Das Fundament für diese Weiterentwicklung liefert der starke Verbund im Volkswagen Konzern sowie der offene und markenübergreifende Austausch aller an der Produktion Beteiligten.

  • K-GQ Qualitätssicherung

    Den Kunden weltweit herausragende Qualität und verlässliche Mobilität zur Verfügung stellen – so lautet die strategische Zielsetzung des Fachbereichs Qualitätssicherung. Als „Stimme des Kunden“ wird auf das Mehr-Augen-Prinzip in kritischen Unternehmensprozessen gesetzt, werden wettbewerbsüberlegene Produkte in einem optimalen Kostenrahmen entwickelt. Der Qualitätsanspruch des Bereichs erstreckt sich dabei über die ganze Spanne gegenwärtiger und zukünftiger Mobilitätslösungen – Fahrzeuge, Dienste und Services. Nicht zuletzt werden alle Märkte mitsamt den regional unterschiedlichen Anforderungen im Blick behalten, um einen substanziellen Beitrag zum nachhaltigen Wachstum des Volkswagen Konzerns zu leisten.

  • K-S Personal & Organisation

    Den Volkswagen Konzern als exzellenten Arbeitgeber der Zukunft zu positionieren – dies ist das strategische Ziel der Funktionalbereichsstrategie Personal und Organisation. Fachlich kompetente und unternehmerisch engagierte Mitarbeiter sind heute wie morgen die Basis für den Erfolg von Volkswagen. Um allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern optimale Bedingungen zur Leistungsentfaltung zu bieten, setzt sich die Personalarbeit für individuelle Entwicklungswege, vielfältige Möglichkeiten der Qualifizierung und die Ausgestaltung moderner Arbeitswelten ein. Die Stärkung von Diversität, Integrität, Wertschätzung und Respekt ist ein zentrales Anliegen der Personalstrategie des Volkswagen Konzerns. Den verbindenden Rahmen für die Strategieumsetzung bildet eine vorbildliche Führungs- und Unternehmenskultur, die geprägt ist von Teamgeist und Innovationskraft.

  • K-SI Informationstechnik

    Exzellente IT-Lösungen, begeisterte Nutzer, zukunftweisender Datenschutz, und nicht zuletzt ein hochattraktives Arbeitsumfeld – dies sind die strategischen Zielsetzungen des Funktionalbereichs IT im Volkswagen Konzern. Indem Mobilität auch auf der digitalen Ebene zu einer aufregenden Erfahrung gemacht wird. Zudem will der Fachbereich zur zukünftigen Wertschöpfung und somit zum nachhaltigen Wachstum des Unternehmens beitragen. Im Rahmen offener und unkomplizierter Kooperationen soll die weltweite IT-Kompetenz des Unternehmens genutzt werden, um Innovation zu fördern und Verlässlichkeit sicherzustellen. Von höchster Priorität auf allen Ebenen: der effektive Schutz digitaler Informationen.

Marken und Regionen - Für Innovation, Nachhaltigkeit und Profitabilität.

  • Volkswagen

    Die Strategie TRANSFORM 2025+ ist das von Vorstand und Aufsichtsrat verabschiedete Programm, um die Marke Volkswagen Pkw wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Der Weg zum Ziel ist dreistufig angelegt, mit den Zwischenmeilensteinen 2020 und 2025. Die starke Vision „Moving People Forward“ wird ergänzt durch eine Mission, welche die strategischen Ziele auf den Punkt bringt: „Wir bringen die Zukunft in Serie – als Weltmarktführer in der E-Mobilität. Wir bringen Kunden und Gesellschaft voran – mit Innovationskraft und Leidenschaft. Wir bringen unsere Stärken ein – um den Wandel gemeinsam zu gestalten.“

  • Audi

    Vorsprung ist unser Versprechen. Wir begeistern durch nachhaltige, individuelle Premium-Mobilität. Basis bilden unsere Premium-Fahrzeuge.“ - Das ist die strategische Vision von Audi, die den Megatrends Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Urbanisierung folgt.

    Konsequent digitalisiert Audi seine Prozesse und schafft eine Plattform für integrierte, vernetzte Mobilität und digitale Services. Nachhaltigkeit gehört dabei zum Selbstverständnis und geht über das Produkt hinaus. Dafür forciert das Unternehmen die Entwicklung i nnovativer Antriebstechnologien und verfolgt die Prinzipien einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. Gleichzeitig soll in Kooperation mit Städten der Zugang zu individueller und stadtverträglicher Premium-Mobilität gesichert werden, womit das Auto Teil einer urbanen Lösung wird. Audi-Unternehmensstrategie

  • SEAT

    Die Mission von SEAT: „We deliver easy mobility solutions created in Barcelona to empower people to live a better life.” SEAT ist die Marke mit den jüngsten Kunden in Europa und zielt mit seiner neuen Strategie darauf ab, weitere Kundensegmente zu erobern – mit Hilfe der größten Produktoffensive in der Geschichte des Unternehmens sowie einem massiven Investment in umweltfreundliche Antriebstechnologien. Insbesondere will SEAT attraktiver und glaubwürdiger für neue Automobilkunden zwischen 40 und 45 Jahren werden. Die SEAT Strategy 20/25 zielt darauf ab, die Preisgestaltungsmacht zu stärken, Strukturkosten zu verbessern und die ersten elektrischen Produkte zu launchen.

    Einige Meilensteine: Wettbewerbsfähigkeit bei den Strukturkosten; 5% Marktanteil in allen Kernmärkten; verbesserte Profitabilität des Händlernetzes; Launch des ersten vollelektrischen SEATs; Anbieten von digitalen Lösungen für urbane Mobilität und Wachstum der Märkte außerhalb Europas.

  • Porsche

    Die Zukunft des Sportwagens gestalten – das ist das Motto der Strategie 2025 von Porsche. Der Sportwagen der Zukunft verbindet dabei die Tradition und die Werte der Marke mit innovativen Technologien und Nachhaltigkeit. Künftig spielen Themen wie Elektromobilität, Digitalisierung und Konnektivität eine wesentliche Rolle. Damit wird das Unternehmen die exklusive und sportliche Mobilität von morgen prägen. Wertschaffendes Wachstum ist das zentrale Ziel. Nur so ist es möglich, nachhaltig in innovative Technologien, neue Produkte und in die Belegschaft zu investieren. Porsche will seine Kunden begeistern und hat den Anspruch, seinen Ruf als exzellenter Arbeitgeber und Wirtschaftspartner zu festigen, der Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt trägt. Und: Auch die Rendite muss stimmen. Porsche-Unternehmensstrategie

  • ŠKODA

    Clevere Ideen für individuelle Mobilität haben die Marke Škoda seit über 120 Jahren vorangebracht. Jetzt geht es darum, diese Kompetenz für die besten Mobilitätslösungen der Zukunft einzusetzen. Die Basis der Markenstrategie bildet ein exzellentes Team, das mit zukunftsweisenden, nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen bestehende wie zukünftige Kunden begeistern will – egal, ob es Familien sind, Unternehmen, Pendler oder ganz einfach Menschen, die Mobilität in vollen Zügen genießen.

  • Nutzfahrzeuge

    Im Fokus der Strategie von Volkswagen Nutzfahrzeuge steht die Vision, „die weltweit besten Transportlösungen für unsere Kunden“ zu bieten. Diese sollen den wirtschaftlichen Erfolg der Kunden steigern – gerade im gewerblichen Einsatz der wichtigste Kaufgrund neben Qualität und Zuverlässigkeit. Das Ziel des Unternehmens ist es, zum führenden Anbieter emissionsarmer und emissionsfreier leichter Nutzfahrzeuge zu werden und integrierte Transport- und Beförderungslösungen anzubieten. Dabei rücken autonome Transportlösungen immer stärker in den Fokus. Kompetente und engagierte Mitarbeiter sind ebenfalls entscheidend: Durch Talent- und Kompetenzmanagement ergreift VWN die Zukunftschancen und positioniert sich als exzellenter Arbeitgeber. Synergien durch modulare Fahrzeug-Architektur und operative Exzellenz sorgen für wettbewerbsfähige Ertragskraft und den Freiraum für weitere Investitionen in die Zukunft.

  • Volkswagen Truck & Bus

    Als „Global Champion“ das weltweit führende Lkw- und Busgeschäft etablieren und als Innovationsführer Kunden begeistern – dies ist der Anspruch von Volkswagen Truck & Bus mit seinen Marken SCANIA, MAN, Volkswagen Caminhões e Õnibus und RIO. Neue Ziele, neue Paradigmen: So soll das Optimum für die Gruppe Vorrang im Denken gewinnen. Technologisch soll die markenübergreifende Arbeit an gemeinsamen Plattformen für die Kernkomponenten des Antriebsstrangs Synergien schaffen. Auf kultureller Ebene sollen sich Vertrauen, Verantwortung und der Respekt vor Traditionen mit einer auf Expansion gerichteten Mentalität verbinden.

  • Volkswagen Financial Services

    Der Schlüssel sein zu mehr Mobilität – das ist die Vision von „ROUTE 2025“, der Strategie der Volkswagen Financial Services. Dabei erfüllt die Gruppe Schlüsselfunktionen für verschiedene Stakeholder: einerseits als zuverlässiger Partner des Handels – und andererseits für die Kunden, denen mit attraktiven Produkten individuelle Mobilität ermöglicht wird. Die engagierten Mitarbeiter leben die Unternehmenswerte, zeichnen sich durch operative Exzellenz aus und legen so eine Basis für das profitable Wachstum des Unternehmens Volkswagen.

  • Volkswagen Group China

    Seit fast 40 Jahren ist die Volkswagen Group China in der Volksrepublik engagiert und hat sich in dieser Zeit als größter Fahrzeugproduzent in diesem globalen Schlüsselmarkt etabliert. Das strategische Ziel ist klar umrissen: Das Unternehmen will – gemeinsam mit seinen Partnern – führender Anbieter von nachhaltiger Mobilität in China sein.

Die Materialien zur Strategie

  • Jahrespressekonferenz 2017, Foliensatz Matthias Müller. Volkswagen stellt die Weichen für morgen: Erfahren Sie, wie das starke, operative Geschäft dazu beiträgt, die Mobilitätswelt von morgen zu gestalten.
  • Die Zukunft der Volkswagen Gruppe. Mit „TOGETHER – Strategie 2025“ werden wir ein neues, ein besseres, ein noch stärkeres „Volkswagen“ bauen. Wir wollen unsere Kunden mit faszinierenden Fahrzeugen und fortschrittlichen Mobilitätlösungen begeistern, technologisch führend und ein Vorbild bei Umwelt,Sicherheit und Integrität sein. Mit einer wettbewerbsfähigen Ertragskraft wollen wir ein attraktives Investment darstellen und darüber hinaus ein exzellenter, zuverlässiger und sicherer Arbeitgeber bleiben.