Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

Formula Student Germany 2017: Volkswagen unterstützt zwei Hochschulteams

  • Teams entwickeln und bauen eigene Elektro-Rennwagen
  • Erprobung auf großem Prüfgelände von Volkswagen
  • Wettbewerb startet am 8. August auf dem Hockenheimring
Angeregte Diskussionen mit den Hochschulteams auf der Formula Student Germany 2016. Hier im Bild: Martin Rosik, Personalleiter Volkswagen Pkw (mitte) und Prof. Dr. Stefan Gies, Leiter Fahrwerkentwicklung Volkswagen Pkw (rechts), im Gespräch mit Studenten des Teams HorsePower der Leibniz-Universität Hannover.

Die Vorbereitungen laufen: Hochschulteams aus der ganzen Welt arbeiten intensiv an ihren selbst entwickelten Rennwagen, um im Sommer bei der diesjährigen Formula Student Germany (FSG) anzutreten.

Volkswagen bot nun insgesamt drei FSG-Teams die Möglichkeit, ihre selbst entwickelten Elektro-Rennwagen auf seinem großen Prüfgelände in der Nähe Wolfsburgs ausführlich zu erproben. Diese Gelegenheit ließen sich die beiden von Volkswagen unterstützten Teams Horsepower (Hannover) und LionsRacing (Braunschweig) sowie das Team Wobracing (Wolfsburg) natürlich nicht entgehen.

Auf der rund 500 Quadratmeter großen, durchgängig asphaltierten Dynamikfläche des Volkswagen Prüfgeländes konnten die Teams zahlreiche Fahr- und Systemstests mit ihren selbst entwickelten Rennwagen durchführen. Ingenieure von Volkswagen standen ihnen dabei mit Rat zur Seite.

Volkswagen ist seit vielen Jahren Partner der Formula Student Germany. Die Marke unterstützt zudem jedes Jahr einige Hochschulteams als Sponsor finanziell und mit persönlichen Ansprechpartnern, die sie fachlich beraten. Darüber hinaus engagieren sich Experten von Volkswagen als unabhängige Juroren im Wettbewerb.

Die drei Teams nutzten die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge auf dem Volkswagen Prüfgelände ausführlich zu testen. Hier im Bild: Teammitglieder von LionsRacing der TU Braunschweig.

Prof. Dr. Stefan Gies, Leiter der Fahrwerkentwicklung bei Volkswagen Pkw und Schirmherr der Partnerschaft von Volkswagen und der Formula Student Germany, sagt: „Wir freuen uns auf den Wettbewerb in Hockenheim. Automobilbegeisterte Studentinnen und Studenten aus der ganzen Welt kommen zusammen: Es entsteht eine tolle Atmosphäre, alle Teams sind mit viel Energie und Leidenschaft dabei. Wir sind sehr gespannt, wie sich die Rennwagen der Teams im Wettbewerb bewähren.“

In diesem Jahr gehen insgesamt 115 Teams aus über 20 Nationen mit ihren Rennwagen auf dem Hockenheimring an den Start, davon 65 Teams mit Verbrennungsmotoren (FS Combustion) und 35 mit Elektro-Antrieb. 15 Teams treten in der Kategorie „Driverless” an und messen sich im Feld des autonomen Fahrens. Beide von Volkswagen geförderten Teams sind mit einem Elektro-Rennwagen vertreten, ein weiteres Fahrzeug ist für das autonome Fahren abgestellt.

Die Formula Student Germany ist ein studentischer Konstruktionswettbewerb für Hochschulteams aus der ganzen Welt und findet vom 8. bis 13. August 2017 auf dem Hockenheimring statt. Veranstalter ist der Verein Formula Student e.V.m, unterstützt vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI).

Volkswagen unterstützt folgende Teams:
• HorsePower Team, Leibniz-Universität Hannover (ein Elektro- und ein autonomes Fahrzeug)
• Lions Racing Team, TU Braunschweig (ein Elektro-Fahrzeug)