Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

ŠKODA erzielt im Mai neues Rekordergebnis

  • Absatz: ŠKODA liefert im Mai 99.000 Fahrzeuge an Kunden aus (+2,4%); bester Mai aller Zeiten
  • Märkte: Kräftiges Wachstum in West- (+4,1%), Ost- (+9,9%) und Zentraleuropa (+14,5%)
  • Modell: ŠKODA KODIAQ erfreut sich hoher Nachfrage; 7.500 Auslieferungen im Mai
  • SUV-Offensive: Markteinführung des ŠKODA KAROQ startet im vierten Quartal 2017

ŠKODA hat seine Auslieferungen im Mai um 2,4 Prozent auf 99.000 Einheiten gesteigert (Mai 2016: 96.700 Fahrzeuge). Das ist der beste Mai in der Unternehmensgeschichte. Insbesondere in Europa und Indien konnte die tschechische Traditionsmarke kräftig zulegen. Weitere Wachstumsimpulse verspricht sich ŠKODA von der laufenden SUV-Offensive: Mit dem ŠKODA KODIAQ ist das erste neue SUV-Modell bereits erfolgreich in die Märkte eingeführt worden. Im Mai wurden 7.500 Fahrzeuge an Kunden übergeben. In vierten Quartal folgt das neue Kompakt-SUV ŠKODA KAROQ, das im Mai in Stockholm erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

„ŠKODA liegt auch im Mai weiter auf Erfolgskurs“, sagt Werner Eichhorn, ŠKODA Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Trotz teils herausfordernder Marktsituationen in einigen Regionen konnten wir im vergangenen Monat so viele Fahrzeuge absetzen, wie nie zuvor in einem Mai. Besonders freuen wir uns über den erfolgreichen Marktstart des ŠKODA KODIAQ. Das erste Fahrzeug unserer SUV-Offensive kommt bei unseren Kunden hervorragend an“, so Eichhorn weiter.

ŠKODA baut seine Modellpalette im Rahmen der Strategie 2025 mit einer umfassenden SUV-Offensive weiter aus. Erster Vertreter ist der ŠKODA KODIAQ, der seit seinem Marktstart im März 2017 bereits 17.100 Mal ausgeliefert wurde. Allein im Mai kam das erste große SUV der Marke auf 7.500 Auslieferungen und bestätigt damit die stetig steigende Nachfrage. Der ŠKODA KAROQ wird die Position der Marke im wichtigen SUV-Segment weiter stärken. Das neue Kompakt-SUV wurde erstmals im Mai in Stockholm vorgestellt. Über eine Million Zuschauer verfolgte die Weltpremiere per Livestream. Die Markteinführung des ŠKODA KAROQ erfolgt Ende dieses Jahres.

In Westeuropa übertrifft ŠKODA im Mai mit 42.800 Auslieferungen (+4,1%) das Vorjahresniveau (Mai 2016: 41.100 Fahrzeuge). Auf dem stärksten europäischen Einzelmarkt Deutschland bestätigt ŠKODA das starke Vorjahresergebnis mit 15.500 ausgelieferten Fahrzeugen. Kräftige Absatzzuwächse verzeichnet die Marke auch in den Märkten Frankreich (2.300 Fahrzeuge;+13,5 %), Großbritannien (7.000 Fahrzeuge; +5,9 %), Italien (2.600 Fahrzeuge; +27,5 %), Schweden (1.600 Fahrzeuge; +8,5 %), Österreich (2.200 Fahrzeuge; +5,9 %) und den Niederlanden (1.400 Fahrzeuge; +12,7 %).

In Zentraleuropa steigert ŠKODA seine Auslieferungen um 14,5 Prozent auf 19.000 Einheiten (Mai 2016: 16.600 Fahrzeuge). Im Heimatland Tschechien wachsen die Auslieferungen um 12,1 Prozent auf 9.100 Fahrzeuge (Mai 2016: 8.100 Fahrzeuge). Darüber hinaus legt der tschechische Automobilhersteller in Polen (5.700 Fahrzeuge; +19,2 %), der Slowakei (1.900 Fahrzeuge;+10,0 %) sowie in Kroatien (700 Fahrzeuge; +74,6 %) und Slowenien (600 Fahrzeuge; +5,2 %) deutlich zu.

In Osteuropa ohne Russland wächst ŠKODA im Mai um 9,9 Prozent auf 3.600 Fahrzeuge (Mai 2016: 3.200 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwachsraten erzielen dabei das Baltikum (700 Fahrzeuge; +25,0 %), Serbien (600 Fahrzeuge; +16,5 %), die Ukraine (500 Fahrzeuge; +48,5 %) und Bulgarien (300 Fahrzeuge; +11,3 %). In Russland verzeichnet ŠKODA im Mai ein Plus von 5,9 Prozent auf 5.000 Exemplare (Mai 2016: 4.700).

Auf dem weltweit größten Einzelmarkt China erzielt ŠKODA im Mai 22.700 Auslieferungen (Mai 2016: 24.200 Fahrzeuge; -6,1 %). Dieses Minus ist maßgeblich auf die laufende Überarbeitung der Modellpalette zurückzuführen. ŠKODA hat diese Entwicklung erwartet und rechnet mit einer Normalisierung der Nachfrage im zweiten Halbjahr.

Ein positives Ergebnis kann ŠKODA in Indien verzeichnen. Hier steigert der Hersteller die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr um 34,1 Prozent auf 1.300 Exemplare (Mai 2016: 1.000 Fahrzeuge).

Auslieferungen der Marke ŠKODA im Mai 2017 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

ŠKODA OCTAVIA (33.000; -10,0 %)
ŠKODA RAPID (16.100; -12,0 %)
ŠKODA FABIA (18.600; +4,5 %)
ŠKODA SUPERB (12.500; +0,2 %)
ŠKODA YETI (7.800; -8,0 %)
ŠKODA KODIAQ (7.500; - )
ŠKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 3.500; +20,7 %)