Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

Volkswagen Nutzfahrzeuge steigert weltweite Auslieferungen von leichten Nutzfahrzeugen im ersten Halbjahr um fünf Prozent

  • Westeuropa: 5,1 Prozent mehr Auslieferungen
  • Mexiko: Kundenauslieferungen um mehr als die Hälfte erhöht

Volkswagen Nutzfahrzeuge lieferte vonJanuar bis Juni weltweit 249.800 Fahrzeuge an Kunden aus. Dasentspricht einem Plus von fünf Prozent gegenüber demvergleichbaren Vorjahreszeitraum. In Westeuropa stiegen dieAuslieferungen um 5,1 Prozent auf 173.300 Fahrzeuge.

Im Heimatmarkt Deutschland wurden 63.300 Fahrzeuge an Kunden übergeben(+2,8 Prozent). Auch in Italien (+15,5 Prozent auf 6.400 Fahrzeuge), Frankreich(+12,2 Prozent auf 11.100 Fahrzeuge) und Spanien (+8,5 Prozent auf 7.600Fahrzeuge) erzielte die Marke Zuwächse bei den Auslieferungen. InGroßbritannien wurden von Januar bis Juni 23.700 Fahrzeuge an Kundenübergeben (-3,0 Prozent).

Mit 19.100 ausgelieferten Einheiten in Osteuropa erzielte VolkswagenNutzfahrzeuge ein Plus von 16,4 Prozent.

Außerhalb Europas konnte VWN in Mexiko (Region Nordamerika) bei denAuslieferungen mit 5.500 Einheiten um mehr als die Hälfte zulegen (+55,0Prozent). Alle vier Modellreihen verzeichneten ein Plus im Vergleich zum Vorjahr.Vor allem T6 und Caddy (C4) waren dabei die Treiber. Auch in Asien-Pazifik (+12,9Prozent auf 12.600 Fahrzeuge) und Südamerika (+12,4 Prozent auf 19.400 Fahrzeuge) wurden mehr Fahrzeuge an Kunden übergeben. Die Märkte in Afrika(-15,5 Prozent auf 6.300 Fahrzeuge) und Nahost (-20,4 Prozent auf 13.600Fahrzeuge) verbuchten Rückgänge.

Übersicht der weltweiten Auslieferungen nach Baureihen (erstes Halbjahr 2017):
105.000 Fahrzeuge der T-Baureihe (100.100; +4,9 Prozent)
85.700 Fahrzeuge der Caddy-Baureihe (78.800; +8,6 Prozent)
37.700 Fahrzeuge der Amarok-Baureihe (35.700; +5,5 Prozent)
21.400 Fahrzeuge der Crafter-Baureihe (23.200; -7,7 Prozent)