1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2017
  4. 08
  5. Marke Volkswagen steigert Auslieferungen im Juli

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

Marke Volkswagen steigert Auslieferungen im Juli

  • 467.000 Fahrzeuge weltweit an Kunden übergeben, Steigerung um vier Prozent gegenüber Juli 2016
  • Wachstumskurs in China fortgesetzt fortgesetzt
  • Positive Impulse aus Südamerika, Zentral- und Osteuropa
  • Weltweite SUV- Offensive stärkt Wettbewerbsposition

Die Marke Volkswagen hat im Juli 2017 weltweit 467.000 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das sind vier Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke: „Die Marke Volkswagen hat die positive Entwicklung der Auslieferungszahlen im Juli fortsetzen können. Im Gesamtzeitraum Januar bis Juli liegen wir damit insgesamt leicht über dem Niveau des Vorjahres. Ein großer Anteil der positiven Entwicklung ist erneut auf unsere SUV-Offensive zurückzuführen. Mit Blick auf die kommenden Modelleinführungen wollen wir diesen Trend im Jahresverlauf weiter fortsetzen.“

Folgende Entwicklungen standen im Juli im Fokus:

In Europa wurden 124.800 Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 3,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Der Modellwechsel beim Polo beeinflusste erwartungsgemäß die Auslieferungen. Einen positiven Gegenpol setzten die Nachfrage beim Tiguan und eine insgesamt steigende Nachfrage im SUV-Segment.

Im Heimatmarkt Deutschland wurden 40.200 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das sind 14,2 Prozent weniger als im Juli 2016. Die verlängerte Haltedauer im Mitarbeiter- und Geschäftsfahrzeug-Leasing beeinflusste die Auslieferungen beim Golf und Passat. Analog der europäischen Märkte wirkte sich der Modellwechsel beim Polo erwartungsgemäß auf die Verkäufe aus.

In der Region Zentral- und Osteuropa erzielte die Marke Volkswagen weiter Zuwächse. Die Auslieferungen stiegen hier um 3,8 Prozent auf 20.100 Fahrzeuge. Wesentlicher Impulsgeber war Russland mit einer deutlichen Steigerung von 24 Prozent. Der dort erst kürzlich gestartete neue Tiguan wurde von den Kunden sehr gut angenommen.

In Kanada übergab die Marke 7.800 Fahrzeuge an Kunden. Das entspricht einem Zuwachs von 37,9 Prozent. Neben der Markteinführung des SUV Atlas und des e-Golf war entscheidend, dass sich zahlreiche Kunden aufgrund von attraktiven Angeboten erneut für einen Volkswagen entschieden.

In der Region Südamerika lagen die Auslieferungen mit 35.400 Fahrzeugen um 17,6 Prozent höher als im Vorjahr. Ein wesentlicher Treiber dieser positiven Entwicklung war der Markt in Argentinien. Die Nachfrage legte dort um 51,7 Prozent auf insgesamt 11.000 Fahrzeuge zu.

In ihrem größten Markt China setzte die Marke Volkswagen den Wachstumskurs im Juli fort. Hier wurden 228.900 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das entspricht einer Steigerung von 8,7 Prozent. Besonders gefragt waren die SUV. So konnte die Tiguan-Familie mit 25.800 Fahrzeugen (+56,1 Prozent), der neu in den Markt eingeführte Teramont mit 6.800 Fahrzeugen sowie der Touareg mit 1.200 Fahrzeugen (+ 17,9%) ausgeliefert werden. Die Verkäufe des Magotan blieben mit 17.200 Fahrzeugen (+51,4 Prozent) auf hohem Niveau.