1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2018
  4. 05
  5. Große Zukunftsausstellung in London: Volkswagen Konzern unterstützt das Victoria & Albert Museum

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

Große Zukunftsausstellung in London: Volkswagen Konzern unterstützt das Victoria & Albert Museum

  • Die von der Volkswagen Aktiengesellschaft unterstützte Ausstellung „The Future Starts Here“ eröffnet im Victoria & Albert Museum (V&A) in London
  • Digitale Technologien und ihre Einflüsse auf das künftige Leben sind der Schwerpunkt der diesjährigen Jahresausstellung des renommierten Museums
  • Konzeptfahrzeug SEDRIC macht die Mobilität der Zukunft durch simulierte Szenarien erstmals für ein großes Publikum erfahrbar
     

Vom 12. Mai bis zum 4. November zeigt das Londoner Victoria & Albert Museum die Ausstellung „The Future Starts Here“. Im Mittelpunkt stehen die kulturellen Potenziale, die in neuen Technologien und Gestaltungsansätzen stecken. Besucher erhalten unter anderem erstmals die Gelegenheit, im Konzeptfahrzeug SEDRIC Platz zu nehmen und einen Eindruck von dessen Interaktion mit den Passagieren zu gewinnen.

Welchen Einfluss haben Technologien und Design auf das Leben in der nahen Zukunft? Wie werden sie den Alltag verändern und welches gesellschaftspolitische Potenzial steckt in ihnen? Unter anderem diesen Fragen widmet sich die diesjährige Hauptausstellung des Victoria & Albert Museums (V&A), „The Future Starts Here“, die am 12. Mai eröffnet. Neben eigens für die Ausstellung angefertigten Arbeiten von Künstlern wie Miranda July, Kei Kreutler und den Interaktionsdesignstudios Stamen und Tellart zeigen über hundert, zum größten Teil neue Beiträge ein bislang ungesehenes Bild vom technologischen Fortschritt und dem künstlerischen Umgang damit. Im Fokus der Ausstellung ist dabei stets die Frage, welche Auswirkungen die Technologie auf das eigene Leben und das individuelle Erleben haben, sowie auf das politische Handeln, die Gestaltung urbaner Lebensräume und die Gesamtentwicklung des Planeten. Das Publikum wird durch spekulative Fragen und das Aufzeigen potenzieller ethischer Konflikte dazu angeregt, eine eigene Perspektive auf das Thema zu entwickeln und kritisch weiter zu entwickeln.

Der Volkswagen Konzern ist Partner der Ausstellung und arbeitete eng zusammen mit den uratoren Rory Hyde und Mariana Pestana. Es entwickelte sich zwischen dem Kuratorenteam und den Zukunftsexperten des Volkswagen Group Future Center Europe in Potsdam ein kreativer Dialog zur Mobilität der Zukunft. So wurde die Idee entwickelt, den Volkswagen SEDRIC (Self Driving Car) in der Ausstellung zu präsentieren. Mit dem Konzeptfahrzeug hat Volkswagen eine konkrete Vision einer nachhaltigen und autonomen Mobilitätslösung für die Zukunft entwickelt, die zudem eine neue Interaktion zwischen Mensch und Maschine in den Mittelpunkt stellt. In London erhalten die Ausstellungsbesucher zum ersten Mal Einblicke in verschiedene Szenarien dieser Mensch-Maschinen-Kommunikation und damit eine direkte Vorstellung von den Perspektiven, die der Technologieeinsatz eröffnet.

„Wir sind Volkswagen sehr dankbar für die großzügige Unterstützung dieser Ausstellung. Mit ihrem Fokus auf die Entwicklung nachhaltiger Mobilität für die Zukunft ergeben sich große Synergieeffekte mit einigen Schlüsselthemen der Ausstellung. Ich hoffe, dass unseren Besuchern die fahrerlose Autosimulation von Volkswagen in der Ausstellung gefallen wird“, sagt Tristram Hunt, Direktor des V&A Museums.

„Die Ausstellung zeigt den Besuchern, wie eng Gegenwart und Zukunft beieinanderliegen. Und über die bloße Präsentation hinaus, verdeutlicht die Schau die Gestaltungsmöglichkeiten, die für Leben heute und morgen zur Verfügung stehen. Diesen innovativen Ansatz, der die enge Verknüpfung von Kunst, Technologie und Gesellschaft erlebbar macht, unterstützen wir als Partner des V&A ausdrücklich“, erklärt Benita von Maltzahn, Director Global Corporate Citizenship der Volkswagen Aktiengesellschaft.

Als Förderer der Ausstellung „The Future Starts Here“ knüpft der Volkswagen Konzern an die Unterstützung des Großprojekts „Engineering Season“ an, das 2016 am V&A stattfand. Das internationale Kunst- und Kulturengagement unterstreicht den Einsatz des Konzerns für eine zukunftsweisende und nachhaltige Gesellschaftsentwicklung. Dafür ist die Auseinandersetzung mit kreativen Ideen und Technologien unverzichtbar. Insbesondere stärkt Volkswagen in diesem Zusammenhang innovative Kunstformate und kulturelle Bildungsangebote. Neben der Zusammenarbeit mit dem V&A in London ist der Volkswagen Konzern unter anderem langjähriger Partner der Nationalgalerie-Staatliche Museen zu Berlin und mit der Volkswagen Group of America des Museum of Modern Art (MoMA) sowie des MoMA PS1 in New York. Darüber hinaus engagiert sich Volkswagen Group China mit einem umfangreichen Kulturförderprogramm im bevölkerungsreichsten Land der Erde.

 

Hinweis:
Weitere Informationen zum Konzeptfahrzeug SEDRIC www.discover-sedric.com