1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2018
  4. 08
  5. Volkswagen und Partnerverband unterzeichnen Verhandlungsergebnis für neue Händlerverträge

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

Volkswagen und Partnerverband unterzeichnen Verhandlungsergebnis für neue Händlerverträge

  • Neues gemeinsames Geschäftsmodell vereinbart
  • Elektromobilität und Digitalisierung sind Kernthemen
  • Handel bleibt tragende Säule des Automobilgeschäfts
  • Zukünftige Zusammenarbeit wird enger

Volkswagen und der Volkswagen und Audi Partnerverband haben gestern das Verhandlungsergebnis für die neuen Verträge der Volkswagen Partner in Deutschland unterzeichnet. In siebenmonatigen Verhandlungen wurden die Eckpunkte der zukünftigen Zusammenarbeit im Detail definiert. „Elektromobilität und Digitalisierung transformieren die gesamte Automobilindustrie. Unser neues Geschäftsmodell ist eine grandiose Teamleistung und voll auf diese Zukunftsthemen ausgerichtet. Damit werden wir weiter gemeinsam erfolgreich sein“, sagte Thomas Zahn, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland der Marke Volkswagen. Dirk Weddigen von Knapp, Vorsitzender des Volkswagen und Audi Partnerverbands ergänzte: „Dieser Vertrag ist richtungsweisend für die Branche.“

Thomas Zahn (l.), Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland Marke Volkswagen, und Dirk Weddigen von Knapp, Vorsitzender des Volkswagen und Audi Partnerverbands, unterzeichneten das Verhandlungsergebnis der neuen Händlerverträge im Beisein ihrer Verhandlungsteams.

Durch eine engere Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Handel wird die gemeinsame Wettbewerbs-fähigkeit gestärkt. Um dies sicherzustellen, standen die Kernthemen Unternehmertum, Kundenorientierung sowie Profitabilität und Effizienz im Vordergrund.

Der Handel kann zukünftig mehr unternehmerische Entscheidungen selbst treffen. Feste Vorgaben werden auf ein Minimum reduziert und Bürokratie bestmöglich abgebaut. So kann mehr Zeit für wertschöpfende Tätigkeiten wie Kundengespräche genutzt werden.

Der Handel bleibt die zentrale Schnittstelle zum Kunden, der zukünftig noch stärker als bisher im Mittelpunkt steht. Persönliche Kundenbeziehungen und kompetente Beratung sind ein zentraler Erfolgsfaktor im Automobilgeschäft. Um das Kundenerlebnis mit der Marke Volkswagen weiter zu verbessern, muss es über alle Schnittstellen hinweg durchgängig sein. Dies wird durch die engere Zusammenarbeit von Hersteller und Handel sowie durch die konsequente Digitalisierung von Vertriebsprozessen und Fahrzeugen erreicht.

Die neuen Verträge schaffen wichtige Voraussetzungen für die nachhaltige Profitabilität des gemeinsamen Geschäftsmodells. So werden beispielsweise Standardvorgaben reduziert, die nicht kundenwirksam sind. Ein weiteres Beispiel ist effizientere Werbung durch den Einsatz moderner Tools zur Datenanalyse.

Das neue Vertragswerk umfasst neben den auch bisher vorhandenen Händler-, Service- und Agenturverträgen erstmals umfangreiche Zusatzvereinbarungen zu den Themen Elektromobilität, Digitalisierung und Gebrauchtwagen.

Der Versand der neuen Verträge an die Händler erfolgt bis Anfang September. Im Anschluss finden Informationsveranstaltungen statt. Der Volkswagen und Audi Partnerverband informiert die Händler am 13. September in Hannover. Die Veranstaltung von Volkswagen findet am 17. und 18. September in Frankfurt statt. Die Partner haben insgesamt drei Monate Zeit für die Prüfung und Unterschrift der Verträge, die im April 2020 in Kraft treten.

Die Verträge für Deutschland bilden eine wichtige Grundlage für die anderen europäischen Märkte.