1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2019
  4. 10
  5. Treuhänderschaft

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

Vor 70 Jahren übergab Großbritannien die Treuhänderschaft über Volkswagen an die Bundesrepublik Deutschland

  • Bundesregierung beauftragte wiederum das Land Niedersachsen mit der Verwaltung der Volkswagenwerk GmbH
  • Britische Militärregierung bewahrte 1945 das Werk Wolfsburg vor Demontage
  • REME-Major Ivan Hirst machte aus einer Rüstungsruine eine funktionierende Fabrik zur Produktion des VW Käfer
Colonel Charles Radclyffe unterzeichnet das Protokoll zur Übergabe der Volkswagenwerk GmbH in die Treuhänderschaft der Bundesregierung.

Vor 70 Jahren, am 8. Oktober 1949, übergab die britische Militärregierung die Treuhänderschaft über die Volkswagenwerk GmbH an die Bundesrepublik Deutschland. Der junge westdeutsche Staat, kurz zuvor mit der Verkündung des Grundgesetzes am 23. Mai 1949 gegründet, beauftragte seinerseits das Land Niedersachsen mit der Verwaltung.

Die Briten hatten die wichtigsten Weichen gestellt für den späteren weltweiten Erfolg des Käfers und von Volkswagen, als sie vor genau 70 Jahren die Volkswagenwerk GmbH und das Werk Wolfsburg in deutsche Verantwortung übergaben.

Für das Wolfsburger Werk waren ab Juni 1945 das britische Militärcorps der Royal Electrical and Mechanical Engineers (REME, deutsch: königliche Elektro- und Maschinenbau-Ingenieure) zuständig. Senior Resident Officer Major Ivan Hirst kam im August und begann sofort mit Pragmatismus und Weitsicht aus der Rüstungsruine eine funktionierende Fahrzeugfabrik für den VW Käfer (Typ 1) aufzubauen.

Das Volkswagenwerk konnte als britischer Regiebetrieb eine Pole Position erreichen, von der es in die erwachende deutsche Automobilgesellschaft als Symbol des westdeutschen Wiederaufbaus und des „Wirtschaftswunders“ durchstartete und nationale wie internationale Erfolge feierte.

Den 8. Oktober begehen Briten mit Feierlichkeiten im südenglischen Lyneham (Wiltshire County), wo sie im heutigen REME-Hauptquartier des erfolgreichen Einsatzes ihrer Vorgänger um Major Hirst am Mittellandkanal gedenken. Vor gut zwei Wochen waren Colonel Andy Thorne, CEng Deputy Chief of Staff British Forces Germany, und Lieutenant Colonel Tony Maw, MBE CEng FSOE, Officer Commanding the Germany Enabling Office, bei der Betriebsversammlung in Wolfsburg zu Gast. Dort erinnerten Belegschaft, Arbeitnehmervertretung und Unternehmen, zusammen mit dem Niedersächsischen Ministerpräsident Stephan Weil an die Übergabe von Volkswagen in deutsche Treuhänderschaft vor 70 Jahre.


Weiterführende Literatur: