1. DEUTSCH
  2. News
  3. Stories
  4. 2018
  5. 11
  6. Gebrauchtwagenbörse heycar wächst rasant

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Heycar wächst rasant

„Die Gebrauchtwagen-Börse heycar von Volkswagen übertrifft alle Erwartungen: Mehr als 1,5 Millionen potenzielle Autokäufer besuchen das Portal inzwischen im Monat. Sie haben die Wahl zwischen rund 320.000 Fahrzeugen.“

Die Gebrauchtwagenplattform heycar trifft den Nerv von Autohändlern und -käufern: Das von Volkswagen im Oktober 2017 gegründete Unternehmen, an dem Daimler einen 20-Prozent-Anteil erwerben möchte, hat seine Fahrzeug- und Nutzerziele im ersten Jahr jedenfalls deutlich übertroffen. Statt der angepeilten 150.000 hat die Online-Börse bereits mehr als 320.000 Fahrzeuge im Angebot. Als Zielmarke hat sich heycar einen Bestand von ca. 600.000 Autos gesetzt. „Diesem Ziel werden wir schon im nächsten Jahr einen großen Schritt näher kommen“, sagt heycar-Chef Markus Kröger.

Das schnelle Wachstum hängt laut Kröger auch damit zusammen, dass eine große Zahl Nicht-VW-Händler ihre Fahrzeuge auf heycar einstellt. „Wir waren anfangs natürlich optimistisch, dass wir bei Volkswagen Händlern großen Zuspruch finden“, sagt Kröger. „Das Vertrauen von Händlern anderer Marken hat uns aber tatsächlich ein wenig überrascht. Es zeigt, dass wir als unabhängige Plattform wahrgenommen werden.“ Rund 40 Prozent des Fahrzeugbestandes der Online-Börse stammen von Herstellern außerhalb des Volkswagen Konzerns. „Die Erfahrung lehrt: Autokäufer wollen Fahrzeuge unterschiedlicher Marken miteinander vergleichen können“, sagt Kröger.  

heycar-Chef Markus Kröger: Sitzprobe in einem Gebrauchten.

Von anderen Autobörsen im Internet unterscheidet sich heycar zum einen dadurch, dass ausschließlich Fahrzeuge mit Garantie angeboten werden, und zum anderen durch sein Geschäftsmodell. heycar vermarktet keine Fahrzeuganzeigen, sondern vermittelt Autoverkäufe. Für jeden Kaufvertrag, der zwischen einem Händler und einem Kunden zustande kommt, erhält heycar eine Provision. Für Händler ist dieses Modell anscheinend eine gute Alternative zu den bestehenden Portalen. Rund 1.000 Händlergruppen bieten ihre Fahrzeuge inzwischen auf heycar an.   

Fast jeder Siebte kauft

Auch bei den Kunden ist die Botschaft angekommen: Rund 1,5 Millionen potenzielle Autokäufer haben allein im September die Plattform besucht, in der Mehrzahl Männer zwischen 30 und 59 Jahren. Das sind mehr als viermal so viele wie noch im Mai. Im März dieses Jahres hatte heycar seine erste überregionale Werbekampagne gestartet. Telefon- und Mailumfragen unter den Besuchern haben zudem ergeben, dass hochgerechnet etwa jede siebte Anfrage über heycar (15 Prozent) in einen Autokauf mündete. Üblich ist eine Rate zwischen fünf und zehn Prozent. „Die Kunden erleben vor Ort, dass wir unser Qualitätsversprechen halten“, sagt Kröger.

In Zukunft will heycar vor allem noch nutzerfreundlicher werden. Kunden sollen Kauf und Finanzierung über die Plattform abwickeln können. Vorstellbar sei auch, dass heycar dem Kunden den Verkauf seines Altautos ermöglicht, sagt Kröger. „Wir arbeiten ständig daran, die Bedürfnisse der Kunden noch besser zu verstehen und zu erfüllen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Volkswagen mit Gebrauchtwagenbörse