1. DEUTSCH
  2. News
  3. Stories
  4. 2019
  5. 04
  6. Kreativität meets Künstliche Intelligenz

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Kreativität meets Künstliche Intelligenz

Zur Karajan Music Tech Conference in Salzburg treffen sich jedes Jahr Experten aus der Musiktechnologie mit Künstlern, Wissenschaftlern und Vertretern aus der Wirtschaft. Es geht um nicht weniger als die Zukunft der Musik.

Was haben Kunst und Mathematik gemeinsam? Können Erfahrungen aus dem Fahrzeugbau auch in der Musik weiterhelfen – und umgekehrt? Mit Fragen wie diesen haben sich am 12. April die Teilnehmer der Karajan Music Tech Conference in Salzburg beschäftigt.

„Künstliche Intelligenz und lernende Computersystem sind heute in allen Bereichen der Gesellschaft wichtig“, wie Matthias Röder, Geschäftsführer des Eliette und Herbert Karajan Instituts erklärt. In der Musik könne KI dabei helfen, die Kreativität des Menschen zu inspirieren. Dabei wiederum könnte man sich auch Erfahrungen aus dem Automobilbau – um Fahrzeuge effizienter, kompakter und besser zu machen – zu Nutze machen.

Doch Künstliche Intelligenz kann nicht nur zu Kreativität inspirieren – sondern auch umgekehrt. „Man braucht Kreativität, um Technik weiterzuentwickeln“, hält Patrick van der Smagt, Leiter der KI-Forschung des Volkswagen Data:Lab München, fest. Dabei dürfe man eines nicht vergessen: „Beide werden von Menschen gemacht."