1. DEUTSCH
  2. News
  3. Stories
  4. 2019
  5. 09
  6. „Das Auto für den Systemwechsel ist da“

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

„Das Auto für den Systemwechsel ist da“

„Das Auto für den Systemwechsel ist da“

Knapp vier Jahre nach der ersten Skizze feiert ein Auto Weltpremiere, das die Elektromobilität aus der Nische in die Mitte der Gesellschaft bringt: der ID.3¹ von Volkswagen. „Das Auto für den Systemwechsel ist da“, sagte Vorstandsvorsitzender Herbert Diess zum Start in die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. Das Ziel: individuelle Mobilität und Klimaschutz verbinden.

„Der ID.3 ist das erste bilanziell CO2-neutrale Elektroauto der Welt“, betonte Diess bei der Group Night des Volkswagen Konzerns. Möglich wird das, weil sowohl die Herstellung der Batteriezellen als auch die Fahrzeugproduktion mit 100 Prozent Grünstrom funktionieren. Nicht vermeidbare Emissionen gleicht Volkswagen durch Klimaschutzprojekte aus – das Erste soll im Regenwald von Borneo realisiert werden. Während der Nutzungsphase liegt es an den Kunden, auch zum Laden Grünstrom zu verwenden – passende Angebote macht Volkswagen über die Tochtergesellschaft Elli („Electric Life“). Zum Start des ID.3 bringt die Marke zudem die passende Wallbox auf den Markt: Mit dem ID. Charger können Kunden ihr E-Auto künftig bequem und schnell zuhause laden.

„Für die Marke Volkswagen ist der ID.3 der Auftakt einer großen Elektro-Offensive“, betonte der CEO. Zugleich machte er klar, dass die Offensive den gesamten Konzern betrifft. So ist bei Audi bereits der e-tron2 erfolgreich gestartet. Porsche hat vor wenigen Tagen die Weltpremiere des Taycan3 gefeiert, des sportlichsten Elektroautos der Welt. Der verbesserte e-up!4 mit einer sich fast verdoppelnden Reichweite feiert ebenfalls auf der IAA Weltpremiere. „Bis 2028 werden wir fast 70 neue Elektro-Autos auf den Markt bringen“, kündigte der Vorstandschef an.

CEO Herbert Diess präsentierte den neuen ID.3¹.
„Für Volkswagen ist der ID.3 der Auftakt einer großen Elektro-Offensive“, sagte er.

Durch die Elektro-Offensive wird sich das Gesicht der Fahrzeugflotte nachhaltig verändern. Diess: „In rund zehn Jahren wird in Europa und China fast jedes zweite Konzernfahrzeug ein Elektro-Auto sein. Kein anderer Traditionshersteller verfolgt einen so konsequenten Kurs wie wir.“

Für die Kunden bedeuten Elektrofahrzeuge Fahrspaß und hohe Beschleunigung bei gleichzeitig geringen Kosten für Wartung und Unterhalt. „Das Auto hat eine große Zukunft, denn es verliert seine negativen Eigenschaften. Es wird sauber und sicher. Gleichzeitig erfüllt es einen zeitlosen Wunsch, der die Menschen bewegt: Selbstbestimmung und Freiheit, Technik, Fortschritt und Wohlstand“, sagte Diess.

CEO Herbert Diess im TV-Talk mit Moderatorin Sina Tessnow.

Mit dem E-Auto sei individuelle Mobilität nachhaltig möglich, ergänzte er wenig später im TV-Talk mit Moderatorin Sina Tessnow. Mit einem eigenen TV-Studio und einem Newsdesk berichtet Volkswagen erstmals live von einer Automesse.

„Damit der Umbruch gelingt, müssen Industrie, Gesellschaft und Politik geschlossen handeln“, forderte der CEO:

  • Bei regenerativer  Energie: „Wenn heute die Sonne scheint, aber wenig Strom nachgefragt wird, können wir die Energiespitzen nicht speichern. Die Kapazität bleibt ungenutzt. Das ist ineffizient“, kritisierte Diess. Zugleich machte er sich für einen schnellen Kohleausstieg stark.
  • Bei der Lade-Infrastruktur: Der Aufbau muss einfacher und schneller funktionieren.
  • Mit Anreizen für Geringverdiener und Kleingewerbe: Als Beispiel nannte Diess einen Mobilitätsfonds, der kostenfreies Laden für E-Autos unter 20.000 Euro ermöglicht.
  • Bei der Kfz- und CO2-Besteuerung: „Die Kfz-Steuer wird heute nach Hubraum und Abgasemissionen bemessen. Diesel und Benzin werden unterschiedlich besteuert. Elektrisches Fahren muss sich für den Bürger lohnen, sonst wird er sich nicht für die saubere Mobilität entscheiden“, sagte Dies

Die neue Reihe "Becoming ID" gibt einen gesamtheitlichen Einblick in die spannende Transformation der Marke Volkswagen hin zur Elektromobilität. Klaus Bischoff spricht im ersten Teil der Serie über die Rolle des Designs bei der Entwicklung des ID.3

----

The new series Becoming ID provides a comprehensive insight into the exciting transformation of the Volkswagen brand towards electric mobility. In the first part of the series, Klaus Bischoff talks about the role of design in the development of the ID.3.


Kein Video von Volkswagen mehr verpassen, hier geht's zum Abo:
http://vwgroup.to/YnzD8

---

Weitere Informationen zu Volkswagen finden Sie auf dem Volkswagen Newsroom:
https://www.volkswagen-newsroom.com/de

und auf Twitter:
https://twitter.com/volkswagen_de

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Becoming ID. - Ein Blick hinter die Kulissen der ID.3 Entwicklung - Schwerpunkt Design

Der Volkswagen Konzern will mithelfen, die Herausforderungen zu überwinden. Herbert Diess: „Klimaschutz ist keine Bürde, sondern eine neue Chance für Deutschland und Europa. Hier kann jetzt der Heimatmarkt, der Leitmarkt für die neue, CO2-freie Mobilität entstehen. Klimaschutz wird zum Innovationsmotor und erzeugt zunehmend Wettbewerbsvorteile. Wir können den Wandel so gestalten, dass sich jeder Klimaschutz leisten kann.“

Während der Group Night gaben weitere Marken des Volkswagen Konzerns auf ihren Messeständen einen Ausblick auf Highlights der IAA 2019. Besonders viele Blicke zog wenige Tage nach der Weltpremiere der Taycan3 auf sich – der erste vollelektrische Sportwagen von Porsche. Großes Interesse fanden auch Fahrzeuge wie der Audi e-tron2, der SEAT Mii electric6 oder der ŠKODA CITIGOe iV7.

Verbrauchskennzeichnung

1 Volkswagen ID.3: Das Fahrzeug wird in Europa noch nicht zum Verkauf angeboten.

2 Audi e-tron: Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 24,6–23,7 (NEFZ); 26,4–22,9 (WLTP) CO2-Emission kombiniert in g/km: 0

3 Porsche Taycan Turbo S: Stromverbrauch kombiniert: 26,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0g/km / Porsche Taycan Turbo: Stromverbrauch kombiniert: 26,0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0g/km

4 e-Up!: Das Fahrzeug wird noch nicht zum Verkauf angeboten.

5 Audi AI:TRAIL quattro: Studie

6 SEAT Mii electric: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 12,9; CO2- Emissionen kombiniert: 0 g/km; Effizienzklasse:A+

7 ŠKODA CITIGOe iV: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 12-8-12,9; CO2- Emissionen kombiniert: 0 g/km

8 Lamborghini Sián: Verbrauchs- und Emissionsdaten in Prüfung. Kombinierter Verbrauch: 19,6 - 19,6 l/100km; Kombinierte CO2-Emissionen: 452 g/km - 452 g/km (NEDC).