1. DEUTSCH
  2. Konzern
  3. Organe

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Organe

Vorstand

Der Vorstand der Volkswagen AG besteht aktuell aus neun Mitgliedern. Jedem Vorstandsmitglied obliegt die Verantwortung für eine oder mehrere Funktionen innerhalb des Volkswagen Konzerns, zudem obliegt einigen Vorstandsmitgliedern auch die Verantwortung für eine Region. Den Vorsitz führt Matthias Müller.

Die Arbeit des Vorstands der Volkswagen AG wird unterstützt durch die Vorstände und Geschäftsführungen der Marken und Regionen sowie der übrigen Konzerngesellschaften und Beteiligungen.

Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG

  • Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG

    Matthias Müller wurde am 9. Juni 1953 in Chemnitz (Sachsen) geboren.

    Müller absolvierte nach seinem Abitur in Ingolstadt eine Ausbildung zum Werkzeugmacher bei der AUDI AG. Im Anschluss daran studierte er an der Fachhochschule in München Informatik.

    Nach seinem Abschluss als Diplom-Informatiker setzte Müller 1978 seine berufliche Laufbahn bei der AUDI AG fort.

    1984 übernahm Müller die Verantwortung für die Abteilung System-Analyse.

    Am japanischen Ministerium für Internationalen Handel und Transport (MITI) in Tokio absolvierte Müller 1992 ein Volontariat.

    1993 wurde Müller zum Leiter des Projektmanagements A3 bei der AUDI AG berufen, 1995 übernahm er die Leitung des Produktmanagements der AUDI AG sowie von Seat und Lamborghini.

    Von 2007 an war Müller Leiter des Produktmanagements des Volkswagen Konzerns und der Marke VW sowie Generalbevollmächtigter des Volkswagen Konzerns.

    Von 2010 bis 30. September 2015 war Matthias Müller Vorstandsvorsitzender der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG.

    In seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG wurde Matthias Müller zum 1. März 2015 in den Vorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft berufen.

    Am 25. September 2015 hat der Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft Matthias Müller zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen Aktiengesellschaft berufen.

    Stand: Dezember 2015

Mitglieder des Vorstands der Volkswagen AG

  • Dr. Karlheinz Blessing, Geschäftsbereich ’Personal und Organisation’

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG berief Dr. Karlheinz Blessing mit Wirkung zum 1. Januar 2016 zum Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich „Personal und Organisation“.

    Blessing wurde am 12. Mai 1957 in Eislingen/Fils (Baden-Württemberg) geboren.

    Nach seinem Abitur studierte er bis 1981 an der Universität Konstanz Betriebs- und Volkswirtschaft und schloss das Studium als Diplom-Volkswirt ab. Nach einem Aufbaustudium der Verwaltungswissenschaften promovierte er 1984 zum Dr. rer. soc. 1984 begann Blessing seine berufliche Laufbahn in der IG Metall Vorstandsverwaltung, wo er ab Oktober 1986 Leiter der Abteilung Organisation im Vorstand der IG Metall und mit der Koordination der Vorstandsaufgaben betraut war. Von Mai 1991 bis August 1993 war er Bundesgeschäftsführer der SPD.

    Von 1994 an war Blessing Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der AG der Dillinger Hüttenwerke sowie Mitglied des Vorstands der Holding DHS – Dillinger Hütte Saarstahl AG. Ab 2007 übte er diese Funktion auch bei der Saarstahl AG aus.

    2011 wurde Blessing zum Vorstandsvorsitzenden und Mitglied des Vorstands der Dillinger Hütte sowie der DHS – Dillinger Hütte Saarstahl AG bestellt. Bis Juni 2012 war er zudem als Vorstand für den Verkauf und Vertrieb verantwortlich. Seine Wiederbestellung um weitere fünf Jahre erfolgte im Mai 2015.

    Im Februar 2012 wurde Blessing für eine Amtszeit von fünf Jahren zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Saarstahl AG ernannt. Außerdem war er Aufsichtsratsvorsitzender der Saarschmiede (SSF) und gehörte der Geschäftsführung der SHS - Stahl-Holding-Saar an.

    Stand: Januar 2016

  • Dr. Herbert Diess, Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen Pkw

    Herbert Diess wurde am 24.10.1958 in München geboren.

    Er begann  1977 das Studium der Fahrzeugtechnik an der Fachhochschule München. Von 1978 bis 1983 studierte er Allgemeinen Maschinenbau an der Technischen Universität München. 

    Nach seinem Abschluss als Diplom-Ingenieur war Diess wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften an der Technischen Universität München, wo er 1987 auf dem Gebiet  der Montageautomatisierung promovierte. Ab 1988 leitete er die Abteilung Montageautomatisierung am Institut. 

    1989 setzte er seine berufliche Laufbahn bei der Robert Bosch GmbH in Stuttgart fort. 1990 wurde Diess zum Leiter Planung und Instandhaltung des Robert Bosch Werks Treto in Spanien berufen, ab 1993 war er dort Technischer Geschäftsführer. 

    1996 wechselte Diess zur BMW AG nach München und übernahm dort die Leitung der Langfrist- und Strukturplanung. Ab 1997 leitete er die Prozessberatung – zunächst im Ressort Produktion; dann ab 1998 im Ressort Entwicklung und Technik. Im Anschluss ging er nach England. Dort übernahm er 1999 die Werkleitung in Birmingham und wechselte ein Jahr später als Werkleiter nach Oxford. 2003 wurde Diess die Leitung von BMW Motorrad übertragen. 

    2007 folgte die Berufung in den Vorstand der BMW AG für das Ressort Einkauf und Lieferantennetzwerk. 2012 wurde er Entwicklungsvorstand der BMW AG. 

    Zum 1. Juli 2015 bestellte der Aufsichtsrat der Volkswagen AG Dr. Herbert Diess zum Mitglied des Konzernvorstands der Volkswagen AG und zum Vorsitzenden der Marke Volkswagen Pkw. 

    Stand: 30. Juni 2015

  • Hiltrud Dorothea Werner, Geschäftsbereich 'Integrität und Recht‘

    Hiltrud Dorothea Werner wurde am 16.04.1966 in Bad Doberan geboren.

    1985 schloss sie eine Ausbildung zur Facharbeiterin für Textiltechnik in Mühlhausen/Thüringen ab. Anschließend absolvierte sie ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, das sie 1989 als Diplom-Ökonomin beendete.

    Ihre berufliche Laufbahn begann Hiltrud Dorothea Werner als Projektmanagerin für Prozessoptimierung bei der Softlab GmbH, einem Beratungsunternehmen für Informationstechnologie.

    1996 wechselte sie zur BMW AG. Dort absolvierte sie ein internationales Management-Traineeprogramm und arbeitete danach in der BMW Bank GmbH als Abteilungsleiterin. 2000 wechselte sie in die Konzernrevision und übernahm 2003 die Leitung der BMW Revisionsabteilung für Großbritannien und Irland mit weltweiter Verantwortung für die Marken Rolls-Royce Motor Cars und MINI. Nach ihrer Rückkehr aus Großbritannien wurde sie 2008 Leiterin der Konzernrevision Finanzdienstleistungen.

    Ab 2011 verantwortete Hiltrud Dorothea Werner als Chief Audit Executive die Revision bei der MAN SE. 2014 wechselte sie zu ZF Friedrichshafen in gleicher Position.

    Zum 1. Januar 2016 übernahm sie die Leitung der Konzernrevision der Volkswagen AG.

    Zum 1. Februar 2017 bestellte der Aufsichtsrat der Volkswagen AG Hiltrud Dorothea Werner zum Mitglied des Konzernvorstands für das Ressort „Integrität und Recht“.

    Stand: Februar 2017

  • Dr. rer. pol. h. c. Francisco Javier Garcia Sanz, Geschäftsbereich 'Beschaffung'

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG berief Francisco Javier Garcia Sanz mit Wirkung vom 1. Juli 2001 zum Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich 'Beschaffung'.  

    Seit Juni 2007 ist Francisco Javier Garcia Sanz Vorsitzender des Verwaltungsrats der SEAT, S.A. (Barcelona). Am 1. Juni 2009 übernahm Francisco Javier Garcia Sanz den Aufsichtsratsvorsitz der VfL Wolfsburg-Fußball GmbH.

    Francisco Javier Garcia Sanz, geboren am 6. Mai 1957 in Madrid/Spanien, begann nach dem Erwerb der Mittleren Reife 1974 eine Lehre als Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Rewe Handelsgesellschaft mbH in Mainz-Hechtsheim, die er 1976 abschloss. Danach studierte er Betriebswirtschaft an der Betriebswirtschaftsakademie in Wiesbaden.

    Seine berufliche Laufbahn begann Francisco Javier Garcia Sanz 1979 als Einkaufssachbearbeiter bei der Adam Opel AG in Rüsselsheim. Im Jahr 1980 wurde er Einkaufskoordinator bei GM España in Zaragoza/Spanien, drei Jahre später Gruppenführer Einkauf M + E bei der Adam Opel AG in Rüsselsheim.

    Von 1986 bis 1988 war er Purchasing Agent Einkauf Chemie bei Opel in Rüsselsheim, danach für zwei Jahre als Director Supply and Export, GM Turkey in Izmir/Türkei tätig.

    Im Jahre 1990 wurde Francisco Javier Garcia Sanz zum Purchasing Executive GM Europe (Electric) der GM Europe ernannt. Von 1992 bis März 1993 war er Executive Director World Wide Purchasing, GM Corporation in Detroit/USA.

    Francisco Javier Garcia Sanz verantwortete von Dezember 1993 bis Ende 1996 den Bereich 'Konzernbeschaffung Elektrik/Elektronik'. Vom 8. September 1995 bis 31. Dezember 1996 war er zusätzlich zu dieser Funktion Mitglied der Geschäftsleitung der SEAT, S.A. in Spanien.

    Am 19. November 2008 wurde Francisco Javier Garcia Sanz die Ehrendoktorwürde am Betriebswirtschaftlichen Institut der Universität Stuttgart verliehen.

    Stand: Dezember 2015

  • Prof. Dr. rer. pol. Dr.-Ing. E. h. Jochem Heizmann, Geschäftsbereich 'China'

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG berief Prof. Dr. rer. pol. Jochem Heizmann mit Wirkung zum 1. September 2012 zum Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich 'China'. Er nimmt diese Aufgabe zusätzlich zu seiner Funktion als President und CEO der Volkswagen Group China wahr.

    Prof. Dr. Heizmann verantwortete vom 1. Oktober 2010 bis zum 31. August 2012 als Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG den Geschäftsbereich 'Konzern Nutzfahrzeuge'. Zuvor leitete Heizmann vom 1. Februar 2007 bis zum 30. September 2010 als Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG den Geschäftsbereich 'Konzern Produktion'. Zusätzlich trug Heizmann im Zeitraum 1. Oktober 2007 bis 30. September 2009 als Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw die Verantwortung für den Geschäftsbereich 'Produktion und Logistik'. Er war zudem zuständiges Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für die Projekte Russland und Indien sowie den Aufbau der neuen Fabriken in USA und China.

    Jochem Heizmann wurde am 31. Januar 1952 in Speyer/Rhein geboren.

    Nach dem Schulabschluss in Speyer absolvierte er bis 1975 ein Wirtschaftsingenieurstudium an der Universität Karlsruhe (TH), war im Anschluss dort als wissenschaftlicher Angestellter tätig und promovierte 1980 zum Dr. rer. pol. In der Funktion des Oberingenieurs mit verschiedenen Lehraufträgen und als freiberuflicher Unternehmensberater war Jochem Heizmann bis Anfang 1982 an der Universität Karlsruhe tätig.

    Seinen Einstieg in den Automobilbau hatte Jochem Heizmann 1982 bei der Audi NSU AUTO UNION AG in Ingolstadt. Dort wurde ihm zunächst die Leitung der Abteilung Arbeitssysteme übertragen. Bis 1991 folgten weitere Führungsfunktionen, beispielsweise die Leitung der Hauptabteilung Technologieentwicklung und nachfolgend der Hauptabteilung Montagen (Fahrzeugfertigung).

    Jochem Heizmann wechselte im Oktober 1991 zur Volkswagen AG und übernahm zunächst die Leitung des Bereiches Zentralplanung Aggregatebau in Wolfsburg. Im August 1993 wurde er mit der Leitung der Produktionsplanung der Marke Volkswagen Pkw betraut.

    Dort zeichnete Jochem Heizmann für die Planung, Serieneinsatzvorbereitung und Inbetriebnahme der Produktionseinrichtungen neuer Fahrzeuge und Aggregate weltweit verantwortlich. Diesem Aufgabengebiet zugeordnet war außerdem der Werkzeug- und Vorrichtungsbau Volkswagen Wolfsburg.

    Am 1. Januar 2000 wurde Jochem Heizmann zum Geschäftsführer Technik und Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Sachsen GmbH und Volkswagen Sachsen Immobilienverwaltung GmbH berufen. In dieser Funktion war Jochem Heizmann verantwortlich für das Fahrzeugwerk in Zwickau und das Motorenwerk in Chemnitz.

    Von Februar 2001 bis Ende Januar 2007 war Jochem Heizmann für den Geschäftsbereich Produktion im Vorstand der AUDI AG verantwortlich.

    Jochem Heizmann wurde am 16. März 2004 zum Gastprofessor an der Tongji Universität Shanghai berufen. Am 1. Dezember 2006 wurde Heizmann zum Honorarprofessor der Fakultät für Maschinenbau an der Technischen Universität Chemnitz ernannt. Am 14. Oktober 2010 erhielt Heizmann an der Technischen Universität Chemnitz die akademische Würde eines Ehrendoktors Dr.-Ing. E. h.

    Stand: Juni 2014

  • Andreas Renschler, Geschäftsbereich 'Nutzfahrzeuge'

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG berief Andreas Renschler mit Wirkung vom 1. Februar 2015 zum Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich 'Nutzfahrzeuge'.

    Andreas Renschler wurde am 29. März 1958 in Stuttgart (Deutschland) geboren.

    Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann (1979) und seinen Abschlüssen als Diplom-Wirtschaftsingenieur (1983) sowie Diplom-Kaufmann (1987) begann Renschler seine Karriere 1988 bei der Daimler-Benz AG. Nach verschiedenen Stationen bei der Daimler-Benz AG übernahm er 1993 die Leitung der Sparte M-Klasse als Vorsitzender der Geschäftsführung und CEO von Mercedes-Benz US. 

    1999 kehrte er als Senior Vice President, Personalentwicklung, zur damaligen DaimlerChrysler AG nach Deutschland zurück. Im gleichen Jahr wurde Renschler Vorsitzender der Geschäftsführung der smart GmbH.

    Im Frühjahr 2004 wurde er bei Mitsubishi Motors in Japan eingesetzt und anschließend bei der Daimler AG zum Mitglied des Vorstands für den Bereich Daimler Trucks berufen. 2013 übernahm er im Vorstand der Daimler AG die Verantwortung für das Ressort Produktion und Einkauf Mercedes-Benz Pkw & Mercedes-Benz Vans.

    Stand: Februar 2015

  • Prof. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der Audi AG

    Rupert Stadler wurde am 17. März 1963 in Titting (Bayern) geboren.

    Stadler studierte an der Fachhochschule Augsburg Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Unternehmensplanung/Controlling sowie Finanz-, Bank-, und Investitionswirtschaft.

    Nach seinem Abschluss als Diplom-Betriebswirt begann Stadler seine berufliche Laufbahn bei der Philips Kommunikation Industrie AG in Nürnberg.

    1990 wechselte Stadler zur AUDI AG, Ingolstadt. Dort übernahm er verschiedene Aufgaben im Bereich Controlling für Vertrieb und Marketing.

    1994 trat Stadler als Kaufmännischer Geschäftsführer bei der Volkswagen/Audi España SA, Barcelona, ein. In dieser Funktion zeichnete er für Controlling, Rechnungs- und Personalwesen sowie Organisation verantwortlich.

    Von 1997 an war Stadler Leiter des Generalsekretariats beim Vorstandsvorsitzenden des Volkswagen-Konzerns und von Januar 2002 an zusätzlich Leiter der Konzern-Produktplanung.

    Rupert Stadler ist seit dem 1. Januar 2003 Mitglied des Vorstandes der AUDI AG. Am 1. April 2003 übernahm er die Verantwortung für den Geschäftsbereich Finanz und Organisation.

    Seit 1. Januar 2007 ist Rupert Stadler Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG. Den Geschäftsbereich Finanz und Organisation führte er in Personalunion bis 31. August 2007 weiter.

    Rupert Stadler wurde in seiner Funktion als Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG zum 1. Januar 2010 in den Vorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft berufen.

    Im November 2012 hat die Universität St. Gallen Rupert Stadler zum Honorarprofessor für Betriebswirtschaftslehre (Business Administration) ernannt.

    Stand: Januar 2012

  • Frank Witter, Geschäftsbereich 'Finanzen und Controlling'

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG übertrug Frank Witter mit Wirkung zum 7. Oktober 2015 die Verantwortung für den Geschäftsbereich 'Finanzen und Controlling' auf Konzernebene im Vorstand.

    Witter wurde am 29. Mai 1959 geboren. Er ist Wirtschaftswissenschaftler und gehört dem Volkswagen Konzern seit 1992 an. Nach seiner Ausbildung zum Sparkassenkaufmann absolvierte er ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hannover. 1992 begann er bei der Volkswagen AG, wo er bis 1998 die Abteilung Kapitalmarktgeschäfte in der Konzern Treasury leitete. Anschließend war Witter als Treasurer bei der Volkswagen of America Inc., Volkswagen Canada Inc., VW Credit Inc. und deren Tochtergesellschaften in Auburn Hills, Michigan, U.S.A. tätig.

    Von 2001 bis 2002 arbeitete Witter als Corporate Treasurer bei der SAirGroup in Zürich in der Schweiz. 2002 wurde er Chief Financial Officer (CFO) der Volkswagen of America Inc., Volkswagen Canada Inc., VW Credit Inc. und deren Tochtergesellschaften. Ab Anfang 2005 hatte er die Funktion des Chief Executive Officer (CEO) und Chief Financial Officer (CFO) für die Volkswagen of America Inc. und die Volkswagen Canada Inc. inne. Von Juli 2006 bis September 2007 verantwortete er als Generalbevollmächtigter in der Konzernleitung die Region Nordamerika.

    Von Oktober 2007 bis Mitte September 2008 war Frank Witter President und Chief Financial Officer (CFO) der VW Credit Inc. und Regionalverantwortlicher für die amerikanischen Märkte der Volkswagen Financial Services AG. Ab September 2008 war Frank Witter Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services AG.

    Stand: 7. Oktober 2015    

Mitglieder des Aufsichtsrats

Dem Aufsichtsrat obliegt die Überwachung der Geschäftsführung und die Genehmigung wichtiger unternehmerischer Vorgänge. Zudem bestellt der Aufsichtsrat den Vorstand.
Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG umfasst, entsprechend dem deutschen Mitbestimmungsgesetz, 20 Mitglieder.

  • Hans Dieter Pötsch, Vorsitzender

    Hans Dieter Pötsch ist seit dem 07. Oktober 2015 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Pötsch wurde am 28. März 1951 in Traun, Österreich geboren. Von 1973 bis 1979 studierte er Wirtschaftsingenieurswesen an der TU Darmstadt. Ab 1979 arbeitete er im Controlling der BMW AG in München, bevor er 1984 die Leitung des Controllings der BMW AG übernahm und diese bis 1987 innehatte. Von 1987 bis 1991 war er Geschäftsführer Finanzen & Verwaltung der Trumpf GmbH & Co. KG. Von 1991 bis 1995 war er Vorstandsvorsitzender der Trumpf GmbH & Co. KG und von 1995 bis 2002 Vorstandsvorsitzender der Dürr AG.

    Pötsch war von 2003 bis 2015 Konzernvorstand Finanzen & Controlling der Volkswagen AG. Seit 2009 ist er Vorstand für Finanzen der Porsche Automobil Holding SE, sowie seit 2015 ist Vorstandsvorsitzender der Porsche Automobil Holding SE und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Hans Dieter Pötsch ist unter anderem Mitglied im Aufsichtsrat der Bertelsmann SE & Co. KGaA in Gütersloh.

  • Dr. Hussain Ali Al Abdulla, Vice Chairman of Qatar Holding LLC

    Dr. Hussain Ali Al Abdulla ist seit dem 22. April 2010 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Al Abdulla wurde am 01. Januar 1957 in Katar geboren. Er erwarb 1982 an der Central Michigan University, USA einen Master in Economics und 1987 an der Bradford University, Großbritannien einen Ph.D. in Economics.

    Dr. Hussain Ali Al Abdulla ist Staatsminister von Katar. Er ist Vorstandsmitglied der Quatar Investment Authority und des Qatar Supreme Council for Economic Affairs and Investment. Er ist Vorsitzender und Geschäftsführer von Masraf Al Rayan sowie Vorstandsvorsitzender der Gulf Investment Corporation, Kuwait.  

  • Dr. Hessa Sultan Al Jaber, Minister of Information and Communications Technology, Qatar

    Dr. Hessa S. Al Jaber gehört dem Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 22. Juni 2016 an.

    Al Jaber wurde 1959 in Doha, Katar geboren. 1981 legte sie an der Kuwait University den Bachelor in Civil Engineering ab. 1986 schloss sie an der George Washington University in Washington, D.C., USA zunächst den Master of Science in Computer Science ab, 1990 erhielt sie dort den Ph.D. in Computer Science.

    Al Jaber war von 1990 bis 1997 Assistant Professor an der Quatar University und hatte von 1997 bis 2000 den Lehrstuhl für Computer Science an dieser Universität inne. Von 2000 bis 2004 war sie Program Director und IT Advisor bei Ooredoo. Von 2005 bis 2013 war sie Secretary General of the Supreme Council of Information & Communication Technology. 2013 wurde sie Minister of Information and Communications Technology und hatte das Amt bis 2015 inne. Sie ist seit 2008 Vorstandsvorsitzende von Malomatia, seit 2013 Vorstandsvorsitzende der Qatar Satellite Company und seit 2016 Vorsitzende von Trio Investment.

    Dr. Hessa S. Al Jaber ist seit 2008 Mitglied im Kuratorium der American School of Doha, seit 2010 Mitglied der Geschäftsführung der Financial Markets Authority, seit 2006 Mitglied im Verwaltungsrat der Quatar University, seit 2013 Mitglied im Vorstand von Silatech und seit 2016 Mitglied im Kuratorium des Quatar Museums. Außerdem ist sie seit 2016 Aufsichtsratsmitglied der Carnegie Mellon University in Katar.

  • Birgit Dietze, Gewerkschaftssekretärin beim Vorstand der IG Metall

    Birgit Dietze ist seit dem 01. Juni 2016 Aufsichtsratsmitglied der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Dietze wurde am 20. Januar 1973 in Berlin geboren. Von 1989 bis 1992 absolvierte sie eine Ausbildung zur Industriekauffrau und von 1993 bis 1996 bildete sie sich zur Diplom-Volkswirtin weiter. Von 1997 bis 2002 studierte sie Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin. Nach dem juristischen Referendariat beim Kammergericht Berlin legte sie 2008 das zweite Staatsexamen ab.

    Vor ihrem Studium arbeitete Dietze von 1992 bis 1993 als Industriekauffrau. Von 2002 bis 2008 war sie Rechtssekretärin bei der IG Metall in Berlin. Von 2008 bis 2012 arbeitete sie als Rechtsanwältin in Berlin. Von 2012 bis 2016 war sie Tarifsekretärin der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen. Seit Juni 2016 ist sie Gewerkschaftssekretärin beim IG Metall Vorstand, Fachbereich Grundsatzfragen und Gesellschaftspolitik sowie Unternehmensbeauftragte der Volkswagen Aktiengesellschaft und der AUDI AG.

    Birgit Dietze ist ehrenamtliche Richterin am Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg.

  • Annika Falkengren, Managing Partner der Compagnie Lombard Odier SCmA

    Annika Falkengren ist seit dem 3. Mai 2011 Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Falkengren wurde am 12. April 1962 in Stockholm, Schweden geboren. 1987 schloss Falkengren den Bachelor of Science in Betriebs- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Stockholm ab.

    Im Jahr 2000 wurde sie Head of Merchant Banking bei der Skandinaviska Enskilda Banken (SEB). 2001 wurde sie zur stellvertretenden Vorsitzenden sowie zur Leiterin der Division Corporate & Institutions ernannt. Diese Ämter hatte sie bis 2005 inne. Von 2004 bis 2005 war sie stellvertretende Geschäftsführerin der SEB. Von 2005 bis Juli 2017 war Falkengren Präsidentin und CEO der Skaninaviska Enskilda Banken. Seit August 2017 ist sie Managing Partner der Compagnie Lombard Odier SCmA.

    Falkengren wurde 2012 von europäischen Wirtschaftsjournalisten, der „Group 20 + 1“ zur Bankerin of the Year gewählt. Das Forbe’s Magazin führt sie für das Jahr 2015 auf Platz 3 der „100 Most Powerful Women“ in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika.

  • Dr. Hans-Peter Fischer, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen Management Association (VMA)

    Dr. Hans-Peter Fischer gehört dem Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 01. Januar 2013 an.

    Fischer wurde am 26. September 1959 in Wiesbaden geboren. Von 1978 bis 1984 studierte er Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaften an der Universität Frankfurt am Main. 1987 promovierte er dort zum Dr. jur. Von 1987 bis 1989 absolvierte er sein juristisches Referendariat am Oberlandesgericht Braunschweig.

    1990 begann er seine berufliche Tätigkeit in der Beteiligungs- und Steuerabteilung der Hannover Rückversicherung. Von 1991 bis 2004 war er Sachbearbeiter in der Rechtsabteilung der Volkswagen Aktiengesellschaft. Seit 2002 ist Fischer Prokurist der Volkswagen AG. Von 2005 bis 2012 war er zudem Teamleiter für Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht bei Volkswagen.

    Im Jahr 2013 wurde Fischer zum Vorsitzenden der Volkswagen Management Association (VMA) gewählt.

    Dr. Hans-Peter Fischer ist Mitglied im Kuratorium der Familienbildungsstätte der Ev. Kirche in Wolfsburg sowie im Emittentenkreis des Deutschen Aktieninstituts.

  • Jörg Hofmann, Industriegewerkschaft Metall

    Jörg Hofmann ist seit dem 20. November 2015 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Hofmann wurde am 3. Dezember 1955 in Oppelsbohm geboren.

    Nach dem Abitur im Jahr 1975, absolvierte Hofmann von 1975 bis 1976 eine Ausbildung in der Landwirtschaft. Von 1975 bis 1984 studierte er Ökonomie und Soziologie an den Universitäten Stuttgart-Hohenheim, Paris und Bremen und erwarb einen Abschluss als Diplom-Ökonom.

    Von 1982 bis 1984 arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Industriebetriebslehre an der Universität Stuttgart-Hohenheim. Von 1982 bis 1987 war er Sachverständiger für Neue Technologien und Arbeitsorganisation für die IG Metall. Von 1987 bis 1999 arbeitete Hofmann als Sekretär in der Verwaltungsstelle Stuttgart der IG Metall und in den Jahren 1990/1991 war er am Aufbau der Verwaltungsstelle Dresden der IG Metall beteiligt.

    Von 2000 bis 2003 war er Tarifsekretär in der Bezirksleitung Baden-Württemberg, im Anschluss bis 2013 Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg. 2013 wurde er zum Zweiten Vorsitzenden der IG Metall gewählt und ist seit 20. Oktober 2015 Erster Vorsitzender der IG Metall.

    Jörg Hofmann ist Präsident von IndustriAll Global Union und Mitglied im Aufsichtsrat der Robert Bosch GmbH. Hofmann ist Träger der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg.

  • Uwe Hück, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG

    Uwe Hück ist seit dem 01. Juli 2015 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Uwe Hück wurde am 22. Mai 1962 in Stuttgart geboren. Zunächst schloss er eine Ausbildung zum Maler und Lackierer ab und absolvierte danach diverse Weiterqualifizierung auf Arbeits-, Tarif- und Sozialrecht über den zweiten Bildungsweg.

    Von 1981 bis 1984 war Uwe Hück Profisportler im Thai-Boxen. 1985 stieg er bei der Porsche AG ein. Dort wurde er 1987 zum Vertrauensmann gewählt. 1990 wurde er Betriebsrat der Porsche AG, seit 1997 ist er Betriebsratsvorsitzender der Porsche-Standorte Zuffenhausen/Ludwigsburg, seit 2002 Gesamtbetriebsratsvorsitzender und seit 2003 Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. Seit 2008 ist er zudem stellvertretender Vorsitzender des SE-Betriebsrats der Porsche Automobil Holding SE.

    Uwe Hück gründete 2013 die Lernstiftung Hück in Pforzheim und eröffnete 2015 das Bildungs- und Sportzentrums Hück, dessen Vorsitzender er ist. Außerdem ist Uwe Hück Mitglied der Wiedeking Stiftung.

  • Johan Järvklo, Vorsitzender der IF Metall der Scania AB

    Johan Järvklo ist seit dem 22. November 2015 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Johan Järvklo wurde am 06. Februar 1973 in Stockholm, Schweden geboren. Von 1990 bis 1994 absolvierte er eine Ausbildung zum Maschinenbauer.

    1995 begann er als Arbeiter bei Scania. 1997 wurde er bei Scania zum Vertrauensmann gewählt, von 1997 bis 200 war er Jugendsekretär der Gewerkschaft IF Metall. Im Jahr 2001 wurde er Vorsitzender für die Metall-Arbeiter in der Scania-Motorenfertigung, 2006 Ersatzmitglied im Aufsichtsrat der Scania CV AB. Seit 2008 ist er Vorsitzender der Konzerngewerkschaft der Scania CV AB, Gewerkschaftsvorsitzender der IF Metall Scania in Södertälje sowie Mitglied im Aufsichtsrat der Scania CV AB.

    Seit 2009 ist er Vorsitzender des Europäischen Betriebsrats der Scania CV AB. 2015 wurde Järvklo Mitglied der Volkswagen Truck & Bus Holding.  

  • Ulrike Jakob, Stellv. Vorsitzende des Betriebsrats der Volkswagen AG Werk Kassel

    Ulrike Jakob ist seit dem 10. Mai 2017 Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Jakob wurde am 10. Mai 1960 in Kassel geboren. Von 1976 bis 1978 absolvierte sie eine Ausbildung zur Bürofachangestellten. 2015 legte sie den Europäischen Wirtschaftsführerschein ab.

    Von 1978 bis 1992 war sie Kaufmännische Sachbearbeiterin im Bereich After Sales bei Volkswagen. Gleichzeitig gehörte sie von 1978 bis 1984 der Jugend- und Auszubildendenvertretung an, davon je zwei Jahre als stellvertretende Vorsitzende und als Vorsitzende. Jakob ist seit 1993 Mitglied des Betriebsrates der Volkswagen AG – Werk Kassel. Von 2009 bis 2012 war sie Geschäftsführerin des Betriebsrates und seit Ende 2012 stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, Mitglied des Konzernbetriebsrates, des Wirtschaftsausschusses und der Kooperation.

    Ulrike Jakob ist Mitglied der IG Metall (IGM) Tarif- und Verhandlungskommission der VW AG, des IGM Beirats sowie Mitglied im IGM Ortsvorstand, der IGM Delegiertenversammlung und dem IGM Ortsfrauenausschuss.

  • Dr. Louise Kiesling, Unternehmerin

    Dr. Louise Kiesling gehört dem Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 30. April 2015 an.

    Kiesling wurde am 16. Juli 1957 in Wien, Österreich geboren. Von 1975 bis 1979 studierte sie an der Universität für Angewandte Kunst Wien Fashion Design und schloss das Studium mit einem Magister artium ab. 2012 erhielt sie vom Royal College of Art in London, Großbritannien einen Ph.D. in der Fachrichtung Vehicle Design verliehen.

    Von 1982 bis 1985 war Kiesling als freiberufliche Designerin tätig. 1986 bis 1993 arbeitete sie bei Keys Design in Wien, Österreich. Von 1999 bis 2004 war sie Geschäftsführerin für Design und Katalogprint bei Ameea Luxury Fashion Catalogue. Seit 2007 ist sie Geschäftsführerin der Mainspring UK Limited, Großbritannien. 2012 war sie Partnerin bei Coop-Himmelblau ZT. Wolf D. Prix and Partners und dort Leiterin Interior and Product Design.

    Dr. Louise Kiesling ist seit 2014 Vorsitzende des Stiftungsvorstands der Ferdinand Porsche Familien-Privatstiftung und seit 2015 Geschäftsführerin der Familie Porsche Beteiligung GmbH sowie der Backhausen GmbH.

  • Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

    Olaf Lies ist seit dem 19. Februar 2013 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Lies wurde am 08. Mai 1967 in Wilhelmshaven geboren. 1993 schloss er ein Studium der Elektrotechnik als Diplom-Ingenieur ab.

    1983 bis 1987 absolvierte Lies eine Ausbildung zum Funktechniker. Von 1987 bis 1989 diente er in der Marine der Deutschen Bundeswehr. Von 1993 bis 1995 arbeitete er als Entwicklungsingenieur. Von 1996 bis 2008 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent. Seit 2008 ist er Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Seit 2013 ist Lies Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Landes Niedersachsen.

    Olaf Lies füllt diverse kommunale Mandate aus, so ist er seit 2001 Gemeinderatsmitglied und seit 2006 Kreistagsabgeordneter. Seit 2011 ist er stellvertretender Landesvorsitzende der SPD Niedersachsen.  

  • Peter Mosch, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der AUDI AG

    Peter Mosch ist Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 18. Januar 2006.

    Mosch wurde am 15. Februar 1972 in Neuburg an der Donau geboren. 1987 bis 1991 absolvierte er eine Ausbildung zum Industriemechaniker und wurde 1995 Industriemeister mit Auszeichnung der bayrischen Staatsregierung.

    Ab 1991 arbeitete Mosch als Maschinenschlosser bei der AUDI AG, von 1995 bis 1998 als Industriemeister bei der AUDI AG. Seit 1998 ist er Betriebsrat der AUDI AG, seit 2001 Mitglied im Aufsichtsrat der AUDI AG und hat seit 2006 den Vorsitz des Gesamtbetriebsrats der AUDI AG inne. Von 2013 bis 2017 war er stellvertretender Vorsitzender des Prüfungsausschusses des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft und seit 2017 ist er Mitglied im Präsidium des Gremiums.

    Neben seinen beruflichen Verpflichtungen steht für Peter Mosch soziales Engagement mit an erster Stelle. Neben seinen ehrenamtlichen Funktionen in kommunalen und gewerkschaftlichen Bereichen, ist er unter anderem Vorstand der Audi Selbsthilfeeinrichtungen und Kurator der Audi Stiftung Umwelt GmbH.

  • Bertina Murkovic, Stellv. Vorsitzende des Betriebsrats Volkswagen Nutzfahrzeuge

    Bertina Maria Murkovic ist seit dem 10. Mai 2017 Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Murkovic wurde am 25. Oktober 1957 in Genk, Belgien geboren. Von 1972 bis 1975 absolvierte sie eine Ausbildung zur Bürokauffrau und schloss nach einem Immaturenkurs zur Erlangung der Hochschulzugangsberechtigung im Jahr 2000 ein Studium der Soziologie und der Literaturwissenschaften (Magister) ab.

    Von 1975 bis 1979 arbeitete sie bei der Thyssen AG in Duisburg. Von 1979 bis 1993 hatte sie diverse Funktionen in der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen inne. Von 2000 bis 2002 arbeitete sie als Fachreferentin des Betriebsrates der Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover. Von 2002 bis 2009 war sie Mitglied im Betriebsrat der Volkswagen Nutzfahrzeuge, dessen stellvertretende Vorsitzende sie seit 2009 ist.

    Bertina Maria Murkovic füllt verschiedene Ehrenämter innerhalb der IG Metall Geschäftsstelle in Hannover aus.

  • Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Volkswagen AG

    Bernd Osterloh ist seit dem 1. Januar 2005 Mitglied des Volkswagen Aufsichtsrates.

    Osterloh wurde am 12. September 1956 in Braunschweig geboren. Von 1973 bis 1975 absolvierte er eine Ausbildung zum Industriekaufmann.

    Seit 1977 arbeitet er bei der Volkswagen Aktiengesellschaft in Wolfsburg. Seit 2007 ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Allianz für die Region GmbH und seit 2009 Mitglied im Aufsichtsrat der Wolfsburg AG. Mitglied im Aufsichtsrat der Porsche Holding ist er seit 2011. Seit dem Jahr 2015 übt er Aufsichtsratsmandate bei Skoda Auto a.s., SEAT, S.A. und der Volkswagen Truck & Bus GmbH aus.

    Osterloh ist der erste Vorsitzende des Fördervereins ready4work e.V. sowie Mitglied im Vorstand des Bildungszentrums Heimvolkshochschule Hustedt e.V.

  • Dr. jur. Hans Michel Piëch, Selbstständiger Rechtsanwalt

    Dr. Hans Michel Piech gehört dem Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 7. August 2009 an.

    Piech wurde am 10. Januar 1942 in Wien geboren. 1963 legte er die Matura ab und absolvierte im Anschluss daran bis 1968 ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Wien. 1970 promovierte er zum Dr. juris.

    1970 begann er seine berufliche Tätigkeit bei Gulf Oil in Pittsburgh, USA. 1971 wurde er Geschäftsführer der Porsche KG in Stuttgart. Seit 1977 ist Piech als selbstständiger Rechtsanwalt tätig.

    Seit 1975 gehört Piech dem Aufsichtsrat der Porsche Holding GmbH in Salzburg an und seit 1989 ist der Mitglied im Aufsichtsrat der Porsche AG Stuttgart.

  • Dr. jur. Ferdinand Oliver Porsche, Vorstand der Familie Porsche AG Beteiligungsgesellschaft

    Dr. Ferdinand Oliver Porsche ist seit dem 7. August 2009 Mitglied im Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Porsche wurde am 13.03.1961 in Stuttgart geboren. Das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg schloss Porsche 1990 mit dem akademischen Grad des Magisters jur. ab. 1992 promovierte er zum Dr. Jur. Von 1994 bis 1995 absolvierte er ein Studium der Fachrichtung Business Administration an der Universität Toronto.

    Von 1994 bis 2003 war Porsche Geschäftsführer der Porsche Design Management GmbH & Co. KG, Salzburg. Seit 2002 ist er Geschäftsführer der Real Estate Holding GmbH, Salzburg. Seit 2003 ist er Vorstand der Familie Porsche AG Beteiligungsgesellschaft in Salzburg und seit 2015 Geschäftsführer der Neckar GmbH, Salzburg.

    Porsche ist Mitglied in den Aufsichtsräten der Dr. Ing. h. c. F. Porsche Aktiengesellschaft, der AUDI AG, der Porsche Holding Gesellschaft m.b.H. sowie der Volkswagen Truck & Bus GmbH.

    Dr. Ferdinand Oliver Porsche ist Mitglied des Aufsichtsrates der gemeinnützigen GmbH Lebenshilfe Salzgitter.

  • Dr. rer. comm. Wolfgang Porsche, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Porsche, Automobil Holding SE; Vorsitzender des Aufsichtsrats der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG

    Dr. Wolfgang Porsche ist seit dem 24. April 2008 Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Porsche wurde am 10. Mai 1943 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur und einer Gesellenprüfung zum Schlosser, studierte er von 1965 bis 1971 an der Hochschule für Welthandelt in Wien und schloss das Studium als Diplom-Kaufmann ab. 1973 promovierte er zum Doktor der Handelswissenschaften.

    Von 1973 bis 2000 war er Selbstständiger Generalimporteur für Yamaha-Motorräder in Österreich. Von 1976 bis 1981 war Dr. Porsche in verschiedenen Bereichen des Vertriebs im In- und Ausland der Daimler-Benz AG, Stuttgart-Untertürkheim tätig. Seit 1985 ist er Geschäftsführer der Porsche GmbH in Stuttgart. Von 1988 bis 2011 war er geschäftsführender Gesellschafter der Porsche Holding Ges.m.b.H., Salzburg.

    Seit 1978 ist Porsche Aufsichtsratsmitglied bei der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. Seit 2007 ist Porsche Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche Automobil Holding SE sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. Seit 2012 ist er außerdem Mitglied des Aufsichtsrates der AUDI AG.

  • Athanasios Stimoniaris, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der MAN SE und des SE-Betriebsrats

    Athanasios Stimoniaris ist seit dem 10. Mai 2017 Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Stimoniaris wurde am 9. April 1971 in München geboren. Von 1998 bis 2002 arbeitete er in verschiedenen Positionen in der Logistik der MAN Truck & Bus AG in München. Seit 2002 ist er Betriebsrat der MAN Truck & Bus AG. Von 2007 bis 2015 war er dort stellvertretender Betriebsratsvorsitzender und 2014/2015 stellvertretender Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates der MAN Truck & Bus AG sowie stellvertretender Vorsitzender des Konzernbetriebsrates der MAN SE.

    Seit 2015 ist Stimoniaris Vorsitzender des Betriebsrates und des Gesamtbetriebsrates der MAN Truck & Bus AG. Zudem ist er Vorsitzender des Konzernbetriebsrates der MAN SE sowie Mitglied im Konzernbetriebsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft. Er ist weiter Mitglied im SE Betriebsrat der Porsche SE, im Europäischen und Weltkonzernbetriebsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft.

    Athanasios Stimoniarias ist stellvertretender Leiter des Vertrauenskörpers der IG Metall der MAN Truck & Bus AG in München und Mitglied im Ortsvorstand der IG Metall München.

  • Stephan Weil, Niedersächsischer Ministerpräsident

    Stephan Weil gehört dem Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft seit dem 19. Februar 2013 an.

    Weil wurde am 15. Dezember 1958 in Hamburg geboren. 1978 nahm er das Jura Studium an der Georg-August-Universität Göttingen auf. 1983 legte er dort das erste Staatsexamen ab, 1986 absolvierte er das zweite Staatsexamen am Oberlandgericht Bezirk Celle.

    Von 1987 bis 1989 war Weil als Rechtsanwalt in Hannover tätig. Von 1989 bis 1991 als Richter und Staatsanwalt, zum Teil unter Abordnung des Niedersächsischen Justizministeriums. 1991 bis 1994 war er Richter am Amtsgericht Hannover. 1994 bis 1997 hatte er das Amt des Ministerialrats im Niedersächsischen Justizministerium inne.

    1997 bis 2006 war er Stadtkämmerer und von 2006 bis 2013 Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover. Seit 19. Februar 2013 ist Stephan Weil Ministerpräsident des Landes Niedersachsen.