1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2020
  4. 05
  5. Projekt INDIA 2.0 weiter auf Kurs

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen zu den Cookies und Anpassungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Button "Details anzeigen". 

Details anzeigen Zustimmen und weiter

Nachrichten

ŠKODA AUTO Volkswagen India nimmt Produktion an beiden Standorten wieder auf - Projekt INDIA 2.0 weiter auf Kurs

  • Produktion am Standort Pune wird am 1. Juni wieder aufgenommen; in Aurangabad läuft bereits die Produktion des SUPERB
  • Gesundheitsschutz und Sicherheit der Belegschaft haben weiterhin höchste Priorität
  • ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited hat 60-Punkte-Plan zum bestmöglichen Schutz seiner Mitarbeiter mit Fachleuten aus dem Gesundheitswesen erarbeitet
  • Vorbereitungen für INDIA 2.0 Projekte laufen mit Hochdruck weiter
Um die Gesundheit der Belegschaft bestmöglich zu schützen, gilt an beiden Standorten ein Paket von 60 Einzelmaßnahmen, das ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited mit Gesundheitsexperten erarbeitet hat.

ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited (ŠAVWIPL) hat die Fertigung in seinem Werk Aurangabad nach der Corona-bedingten Produktionspause wieder aufgenommen. Im Werk Pune setzt der Hersteller die Vorbereitungen für den Anlauf der Fahrzeugmontage im Rahmen des Projekts INDIA 2.0 fort. Die Regierung des Bundesstaats Maharashtra und die lokalen Behörden haben den Wiederanlauf genehmigt, beide Werke haben umfassende Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Um die Gesundheit der Belegschaft bestmöglich zu schützen, gilt an beiden Standorten ein Sicherheitsprotokoll mit 60 Einzelmaßnahmen. Die Inhalte des „Start Safe“-Protokolls hat das Unternehmen in enger Abstimmung mit Fachleuten aus dem Gesundheitswesen erarbeitet.

Gurpratap Boparai, Geschäftsführer ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited, sagt: „Die Ära nach COVID-19 hält viele bekannte und neue Herausforderungen bereit. Dennoch sollten wir jetzt ptimistisch in die Zukunft schauen. Durch das Hochfahren der Produktion können wir wieder besser auf die Anforderungen des Marktes und die Bedürfnisse unserer Kunden reagieren. Wir haben uns in den vergangenen Wochen eng mit der Regierung, den lokalen Behörden und unseren medizinischen Fachleuten abgestimmt, um ein ‚Safe Production and Safe Office‘-Konzept zu entwickeln und in unsere Arbeitsabläufe zu integrieren.“

In Aurangabad startet die Produktion zunächst im Einschichtbetrieb. In dem Werk rollt der neue ŠKODA SUPERB vom Band, der diese Woche auf dem indischen Markt debütiert. Zugleich wird auch die Produktion weiterer Modellreihen sowie von Fahrzeugen anderer Konzernmarken schrittweise wieder aufgenommen. Da sich die Situation auch bei den Lieferketten, der Teileverfügbarkeit in der Produktionslogistik sowie bei der Verfügbarkeit von Arbeitskräften zunehmend entspannt, wird die Fertigung stufenweise wieder auf die volle Kapazität hochgefahren.

Außerdem intensiviert ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited auch die Vorbereitungen für das Projekt INDIA 2.0 weiter. Es werden Standorte modernisiert, neue Anlagen aufgebaut und weitere Schritte auf dem Weg zum Produktionsstart der SUV-Familie auf Basis der MQB-Plattform A0 IN vorangetrieben. Diese Version des Modularen Querbaukastens ist speziell auf den indischen Markt zugeschnitten. Sie dient als technische Grundlage für weitere Modelle von ŠKODA und Volkswagen. Mit der ŠKODA VISION IN und dem Volkswagen Taigun waren auf der Delhi Auto EXPO im Februar 2020 bereits erste Konzeptstudien kommender Serienfahrzeuge zu sehen.

ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited unterstützt den Kampf gegen COVID-19 in Indien

Neben seinem umfangreichen Maßnahmenkonzept zum Gesundheitsschutz seiner Mitarbeiter engagiert sich ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited auch außerhalb des Unternehmens im Kampf gegen die Pandemie. So unterstützt der Hersteller mit einer Spende in Höhe von 10.000.000 indischen Rupien (ca. 120.000 Euro) den Aufbau eines speziellen COVID-19-Behandlungszentrums mit 1.100 Betten am Sassoon General Hospital in Pune. Zudem spendete ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited dringend benötigte Arzneimittel im Wert von 27 000 Euro. Mittlerweile wurden bereits 12.000 wiederverwendbare Gesichtsschutzschilde hergestellt und an medizinisches Personal in Aurangabad, Beed, Latur und Pune verteilt. Die Ingenieure des Unternehmens entwickelten außerdem Intubationsboxen, Sauerstoffmasken mit Filtern sowie automatische AMBUBeatmungsbeutel für Einrichtungen des indischen Gesundheitswesens. Darüber hinaus hat ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited landesweit mehr als 35.000 Packungen Desinfektionsmittel an Krankenhäuser gespendet und seine Kooperation mit der Annamitra-Stiftung erweitert, die in Aurangabad und Umgebung unter anderem 50.000 ebensmittelpakete an Bedürftige verteilt.

Bei einer von der Gewerkschaft unterstützten Aktion spendeten Mitarbeiter in Pune und Aurangabad ihren Tageslohn. Für den so zusammengekommenen Betrag können 15 vollwertige Beatmungsgeräte, 15 Monitore und 3.750 Kits für eine persönliche Schutzausrüstung der Angestellten auf den COVID-19-Stationen der Krankenhäuser in Mumbai, Pune und Aurangabad beschafft werden.

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen