1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2020
  4. 05
  5. Regenbogenfarbenes VW Logo: Volkswagen und VfL Wolfsburg setzen ein buntes Zeichen für Vielfalt

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen zu den Cookies und Anpassungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Button "Details anzeigen". 

Details anzeigen Zustimmen und weiter

Nachrichten

Regenbogenfarbenes VW Logo: Volkswagen und VfL Wolfsburg setzen ein buntes Zeichen für Vielfalter und Erfolgsfaktor

  • Sowohl die Frauen als auch die Männer laufen an diesem Bundesliga-Wochenende mit einem Sondertrikot auf
  • VfL-Geschäftsführer Michael Meeske: „Wir zeigen mit dieser Aktion, für welche Werte der VfL Wolfsburg steht.“
  • Elke Heitmüller, Leiterin Diversity Management Volkswagen: „Wir sind ein buntes, vielfältiges Unternehmen, das Menschen so akzeptiert, wie sie sind.“
Tragen das bunte Volkswagen Logo auf der Brust: (von links) Lena Goeßling, Xaver Schlager, Anna Blässe, Lara Dickenmann, Julian Klamt und Josuha Guilavogui. (Hinweis: Das Foto entstand vor Ausbruch der Corona-Pandemie)

Für Vielfalt, gegen Ausgrenzung: Volkswagen und der VfL Wolfsburg setzen an diesem Bundesliga-Spieltag ein buntes Zeichen für eine tolerante Gesellschaft. Anlass ist der am Dienstag stattgefundene Deutsche Diversity-Tag. Im Mittelpunkt des Aktionsspieltages steht dabei ein besonderes VfL-Trikot.

Auf dessen Brust ist das Volkswagen Logo in den Regenbogen-Farben zu sehen, ebenso der Hashtag #VIELFALT im Nacken. Die VfL-Frauen werden das Trikot morgen Nachmittag in ihrem Heimspiel gegen den 1. FC Köln (Anstoß 14 Uhr, AOK Stadion) tragen, die Männer einen Tag später beim Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (Anstoß 15.30 Uhr, Volkswagen Arena).

„In für uns alle schwierigen Zeiten ist es umso wichtiger, ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen. Mit der Regenbogen-Kapitänsbinde zeigen wir in all unseren Teams und mit unseren Partnervereinen, für welche Werte der VfL steht. Dank Volkswagen können wir diese Werte auch in dieser Saison auf der Brust aufs Feld tragen“, sagt VfL-Geschäftsführer Michael Meeske. Es ist bereits die dritte Saison in Folge, in der Volkswagen und der VfL einen Spieltag unter das Vielfaltsmotto stellen.

Elke Heitmüller, Leiterin Diversity Management bei Volkswagen, sagt: „Einer unserer sieben Konzerngrundsätze lautet: ‚Wir leben Vielfalt!‘ Das darf keine leere Worthülse, sondern muss gelebter Alltag sein.“ Mit Blick auf den in der vergangenen Woche kritisierten Werbespot bei Instagram sagt Heitmüller: „Dieser Spot spiegelt nicht wider, wie Volkswagen ist. Wir sind ein buntes, vielfältiges Unternehmen, das Menschen so akzeptiert, wie sie sind – unabhängig von Nationalität, Hautfarbe, Geschlecht, Alter, Religion und Sexualität. Umso wichtiger ist es, dass wir gemeinsam mit dem VfL unsere Grundhaltung zum Ausdruck bringen können.“

Die Regenbogen-Farben werden am Wochenende nicht nur auf den Trikots präsent sein. So sind die Kapitänsbinden von Alexandra Popp und Koen Casteels regenbogenfarben, gleiches gilt für die Eckfahnen in der Volkswagen Arena und im AOK Stadion. Zudem wird das Regenbogen-Logo auf den Banden zu sehen sein.
Die Stadt Wolfsburg, die Autostadt und der Volkswagen Betriebsrat beteiligen sich ebenfalls am Aktionsspieltag, indem sie Regenbogen-Flaggen hissen und die Autostadt-Türme bunt erstrahlen lassen.

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen