1. DEUTSCH
  2. Nachhaltigkeit
  3. Reporting
  4. CC-Projekte weltweit
  5. Südamerika

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen zu den Cookies und Anpassungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Button "Details anzeigen". 

Details anzeigen Zustimmen und weiter

Argentinien: 12 Projekte

  • Challenge 4.0 | Volkswagen | Bildung und Wissenschaft

    Volkswagen Argentina nahm an der „Challenge 4.0“, die von der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer (AHK) und dem Jugendinstitut INJUVE organisiert wurde, teil.

    Bei der „Industrie 4.0 Challenge“ entwickelten Unternehmen und junge Leute aus dem dualen System sowie aus technischen und kaufmännischen Berufsschulen gemeinsam Projekte mit dem Ziel, innovative Lösungen für typische Probleme der teilnehmenden Unternehmen zu finden.

    Das Programm bot den Unternehmen einen einzigartigen Zugang zu Projekten und Talenten sowie die Möglichkeit, revolutionäre Lösungen und Antworten auf mit der Digitalisierung verbundene Fragen zu erhalten. Die jungen Talente ihrerseits konnten wertvolle Erfahrungen mit speziellen Werkzeugen und Methoden machen und erhielten eine Einführung in die Unternehmenswelt.

    VWA-Mitarbeiter agierten bei zwei der fünf Projekte als Mentoren : „Road Safety Platform“ und „miCrO2lgas“.

  • „Damit ich dich besser sehen kann“ | Volkswagen | Bildung und Wissenschaft

    Ein weiteres Beispiel für eine Zusammenarbeit des öffentlichen und privaten Sektors geht in sein zehntes Jahr. „Damit ich dich besser sehen kann" ist ein Gesundheitsprogramm, in dessen Rahmen ein mobiles medizinisches Team bei Schülerinnen und Schülern an öffentlichen Schulen in benachteiligten Teilen der Gemeinde Tigre Sehtests vornimmt.

    VW hat das mobile Untersuchungsgerät gespendet und stellt ein Auto zur Verfügung, um die Mobilität sicherzustellen.

    2019 wurden über 1.000 Brillen verteilt und den Kindern damit das Lernen in der Schule ermöglicht.

  • Die UN-Grundsätze zur Stärkung der Frauen in Unternehmen | Volkswagen | Chancengerechtigkeit

    2019 hat die Volkswagen Group Argentina die UN-Grundsätze zur Stärkung der Frauen in Unternehmen unterzeichnet.

    Diese Grundsätze (engl. „Women Empowerment Principles“ oder WEP) sollen privatwirtschaftlichen Unternehmen helfen, in der Arbeitswelt und in der Gesellschaft Geschlechtergleichheit durchzusetzen. 2019 haben wir anhand des WEP-Fragebogens eine Analyse vorgenommen. Mit Hilfe dieses Tools kann das Unternehmen eine Selbsteinschätzung seiner aktuellen Situation vornehmen.

    Durch Befolgung dieser Grundsätze bekräftigt das Unternehmen sein Bekenntnis zur Diversität und Integration als fundamentale Säulen seiner Strategie und verpflichtet sich zur Durchführung von Maßnahmen, die die Geschlechtergleichheit am Arbeitsplatz stärken. Diese Initiative steht im Einklang mit dem allgemeinen Diversitätsprogramm des Konzerns im Rahmen der Strategie TOGETHER 2025. Ziel dieser Strategie ist es, Unterschiede am Arbeitsplatz zu fördern und Diversität zu verstehen. Dazu gehört die Integration von Menschen, die sich unter anderem hinsichtlich ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, ihrer Religion und ihrer beruflichen Fähigkeiten unterscheiden.

  • E-Rolli-Fußballteam und VWA | Volkswagen | Chancengerechtigkeit

    Die Stiftung Powerchair Football Argentina widmet sich dem Fußballspielen in motorisierten Rollstühlen in Argentinien, um Menschen mit körperlicher Behinderung die Ausübung von Sport zu ermöglichen und ihre gesellschaftliche Teilhabe zu fördern. Durch den Sport erhalten die Athleten die Möglichkeit, ihre individuellen und sozialen Fähigkeiten weiterzuentwickeln und sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen.
    Die Stiftung ist Mitglied des Argentinischen Paralympischen Komitees und begleitet die Entwicklung dieses Sports in Ländern wie Uruguay, Chile und Mexiko.

    Um den Sport auf Landesebene zu fördern, hat Volkswagen Argentina leihweise einen Amarok für den Transport von Sportgeräten und Material zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus ist VWA offizieller Sponsor der Powerchair-Auswahlmannschaft, die 2021 an der Weltmeisterschaft teilnimmt.

    Unter dem Motto „Together changing lives“ („Gemeinsam Leben verändern“) wollen Volkswagen Argentina und die Powerchair Football Foundation Argentina eine nachhaltige Allianz bilden, um die Entwicklung des Sports im ganzen Land zu begleiten.

  • Ferdinand Porsche Institut | Volkswagen | Bildung und Wissenschaft

    Die Aktivitäten des Ferdinand Porsche Instituts sind das letzte Glied in einer Kette von Bildungsinitiativen vom Kindergarten bis zum Universitätsstudium. Mit einer vorläufigen Investition von über 3 Millionen US-Dollar hat VW die Errichtung eines Neubaus mit modernen Laboratorien auf dem Gelände der öffentlichen Technischen Universität ermöglicht. Die Personalkosten der Dozenten trägt der Staat, sodass ein Studiengang für Ingenieure angeboten werden kann, die sich auf die Automobilindustrie spezialisieren möchten.

    Die folgenden Studiengänge werden derzeit angeboten: EIA (Engineering in Automotive Industry) und

    STMAI (Superior Technical Management in Automotive Industry). Diese beiden Studiengänge werden mit dem Ziel angeboten, das Bildungssystem und das Produktionssystem mit der Vereinbarung zwischen Volkswagen Argentina, der Technischen Universität (UTN) Argentiniens und der Regierung noch deutlicher zu betonen.

  • Freiwilligengruppe „Spielzeugfabrik“  | Volkswagen | Freiwilligenarbeit

    Freiwilligenprojekt „Spielzeugfabrik“

    Gemeinsam mit der Sí Foundation lud VWA Mitarbeiter und ihre Kinder zu einer Veranstaltung ein, auf der 300 Spielzeuge und Puppen aus Holz in der „Spielzeugfabrik“ hergestellt wurden.

    Durch die Spende von Spielzeug für die Kinder in Pacheco zum Tag des Kindes und Unterstützung des Bildungsprogramms der Sí Foundation und der Universität wollte Volkswagen Argentina Solidarität bekunden und einen Beitrag für die Gemeinschaft leisten.
    Freiwillige von Volkswagen Argentina besuchten fünf Einrichtungen im Barrio las Tunas in General Pacheco, wo sie die Spielsachen verteilten und gemeinsam mit den Kindern Spaß hatten.

    Das ist die erste Aktion des Freiwilligenprogramms, bei der Mitarbeiter von Volkswagen Argentina verschiedene Aktivitäten in den Bereichen Bildung, Umwelt und Gemeinschaft in der Nachbarschaft des Werks veranstalten.  

  • Freiwilligengruppe „Trineo VW“  | Volkswagen | Freiwilligenarbeit

    Freiwilligenprojekt „Trineo VW“

    Vor Weihnachten sammelte Volkswagen Argentina im Rahmen einer Kampagne neue und gut erhaltene gebrauchte Spielsachen, die an die Gemeinde Las Tunas gespendet wurden.

    „Trucks and Buses VWA“ führt diese Solidaritätsaktion seit Jahren durch. Das Spielzeug wird bei den einzelnen Händlern gesammelt und anschließend in benachteiligten Gemeinden in der Region verteilt.

    Diesmal wurden wir eingeladen, zum „Weihnachtsschlitten“ beizutragen und in unserem Werk Spielzeug zu sammeln. Neue oder gut erhaltene gebrauchte Spielsachen wurden gesammelt und im Viertel Las Tunas an Bedürftige gespendet. Die Auswahl und Verteilung der Spielsachen übernahm das NSO-Team als Modellmaßnahme.

    Am 18. Dezember setze sich das NSO-Team mit den Kindern zu einem Tee zusammen und wartete mit ihnen auf den Weihnachtsmann. Als Beitrag zu dieser Teestunde spendete Volkswagen Argentina 25 Weihnachtskisten.

  • Freiwilligengruppe Fundación Garrahan  | Volkswagen | Freiwilligenarbeit

    Freiwilligenprojekte im Unternehmen Fundación Garrahan

    Am internationalen Tag des Ehrenamtes (5. Dezember) hatten Mitarbeiter verschiedener Bereiche von Volkswagen Argentina die Möglichkeit, die Spendenaktion für Papier und Plastikverschlüsse kennenzulernen, mit der Volkswagen Argentina die Fundación Garrahan und das Kinderkrankenhaus in Buenos Aires unterstützt.

    Die Mitarbeiter opferten ihre Freizeit und halfen bei der Trennung der Plastikverschlüsse nach Farben. Außerdem besuchten sie die Einrichtungen der Stiftung, wo sie erfuhren, wie das von uns gespendete Papier sortiert wird und die Verschlusskappen zerkleinert werden.

    Volkswagen Argentina ist seit mehr als 10 Jahren am Recycling- und Umweltprogramm der Fundación Garrahan beteiligt. Zwischen 2018 und 2019 haben wir über 60 Tonnen Papier und Plastikverschlüsse gespendet.

  • Freiwilligengruppe „Empujar“  | Volkswagen | Freiwilligenarbeit

    Freiwilligenprojekt „Empujar“

    Im Rahmen unseres Freiwilligenprogramms nahm das HR-Team am 19. November an der Vorstellungsgespräch-Simulation im Rahmen des Projekts „EMPUJAR“ teil.

    Ziel war es, in einem Workshop mit 23 Teilnehmern die für ein Vorstellungsgespräch notwendigen Fähigkeiten und Verhaltensweisen zu üben.

    „Empujar“ ist ein von der Fundación Pléroma entwickeltes Bildungsprogramm für sozial benachteiligte junge Menschen, bei dem sie auf den Einstieg in das Berufsleben vorbereitet werden. Durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Freiwilligen sollen die Teilnehmer die Chance erhalten, sich weiterzuentwickeln.

    Freiwillige aus der Personalabteilung widmeten ihre Zeit, ihre Erfahrung und ihre
    Fähigkeiten für die Simulation von Vorstellungsgesprächen.
     

  • Neueröffnung Stillraum für Mütter | Volkswagen | Chancengerechtigkeit

    Im Rahmen der Weltstillwoche fand im Werk Pacheco in Buenos Aires die Einweihung des ersten Stillraums für Mütter statt.

    Nach der Eröffnung hielt eine mit dem Thema vertraute Journalistin und Influencerin einen entspannten und unterhaltsamen Vortrag zum Thema Elternschaft.  

  • ReforestArg | Volkswagen | Umweltschutz

    Gemeinsam mit dem Verband der Freunde Patagoniens, der „Asociación Amigos de la Patagonia“, führt Volkswagen Argentina das Programm ReforestArg durch, das die Ökosystemrenaturierung in der Provinz Chubut begleitet.

    Die Provinz Chubut war im Sommer 2015 von Waldbränden betroffen, bei denen mehr als 40.000 Hektar Urwald zerstört wurden.

    Volkswagen Argentina stellte leihweise ein Fahrzeug zur Verfügung und unterstützte so die Wiederaufforstung des Waldes mit mehr als 4.000 Setzlingen der Sorte „Ciprés de la Cordillera“ rund um den Cholila-See.

  • Stakeholder-Dialog | Volkswagen | Regionalförderung

    Seit sechs Jahren steht VWA laufend im Dialog mit Vertretern seiner Wertschöpfungskette. Zu unserem jährlichen persönlichen Treffen am Ferdinand-Porsche-Institut kamen mehrere Unternehmensvertreter. Volkswagen Argentina nutzte die Gelegenheit, um den Compliance- und GRC-Konzepten zusätzlich Gewicht zu verleihen und stellte Best Practices hinsichtlich der drei „R“ vor: Reduce, Reuse und Recycle (Reduzierung, Wiederverwendung und Aufbereitung). Auch wurde die Bedeutung der gemeinsamen Verantwortung für Nachhaltigkeit innerhalb der Lieferantenbeziehungen hervorgehoben. Im Laufe des Jahres wurden etliche Maßnahmen ergriffen, um die Nachhaltigkeit unserer Wertschöpfungskette sicherzustellen: 2019 wurden CSR-Audits bei ausgewählten Zulieferern durchgeführt, ferner gab es Schulungen für Einkäufer, um sie für das Thema zu sensibilisieren. Es erfolgte außerdem die Nachbereitung des Corporate-Fragebogens und der E-Learnings.

Brasilien: 38 Projekte

  • 100 % erneuerbare Energie | Volkswagen | Naturschutz

    Seit 2016 vereinbart Volkswagen do Brasil in seinen Elektrizitätsverträgen mit Konzernlieferanten, dass 100 % des an die VW-Werke verkauften elektrischen Stroms garantiert aus erneuerbaren Quellen stammen müssen, in diesem Fall aus Wasserkraftwerken. Auf diese Weise wird der durch Stromerzeugung bedingte CO2-Ausstoß eliminiert.

  • Abwasserbehandlung | Volkswagen | Naturschutz

    Abwässer lassen sich heutzutage mit Hilfe hochmoderner Technologien wiederverwerten. Das VW Werk São Carlos in Brasilien hat eine spezielle Anlage für die Aufbereitung von Industrieabwasser eingeführt, die statt Chemikalien UV-Licht und Katalysatoren einsetzt. Mit dieser Technologie konnte die Wasserqualität verbessert werden. Dadurch, dass das Wasser länger frisch bleibt, kann es für die Kühlung von Maschinen genutzt und muss nicht mehr so häufig ausgetauscht werden.

  • Arbeitsschutzprogramme | Volkswagen | Gesundheit

    In den VW Werken wird der betriebliche Arbeitsschutz durch das Konzern-Arbeitsschutz-Managementsystem (KAMS) gesteuert, das verschiedene Aspekte wie Kultur, Technologie und Mitarbeiter berücksichtigt. Um sämtliche Anforderungen an den betrieblichen Arbeitsschutz zu erfüllen, richtet sich Volkswagen do Brasil nach den Kriterien „Maschinen", „Umwelt", „Personal" und „Rohstoffe".

    Neben dem zentralen KAMS gibt es weitere Instrumente für die Bewertung und Vermeidung von Sicherheits- und Umweltrisiken sowie für die entsprechende Schulung von Führungskräften und Mitarbeitern:

    • PIPAS - Planmäßige Instandhaltung und Sicherheitsaudit: Durchführung von routinemäßigen Inspektionen und regelmäßigen Sicherheitsaudits von Maschinen, Geräten und Anlagen.
    • ICS - Index für sicherheitsgerechtes Verhalten: systematische Bewertung des Verhaltens von Produktionsleitern und ihren Teams zwecks Ermittlung und Korrektur nicht sicherheitsgerechter Verhaltensweisen.
    • Organisation: Steuerung von organisatorischen Maßnahmen wie Reinigung und Arbeitsschutz zwecks Reduzierung von Ressourcen- und Zeitverschwendung sowie Verbesserung der Lebensqualität und der Produktionsprozesse.
    • PPRA - Programm zur Vorbeugung von Umweltrisiken: Vorwegnahme, Erkennung, Bewertung und Steuerung von (chemischen, physikalischen und biologischen) Umweltrisiken.
    • PEC - Fortbildungsprogramm für Führungskräfte: kontinuierliche Weiterbildung und Aktualisierung des Kenntnisstandes von Führungskräften durch Wissenstransfer im Bereich Arbeitsschutz.
    • Kontraktorenmanagement: Festlegung von technischen, administrativen und operativen Kriterien für die Anwerbung und Integration von Dritten sowie die Überwachung von Tätigkeiten, die Volkswagen do Brasil an Dritte vergibt.

    Sicherheitsindex: präventive und reaktive Indikatoren, die im sogenannten Sicherheitsindex zusammengefasst werden; dieser wird monatlich mit dem Vorstand diskutiert.

  • Baccarelli Institute | Volkswagen Financial Services | Bildung und Wissenschaft

    Mit Musik Kindern und Jugendliche helfen
    Beim Instituto Baccarelli spielen Kinder und Jugendliche die erste Geige. Die Volkswagen Financial Services Brasilien unterstützen bereits seit 2002 die gemeinnützige Organisation. Jährlich ermöglicht das Institut mehr als 1.000 Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien Musikunterricht auf hohem Niveau. Die Volkswagen Financial Services Brasilien fördern das Baccarelli-Projekt jährlich mit rund 40.000 Euro.

  • Berufliche Qualifizierung für Jugendliche | Audi | Bildung

    Projeto e-ducar war eine der Initiativen, die Audi do Brasil 2017 gemeinsam mit der Stiftung Fundação Projeto Pescar entwickelt hat, um junge Menschen auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Ziel des sozialen Projekts ist es, Jugendliche aus sozial prekären Verhältnissen bei der Ausbildung zu unterstützen und ihnen den Eintritt in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Das Auswahlverfahren umfasst Einzelinterviews und Hausbesuche. Jedes Jahr werden 15 Jugendliche für das Programm ausgewählt.

    Der Qualifikationskurs umfasst in einem Ausbildungsjahr 960 Unterrichtsstunden, die von Audi-Beschäftigten und anderen Partnern freiwillig erteilt werden. Nach Kursende stellt Audi seinen Händlern eine Liste der Teilnehmer zusammen, die den Kurs abgeschlossen haben, damit sie für freie Stellen berücksichtigt werden können.

  • Besserer Zugang zu Literatur | Audi | Bildung

    2019
    Das Projekt wurde für 2019 mit geänderten Schwerpunkten verlängert. Die Lesepaten wurden jedoch beibehalten. Zudem wollten wir mit neuen Schulungen noch bessere Wege vermitteln, um mit der Öffentlichkeit zu interagieren. 2019 haben schätzungsweise 70.000 Personen von dem Programm profitiert. "

  • Bola Bacana Project | Volkswagen Financial Services | Bildung und Wissenschaft


    Mit Sport für Selbstbewusstsein und Chancen
    Die Volkswagen Financial ServicesBrasilien unterstützen seit 2013 das Fußball- und Volleyball-Bildungsprogramm „Bola Bacana“. Die Organisation fördert Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligen Familien. Die gemeinnützige Initiative wird von der Landesgesellschaft jährlich mit rund 100.000 Euro unterstützt und bietet mehr als nur Sportunterricht. Regelmäßig überwachen die Lehrer von Bola Bacana die Leistungen der Teilnehmer in der Schule und alle zwei Monate werden die akademischen Leistungen unter Einbeziehung der Schulen bewertet.

  • Brincar (Spielen) | Volkswagen | Chancengerechtigkeit

    Bereits 1959 sah die UN-Erklärung der Rechte des Kindes ein Recht auf Spiel vor. In Brasilien ist dieses Recht auch in der brasilianischen Verfassung, dem Gesetz über Kinder und Heranwachsende (ECA) sowie dem 2016 eingeführten rechtlichen Rahmen zum Schutz der frühen Kindheit verankert. Durch Spielen lernen die Kinder sich selbst, andere Kinder und ihre Umgebung besser kennen, stärken Beziehungen und entwickeln essenzielle Fähigkeiten.

    Weil dies so wichtig ist, will die VolkswagenStiftung sicherstellen, dass das Spielen seine zentrale Funktion erfüllen kann: eine von den körperlichen, geistigen oder sozialen Bedingungen der Kinder unabhängige Inklusion – besonders bei Schuleintritt – zu fördern.

    Mit dieser Initiative reagiert die Stiftung auf die Schwierigkeiten vieler Lehrer und Erzieher, die sich um Kinder mit Behinderung oder mit allgemeinen Entwicklungsstörungen sowie besonders talentierte oder hochbegabte Kinder kümmern müssen. Um das Spielen zu fördern, wurden neben Weiterbildungsangeboten für Erzieher und Erzieherinnen, Verwaltungskräfte und andere Fachkräfte im Kindergarten pädagogische Maßnahmen erarbeitet, die auf verschiedene Ausdrucksformen ausgerichtet sind wie z. B. Kunst, Kino, Literatur, Tanz, Musik und Spiele.

    Schulen und Familien beteiligen sich gemeinsam an den Initiativen und wissen um die große Bedeutung der Inklusion von Kindern im pädagogischen Bereich.

    Die VolkswagenStiftung hat das Spielprojekt auf Wunsch des Erziehungsministeriums von São Paulo in 13 regionalen Schulbezirken eingeführt. Angesichts dieser Erfahrungen und der verschiedenen Herausforderungen wurden unterschiedliche Gegebenheiten im Land berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine inklusive pädagogische Lösung für jüngere Kinder, die auch in anderen Bildungsnetzen repliziert werden kann.

    2019 konnten im Rahmen des Projekts schätzungsweise 1.500 Personen ausgebildet und gefördert werden. Das Projekt wurde für eine der weltweit besten Bildungspraktiken in Bezug auf Menschen mit Behinderungen mit dem Zero Project Award ausgezeichnet, der im Februar 2020 in Wien von den Vereinten Nationen verliehen wird.

  • Carretas do Conhecimento (Wagenladung voller Wissen) | Volkswagen | Bildung und Wissenschaft

    Gründung des ersten öffentlichen Hospizes in Brasilien für Krebspatienten, die für Palliativpflege in Frage kommen. Ziel des Hospizkonzepts ist es, dass Menschen mit einer tödlichen Krankheit am Ende ihres Lebens in einem geeigneten Raum regulär palliative Pflege erhalten.

    Insgesamt wurden 3,1 Mio. Real (0,7 Mio. Euro) bereitgestellt und durch ein Steueranreizprogramm unterstützt (von Mai bis Dezember 2019).

  • Cidadania em Movimento | Volkswagen | Bildung und Wissenschaft

    Der Weltgesundheitsorganisation zufolge gehört Brasilien weltweit zu den Ländern mit der höchsten Zahl an Verkehrstoten. Die meisten Opfer sind junge Menschen zwischen 15 und 29 Jahren. Um das Bewusstsein für die Bedeutung von urbaner Mobilität an Schulen und Universitäten, in der öffentlichen Verwaltung und in der Gesellschaft zu erhöhen, hat die VolkswagenStiftung 2019 das Projekt „Citizenship in Motion“ gegründet.

    Das Projekt beschäftigt sich mit mehreren Aspekten von Mobilität. Gemeinsam mit dem Straßenverkehrsamt von São Paulo werden an Schulen Vorträge und Workshops zur Verkehrssicherheit angeboten. Im Rahmen einer Vereinbarung mit dem Programm „Respect for Life“, das von der Regierung des Bundesstaates São Paulo gefördert wird, werden öffentliche Verwaltungskräfte ausgebildet. Zusätzlich gibt es am Paula Souza Center, einem öffentlichen Zusammenschluss technischer Schulen, Schulungen für Sekundarlehrer. Außerdem wurden in Partnerschaft mit der Nova Escola Association drei kostenlose Online-Kurse für Lehrer eingerichtet. Deren Schwerpunkt liegt auf Themen wie Verkehrsmittel, nachhaltige Mobilität und Städteplanung. Statistischen Zahlen zufolge konnten im Rahmen des Projekts 2019 mehr als 800 Personen geschult werden.

  • „Costurando o Futuro“ | Volkswagen | Bildung und Wissenschaft

    Um die soziale Entwicklung an den Fabrikstandorten von Volkswagen do Brasil durch Schaffung von Arbeitsplätzen und Geschäftsnetzen zu fördern, hat die VolkswagenStiftung das Projekt „Costurando o Futuro“ (Die Zukunft nähen) ins Leben gerufen. Das Projekt deckt dabei soziale, umweltbezogene und wirtschaftliche Aspekte der Nachhaltigkeit ab. Im Rahmen des Projekts spenden Konzernmarken von VW in Brasilien und deren Zulieferer ausrangierte Arbeitskleidung sowie Textilabfälle (von Autositzbezügen bis hin zu Sicherheitsgurten), aus denen sich neue Produkte wie Kulturbeutel, Handtaschen, Rucksäcke, Schürzen, Papierkörbe usw. herstellen lassen. Hinter dem Projekt steckt die Idee, den Teilnehmern Arbeit und Einkommensalternativen zu bieten. Daher beinhaltet das Projekt Schulungen zu den Themen Selbständigkeit, Firmengründung, Betriebswirtschaft, Networking und Schneiderhandwerk. Neben der Fokussierung auf soziale und wirtschaftliche Aspekte leistet das Projekt einen Beitrag zum Umweltschutz, da Rohmaterialien wiederverwendet werden, die sonst auf den Mülldeponien der Städte landen würden, in denen Volkswagen do Brasil seine Fabriken betreibt.

    Was sind die Ziele?

    • Mobilisierung und Unterstützung eines Netzwerks von Selbständigen im Schneiderhandwerk/Kleingewerbe, um Arbeitsplätze zu schaffen und den Umsatz zu steigern,
    • Förderung von Autonomie und unternehmerischen Gelegenheiten, damit die Betriebe weiter wachsen können,
    • Aufklärung über die Abfallgesetze in Bezug auf die verwendeten Textilien, um den Einsatz recycelbaren Materialien zu fördern.

    Das Projekt richtet sich an Einwohner einkommensschwacher Gemeinden im Umfeld der Werke von Volkswagen do Brasil. 2019 konnten im Rahmen des Projekts etwa 11 Tonnen Materialien wiederverwertet werden; 195 Personen nahmen an der Ausbildung teil.

  • Erasto-Gaertner-Hospiz (Curitiba/Bundesstaat Paraná) | Volkswagen | Gesundheit

    Gründung des ersten öffentlichen Hospizes in Brasilien für Krebspatienten, die für Palliativpflege in Frage kommen. Ziel des Hospizkonzepts ist es, dass Menschen mit einer tödlichen Krankheit am Ende ihres Lebens in einem geeigneten Raum regulär palliative Pflege erhalten.

    Insgesamt wurden 3,1 Mio. Real (0,7 Mio. Euro) bereitgestellt und durch ein Steueranreizprogramm unterstützt (von Mai bis Dezember 2019).

  • Ergonomiemanagement | Volkswagen | Gesundheit

    Das Ergonomiemanagement von Volkswagen do Brasil folgt den Richtlinien des Volkswagen Konzerns. Ziel ist es, die Arbeitsplätze an die Bedürfnisse aller Beschäftigten anzupassen und optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen, die auch den gesetzlichen Anforderungen genügen (NR 17).

    Die Ergonomiespezialisten sind aktiv in Unternehmensforen eingebunden und begleiten unter anderem folgende Phasen des Produktentstehungsprozesses (PEP):

    • 3P-Workshop: In dieser Phase des Prozesses setzen die Ergonomiespezialisten geeignete Arbeitsbedingungen für ein multidisziplinäres Team auf.
    • KVP-Workshop: In den Produktivitätsforen arbeiten Ergonomiespezialisten an der Verbesserung der Arbeitsbedingungen, um die Gesundheit der Mitarbeiter sicherzustellen und das Erreichen von Produktivitäts- und Qualitätszielen zu ermöglichen.
    • CIPA: Die Fachleute des internen Unfallverhütungsausschusses arbeiten an speziellen Verbesserungsmaßnahmen zur Lösung bestimmter ergonomischer Probleme, die von der Belegschaft oder CIPA-Mitgliedern gemeldet wurden.

    Transform Together: Das Ergonomieteam kümmert sich um 34 betriebliche Maßnahmen aus dem Strategiefeld „Nachhaltige Struktur“, die von einem multidisziplinären Team bearbeitet werden. Vorgehensweisen, die sich in verschiedenen Einheiten des Volkswagen Konzerns bewährt haben, werden laufend als Richtschnur für die Realisierung an anderen Standorten von Volkswagen do Brasil herangezogen.

  • Häusliche Pflege | Volkswagen | Gesundheit

    Das Programm bietet häusliche Pflege für chronisch kranke Patienten, die sich länger oder häufiger im Krankenhaus aufhalten müssen. 

  • HIV / AIDS Programm | Volkswagen | Gesundheit

    Das Programm zur Bekämpfung von HIV und AIDS gibt HIV-Infizierten eine Perspektive. Das Programm berät Betroffene über Therapien, sucht passende Einrichtungen und Spezialisten und sorgt für Zugang zu medikamentöser Behandlung sowie speziellen Untersuchungen. Oberstes Ziel ist die Wiedereingliederung der Betroffenen in die Arbeitswelt und die Gesellschaft. Darüber hinaus unterstützt das Programm auch Maßnahmen zur Vorbeugung gegen HIV und AIDS.

  • Instituto Baccarelli (Baccarelli Institute) | Volkswagen | Kultur und Kunst

    So wie das Leben die Kunst inspiriert, kann die Kunst Leben verwandeln. Nach diesem Prinzip unterhält Volkswagen do Brasil seit 2000 eine Partnerschaft mit dem gemeinnützigen Instituto Baccarelli, das in der Favela Heliópolis in São Paulo mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche aus sozial prekären Verhältnissen Musikunterricht auf hohem Niveau anbietet.

    Was sind die Ziele?

    Förderung von Kindern und Jugendlichen durch künstlerische Bildung und Gruppen-Musikunterricht mit dem Ziel, den Teilnehmern nicht nur Wissen zu vermitteln und ihr Potenzial zu fördern, sondern ihnen auch realistische Einblicke in den Alltag eines Musikers bzw. Sängers zu gewähren und die Zahl an Gruppen aus der Künstlerszene des Landes mit hochwertigen Programmen zu vergrößern.

    Vermittlung von Kompetenzen wie z. B. Disziplin, Kreativität, logisch-mathematisches Denken, Interaktionskompetenz und Teamarbeit durch Musikunterricht und andere soziokulturelle Aktivitäten, um die Teilnehmer nicht nur auf musikalische Darbietungen vorzubereiten, sondern für das Leben in der Gesellschaft zu rüsten

    Schaffung von Kulturprogrammen für die geförderten Gemeinden und die allgemeine Öffentlichkeit

    Wer ist die Zielgruppe?

    Kinder ab 4 Jahren und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien, vorwiegend aus Heliópolis

    2019 nahmen insgesamt 1669 Kinder und Jugendliche an dem Projekt teil.

    Weitere Informationen finden Sie unter: institutobaccarelli.org.br

  • ISO 14001:2015 und ISO 50001:2011 | Volkswagen | Naturschutz

    2018 haben sich die Werke Anchieta, Taubaté und Curitiba, 2019 auch das Werk São Carlos der neuen Kombizertifizierung für Umwelt- und Energiemanagement nach ISO 14001:2015 und ISO 50001:2011 unterzogen. Dadurch wird sichergestellt, dass Volkswagen do Brasil den neuen Standard für die Realisierung eines effizienten Energiemanagementsystems in den vier brasilianischen Werken des Konzerns erfüllt.

  • Kein Deponieabfall | Volkswagen | Umweltschutz

    Im Oktober 2018 hat das Werk Curitiba als erstes VWB-Werk das Ziel von null Deponieabfall erreicht, durch den Wechsel zu anderen Dienstleistern und Co-Processing. Die Think Blue-Abfallkennzahl. In der Fabrik lag der Abfall 2019 bei null.

    Im November 2019 gelang es auch dem Werk Anchieta, alle Abfallbeseitigungsverträge zu ändern. Auch hier gilt seit Dezember 2019 das Ziel „kein Deponieabfall“. Diese Maßnahme hat gegenüber dem Ergebnis des Jahres 2010 bereits zu einer erheblichen Verbesserung von 42 % bei der entsprechenden Kennzahl des Werks geführt.

    Die Werke Taubaté und São Carlos folgen diesem Beispiel und wechseln zu Ende 2020 die Entsorgungsdienstleister. Wir beabsichtigen eine noch deutlichere Verbesserung der Abfallkennzahl pro Fahrzeug.

  • Kunstausstellung zum Thema Mobilität und Stadtentwicklung | Porsche | Kunst und Kultur

    Porsche Brasilien fördert eine Kunstausstellung zum Thema Mobilität und Stadtentwicklung des Instituto Cidade Em Movimento. Als Ergebnis von mehr als 3 Jahren Forschung auf der ganzen Welt ist "Passageways" eine Kunstausstellung, die den Gedanken an Urbanität, Mobilität und Stadtentwicklung fördern soll. Sie konzentriert sich auf kleine Übergangsräume in Städten, wie Kreuzungen, Treppen, Gassen, Aufzüge, die die Qualität unserer Mobilität durch die Stadt bestimmen. Die Ausstellung behandelt Passagen als Verbindungen und Übergänge zwischen Räumen, aber auch als Barrieren und Hindernisse, die uns auf Wegen durch eine Stadt behindern können. Der Gesellschaft wird gezeigt, dass Mobilität kein ausschließliches Thema von Stadtplanern und Verkehrstechnikern ist, sondern von allen diskutiert und mitgestaltet werden sollte.

    Ziel ist es, dass diese wesentlichen Verbindungs- und Übergangsräume sinnvoll in städtischen Zentren genutzt und aufgewertet werden. Das wird in der Ausstellung in Form von Projekten, Fallstudien und Innovationsvorschlägen präsentiert. Es werden regelmäßig Unterrichtseinheiten mit Schülern und Lehrern umgesetzt sowie Aktionen mit der Öffentlichkeit durchgeführt.

  • Little Prince Hospital | Volkswagen Financial Services | Sponsorship

    Hilfe für kleine Patienten
    Die Volkswagen Financial Services Brasilien fördern das gemeinnützige Little Prince Hospital in Curitiba, im Süden von Brasilien. Das pädiatrische Fachzentrum integriert neben dem Kinderkrankenhaus auch eine Forschungsabteilung und die Ausbildung von medizinischem Fachpersonal. Die Organisation ist auf Unterstützer wie Volkswagen Financial Services angewiesen, denn das öffentliche Gesundheitssystem deckt nur 60 Prozent der anfallenden Gesamtkosten ab. Die Projektförderung beträgt seit 2013 rund 125.000 Euro.

  • Mais Saúde VW employee health program | Volkswagen | Health

    Mit der finanziellen und praktischen Unterstützung der gemeinnützigen Organisation „Un Techo para mi País" (ein Dach für mein Land) engagieren sich Porsche und lokale Importeure auch im Ausland im sozialen Bereich. In zahlreichen Ländern Südamerikas und der Karibik kümmert sich die Organisation darum, dass sozial benachteiligte und gesellschaftlich isolierte Menschen ein festes Zuhause erhalten und in eine stabile Gemeinschaft integriert werden.

  • One Hour to the Future | Volkswagen | Chancengerechtigkeit

    Die Spendenaktion „Eine Stunde für die Zukunft“ wurde für Volkswagen-Mitarbeiter ins Leben gerufen, um Projekte für Straßenkinder in Südafrika, Brasilien und Mexiko zu unterstützen. Im Rahmen der Initiative haben sich die Mitarbeiter mit terre des hommes zusammengetan. Das Kinderhilfswerk mit Sitz in der Schweiz hilft bei der Planung und Umsetzung der Aktion mit. Beschäftigte können den Gegenwert eines Stundenlohns an eine der Einrichtungen spenden, die an dem Programm teilnehmen. Mit den gesammelten Geldern werden Projekte für benachteiligte Jungen und Mädchen an den Produktionsstandorten von Volkswagen gefördert.

    2019 hat Volkswagen do Brasil den Gesamtwert auf 189.098,17 BRL (ca. 35.600 EUR) erhöht.

  • Preis der VolkswagenStiftung | Volkswagen | Bildung und Wissenschaft

    Mit dem Preis der VolkswagenStiftung sollen gemeinnützige Organisationen, die innovative soziale und didaktische Technologien entwickeln, unterstützt und Projekte gestärkt werden, hinter deren Werten auch die VolkswagenStiftung steht: Urbane Mobilität, soziale Mobilität und Inklusion von Menschen mit Behinderungen.

    In diesem Rahmen erhalten die sechs Halbfinalisten die Gelegenheit, an dem Acceleration Program teilzunehmen und ihre Projekte effektiv umzusetzen.

    Am Ende des Programms werden die drei Organisationen, deren Projekte das größte Potenzial für die soziale Transformation haben, von der VolkswagenStiftung finanziert. Die erhaltenen Ressourcen können sie nutzen, um neue Geschäftsmodelle zu testen und die finanzielle Überlebensfähigkeit des Projekts zu erreichen. Die VolkswagenStiftung und Yunus Corporate Social Innovation überwachen und unterstützen das Projekt im folgenden Jahr.

  • Pró Educar Brasil | Volkswagen | Bildung und Wissenschaft

    Ziel des Projekts Pró Educar Brasil ist es, die Lehrerausbildung zu verbessern. Den brasilianischen Ausbildungsrichtlinien von 1996 zufolge sollten alle Grundschullehrer über einen Universitätsabschluss verfügen; dieses Ziel sollte bis 2015 erreicht werden. Von diesem Ziel ist das Land noch weit entfernt: derselben Umfrage zufolge sind auf 12,7 % der Lehrerstellen Lehrkräfte ohne einen Universitätsabschluss.

    Was sind die Ziele?

    • Investition in die universitäre Lehrerausbildung mit dem Ziel, sie auf den Beruf vorzubereiten und ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln,
    • Leisten eines Beitrags zur Verbesserung der Ausbildungsqualität in den Städten des Nordostens von Brasilien.

    Das Projekt richtet sich an Lehrer an Vorschulen und Grundschulen in Städten im Nordosten Brasiliens, die nicht über einen Universitätsabschluss verfügen.
    2019 haben 45 Lehrkräfte ohne Hochschulabschluss von dem Programm profitiert.

  • Projeto Quixote | Porsche | Chancengleichheit

    Porsche Brasilien fördert die Associacao de Apoio ao Projeto Quixote. Es handelt sich dabei um eine gemeinnützige Organisation, die seit 1996 aktiv ist. Sie möchte die Lebenssituation von Kindern, Jugendlichen und Familien verändern, die sich in benachteiligten Lebensverhältnissen befinden.

    Dafür betreuen sie diese medizinisch, pädagogisch und sozial. Sie möchten außerdem dazu beitragen, dass sich Wissens- und Bildungsstand erweitert.

    Durch künstlerische Workshops, die gleichzeitig mit den Themen Bildung und Gesundheit verknüpft sind, sollen die Teilnehmer durch Kreativität und Geborgenheit erfahren, dass es auch Alternativen zu den alltäglichen Herausforderungen wie Gewalt, Vernachlässigung und Drogenmissbrauch geschaffen werden.

  • Projekt Diversa | Volkswagen | Chancengerechtigkeit

    2019 unterstützte die VolkswagenStiftung das vom Rodrigo-Mendes-Institut konzipierte und entwickelte Projekt „Diversa Presencial“. Ziele dieser berufsbegleitenden Ausbildung sind die Stärkung des öffentlichen Bildungsnetzes und Veränderungen der pädagogischen Strategien im Bildungssystem, damit tatsächlich alle Kinder ihr Recht auf Bildung in Anspruch nehmen können. Der Schwerpunkt liegt auf der Inklusion von Menschen mit Behinderung. Die Methode ist die Antwort auf die wachsende Nachfrage nach Ausbildungsmöglichkeiten; sie berücksichtigt verschiedene Kontexte und basiert auf Zusammenarbeit. Bildungsminister, Schulleiter sowie Lehrer von Regel- und Förderschulen treffen im Rahmen der Initiative aufeinander und können so gemeinsam – als eine Gruppe mit ein und demselben Fokus – Lösungsstrategien entwickeln für konkrete Problemfälle, die sie selbst auswählen.

    2019 nahmen insgesamt 239 Lehrer und 56.495 Schüler in acht Städten an dem Projekt teil.

  • Qualifizierung von Kleinstunternehmern mit niedrigen Einkommen | Audi | Bildung

    Audi entwickelt für die Gemeinden in der Umgebung der Audi-Werke in São José dos Pinhais, Paraná, ein soziales Unternehmerprojekt. Entsprechend der globalen Richtlinien zu Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit bietet die Initiative einkommensschwachen Kleinstunternehmern in der Region Fortbildungsmaßnahmen.

    Durchgeführt wird das Programm mit dem Titel „Unternehmerschaft in der Gemeinde“ gemeinsam mit der Regierung des Bundesstaates und dem „Entrepreneurial Alliance Institute“; einer Organisation, die mit Unterstützung von Großunternehmen Geschäftsmodelle für Gemeinden entwickelt.

    Das Projekt bietet Schulungen für NGOs, die gemeinsam mit dem Institut Unternehmerprogramme durchführen. Darüber hinaus bietet die Maßnahme wöchentliche Treffen mit einkommensschwachen Kleinstunternehmern aus den Ortschaften rund um das Werk.

    Mit diesen Aktivitäten ermöglicht die Initiative die Entwicklung von Geschäftsmodellen und eröffnet den Teilnehmern neue Job- und Einkommensmöglichkeiten. Auf diese Weise fördert Audi die soziale Inklusion und trägt zur wirtschaftlichen Entwicklung am Ort und in der Region bei.

    Das Projekt wurde 2017 ins Leben gerufen und 2018 fortgesetzt. In den zwei Jahren wurden bereits über 450 Unternehmer geschult.

  • Reuse Water: Regenwasseraufbereitung | Volkswagen Financial Services | Sonstige

    Einfach, aber effektiv
    Im Rahmen der Renovierung des Headquarters von Volkswagen Financial Services Brasilien im Jahr 2017 installierte das Unternehmen ein Regenwasser- und Grundwasserkapazitätssystem für Toiletten, Gärten, Klimaanlagen und für die allgemeine Außenflächenreinigung. Seit Inbetriebnahme wurden bereits rund 5.000.000 Liter Wasser aufbereitet und genutzt. Dies entspricht einem Drittel des Jahresbedarfs und ermöglicht zudem, in Zeiten der Wassernot entsprechend zu reagieren.

  • São Carlos Ecological Park | Volkswagen | Naturschutz

    Seit 2010 arbeitet Volkswagen do Brazil gemeinsam mit dem São Carlos Ecological Park an der Erhaltung bedrohter Tierarten und ist daneben am Bau eines neuen Außengeheges beteiligt. Ziel der Partnerschaft sind der Bau eines neuen Geheges für den Brillenbär und der Erhalt weiterer Flächen für Wildtiere und bedrohte Arten wie den Mähnenwolf und den Andenkondor. Im Rahmen der Initiative werden außerdem Projekte und geführte Touren angeboten, bei denen Schulkinder aus São Carlos erfahren, wie wichtig der Erhalt der Artenvielfalt ist. Der Park hat im Durchschnitt 270.000 Besucher pro Jahr und kümmert sich um 336 Tiere in 90 Aufenthaltsbereichen auf einer Fläche von 72 Hektar. Durch Projekte und geführte Touren wird jährlich rund 6.000 Schulkindern die unschätzbare Bedeutung der Artenvielfalt nähergebracht.

  • Schulung in Videochirurgie | Audi | Bildung

    2018
    Das Projekt läuft in Partnerschaft mit dem auf die Behandlung von Kindern spezialisierten „Hospital Pequeno Príncipe“. Neben dem Krankenhaus unterhält die Einrichtung „Pequeno Príncipe“ auch eine Universität und ein Forschungsinstitut. Das Projekt umfasst die Beschaffung und Installation von Geräten, Mobiliar und Materialien für die realistische Simulation von laparoskopischer Kinderchirurgie im Simulationszentrum des Hospital Pequeno Príncipe.

    Außerdem gibt es im Rahmen des Projekts Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse in pädiatrischer Videochirurgie; dabei wird das Simulationsmodell des Krankenhauses verwendet.

    2019
    Unser Projektziel für 2019 war es, den realistischen Simulationsraum durch neue Geräte zu erweitern. Zudem sollten sich die pädiatrischen Pflegekräfte durch neue Kurse und Workshops weiter qualifizieren können.

  • Soziale Maßnahmen des Managements – Projektgruppe Schulrenovierung (Bundesstaat São Paulo) | Volkswagen | Bildung und Wissenschaft

    Das Projekt soll unter den Mitgliedern des Managements soziales Bewusstsein fördern und überall bei VWB verbreiten. Indem die Teilnehmer gemeinsam mit gutem Beispiel vorangehen, entwickeln sie Teamgeist. Die erste Renovierung einer Schule in der Nähe des Werks Anchieta (São Paulo) kostete etwa 250.000 Real (rd. 46.000 Euro). Das Projekt lief von Mai bis September 2019 (von der Planung bis zur Durchführung).

    Ungefähr 150 Manager von VW do Brasil widmeten der Renovierung der Schule Octávio Edgard de Oliveira in São Bernardo do Campo einen ganzen Tag. Die Freiwilligen strichen die Schulräume und verschönerten den Außenbereich und den Sportplatz.

  • Suchtbekämpfungsprogramm | Volkswagen | Gesundheit

    Das Programm zur Suchtbekämpfung soll durch Aufklärung der Mitarbeiter von Volkswagen Alkohol- und Drogenmissbrauch verhindern. Außerdem hilft es Suchtbetroffenen, ihr Verhalten zu ändern, und ermutigt sie, die eigene Lebensqualität und die ihrer Familien zu verbessern. Sozialarbeiter, Ärzte und Psychiater unterstützen Suchtkranke bei der Wiedereingliederung in ein normales Leben. Durch das Programm konnten Fehlzeiten reduziert, die Produktivität gesteigert und Verhaltensweisen am Arbeitsplatz verbessert werden.

  • Synchronschwimmkurse für Kinder und Jugendliche mit Behinderung | Porsche | Chancengleichheit

    Porsche Brasilien setzt sich für die Inklusion von Menschen mit Behinderung ein. Dafür unterstützen sie ein Projekt für Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Handicap in der Gesellschaft.

    Das Instituto Inspiracao Paradesportiva ermöglicht Synchronschwimmkurse für Menschen mit Behinderungen (ab 8 Jahren, Jungen und Mädchen) in São Paulo. Das im Januar 2016 gegründete Projekt arbeitet dabei in zwei Phasen: Angepasste Schwimmübungen und die Teilnahme/Förderung von Veranstaltungen zum Thema Kunstschwimmen, die zur körperlichen, sozialen und psychologischen Entwicklung beitragen. Neben der Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen in diesen Sport soll auch die Gesundheit, das Selbstwertgefühl und das Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Gesellschaft gefördert werden, die die Vielfalt respektiert.

  • Unterstützung von „Un Techo para mi País" | Porsche | Chancengerechtigkeit

    Mit der finanziellen und praktischen Unterstützung der gemeinnützigen Organisation „Un Techo para mi País" (ein Dach für mein Land) engagieren sich Porsche und lokale Importeure auch im Ausland im sozialen Bereich. In zahlreichen Ländern Südamerikas und der Karibik kümmert sich die Organisation darum, dass sozial benachteiligte und gesellschaftlich isolierte Menschen ein festes Zuhause erhalten und in eine stabile Gemeinschaft integriert werden.

  • Verwaltungsausschuss für Umweltrisiken | Volkswagen | Naturschutz

    Die Kommission für Umweltrisikomanagement spielt eine strategisch wichtige Rolle innerhalb der Volkswagen do Brasil Group. Sie stellt sicher, dass Stakeholderwerte bewahrt und potenzielle Risiken für die Umwelt vermieden oder minimiert werden. Die Kommission identifiziert die größten Umweltrisiken für VWB und nimmt eine Wertung vor, um nach bestehenden Regeln gezielte Abhilfemaßnahmen zu entwickeln. Besonders kritische Aspekte meldet die Kommission im Rahmen von Vorstandssitzungen von VW Brasilien.

  • Viva Bem VW (Wohlbefinden) | Volkswagen | Gesundheit

    Indem Menschen ermuntert werden, sich aktiv um ihre körperliche, soziale und geistige Gesundheit zu kümmern, sollen sie ihr inneres Gleichgewicht finden. Im Rahmen mehrerer Projekte erhielten 2019 6.954 Mitarbeiter sowie 17.200 Menschen aus Gemeinden in der Nähe von VWdB-Werken Informationen und Unterstützung zur Verbesserung der Lebensqualität.

  • Vorsorgeuntersuchungen für Mitarbeiter | Volkswagen | Gesundheit

    Routine-Untersuchungen und verschiedene medizinische Beratungsangebote helfen, Krankheiten vorzubeugen, und ermutigen Beschäftigte zu einem gesunden Lebensstil durch das angewandte Gesundheitsprogramm.

  • Wiederverwendung von Abwasser | Volkswagen | Naturschutz

    Das Werk Taubaté hat die Wiederverwendung von Abwasser in der Lackiererei verbessert und seit Januar 2017 (aktualisiert bis 2019) mehr als 430 Millionen Liter Trinkwasser eingespart.

    Durch Umkehrosmose wird das in der Produktion verwendete Wasser an die reaktivierte Abwasseraufbereitung der Fabrik weitergeleitet und von dort erneut der Lackiererei zugeführt.

    Dadurch muss weniger Wasser zugekauft werden, was zu einer Ersparnis von jährlich mehr als 250.000 BRL (über 57.300 EUR) führt. Die Betriebsanlagen wurden so angepasst, dass das behandelte Wasser die Qualitätsparameter der Lackiererei erfüllt.

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen