1. DEUTSCH
  2. Marken & Modelle
  3. Group Components
  4. Flexible Ladesäule

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen zu den Cookies und Anpassungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Button "Details anzeigen". 

Details anzeigen Zustimmen und weiter

Flexible Schnellladesäule – Die Powerbank für E-Autos

Flexible Schnellladesäule

Die flexible Schnellladesäule der Volkswagen Group Components ist die erste Powerbank für E-Autos. Sie ermöglicht durch ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten den schnellen und vor allem flexiblen Aufbau einer Ladeinfrastruktur. Ab 2020 startet die Serienproduktion der neuen flexiblen Ladesäule im Komponentenwerk Hannover.

Die Vorteile der flexiblen Schnellladesäule

  • Flexibler Einsatz - mit oder ohne Anschluss an das Stromnetz
    Die flexible Schnellladesäule funktioniert nach dem Prinzip einer Powerbank für E-Autos. Sie ist sowohl stationärer Speicher am Stromnetz als auch temporärer Ladepunkt für E-Fahrzeuge. Die Ladesäule kann unabhängig vom Stromnetz dort aufgestellt werden, wo Strom für E-Autos gebraucht wird und noch keine Ladeinfrastruktur vorhanden ist. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: auf öffentlichen Parkplätzen, am Supermarkt, am Stadion, temporär auf Events und vieles mehr.
  • Zweites Leben für E-Auto-Batterien
    Verbaut wird in der Ladesäule der Batteriesatz des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) des Volkswagen Konzerns. Diese Fahrzeugbatterien erhalten mit ihrem Einsatz in der Ladesäule ein zweites Leben. Denn: Verliert die Batterie mit der Zeit an Ladekapazität und unterschreitet eine definierte reduzierte Restkapazität, wird sie ausgetauscht. Besteht diese Batterie anschließend eine ausführliche Analyse, kann sie für den Einsatz in einer flexiblen Schnellladesäule verwendet und so weiter genutzt werden. Das reduziert nachhaltig den Einsatz von wertvollen Rohstoffen.
  • CO2-neutrale Mobilität
    Erfolgt das Laden der Säule mit regenerativ erzeugtem Strom – etwa durch Solar- oder Windenergie – ermöglicht die neue Ladesäule erstmals das Zwischenspeichern von nachhaltigem Strom. Damit wird die Elektromobilität CO2-neutral. Gleichzeitig ermöglicht das Zwischenspeichern von Energie, das Stromnetz zu Spitzenzeiten zu entlasten.

„Unsere flexible Schnellladesäule ist ein wichtiger Baustein beim Aufbau der Ladeinfrastruktur. Denn sie kann auch flexibel ohne Anschluss an das Stromnetz genau dort aufgestellt werden, wo der Kunde sie braucht. Einzigartig ist zudem: Regenerativ erzeugten Strom wie etwa Solar- oder Windenergie speichert sie im integrierten Batteriepack zwischen. So können die Nutzer zum Beispiel mitten in der Nacht Sonne tanken. Das ermöglicht letztendlich CO₂-neutrale Mobilität.“

Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender Volkswagen Group Components

Technische Fakten zur Ladesäule

  1. Kompakte Abmessungen

    Die seriennahe Designstudie der Ladesäule zeigt im Rahmen des Genfer Autosalons (7. – 17. März 2019) die kompakten Abmessungen der „Powerbank für E-Autos“. Mit einer Standfläche von nur 120x100cm kann sie fast überall aufgestellt werden.

  2. Bis zu vier Fahrzeuge gleichzeitig laden

    Bis zu vier Elektrofahrzeuge können gleichzeitig an die Ladesäule angeschlossen und geladen werden – zwei davon mit bis zu 100kW via DC-Schnellladen. Zwei weitere Fahrzeuge laden mit 22kW (AC).

  3. Bis zu 360 kWh Ladekapazität

    Die Gesamtladekapazität einer einzelnen Säule kann bis zu 360 kWh betragen. Ist die Ladesäule fest an das Stromnetz angeschlossen, lädt sich das Batteriepack permanent eigenständig nach. Ist die Ladesäule hingegen autark als temporärer Ladepunkt ohne Stromanschluss aufgestellt, wird sie gegen eine neu geladene Säule ersetzt, sobald der Energieinhalt des in der Ladesäule verbauten Batteriesatzes einen definierten Wert unterschreitet.

Bildergalerie

Die hier gezeigten Bilder können Sie im Volkswagen Newsroom herunterladen.

Kontakt

Sie haben Fragen zur flexiblen Schnellladesäule? Dann finden Sie hier Ihren Ansprechpartner:

  • Für Journalisten

    Sind Sie Medienvertreter? Dann wenden Sie sich gern an den Pressekontakt:

    Enrico Beltz

    Lei­tung Me­dia Re­la­ti­ons, Konzern Komponente

    E-Mail: enrico.beltz@volkswagen.de

    Sprachen: Deutsch, Englisch

  • Für Interessenten

    Sie interessieren sich für die flexible Schnellladesäule oder haben allgemeine Fragen dazu?
    Sie sind kein Journalist? Dann wenden Sie sich bitte an die zentrale E-Mail-Adresse:

    flexible.charging.station@volkswagen.de

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen