1. DEUTSCH
  2. Marken & Modelle
  3. Group Components
  4. Die Geschäftsleitung

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Die Geschäftsleitung

GROUP COMPONENTS

Hier finden Sie das Geschäftsleitungsteam der Volkswagen Konzern Komponente.

  • Dipl. Kfm. Thomas Schmall - Vorsitzender des Vorstands

    Seit 1. Januar 2019 ist Thomas Schmall Vorstandsvorsitzender der 'Volkswagen Konzern Komponente', einer unternehmerisch eigenständigen Einheit unter dem Dach der Volkswagen AG.

    Thomas Schmall wurde am 9. Januar 1964 in Frankfurt geboren. Nach seinem Schulabschluss studierte er an der Universität Gießen Betriebswirtschaftslehre sowie Arbeits- und Organisationspsychologie.

    1991 begann der Diplom-Kaufmann seine Karriere im Volkswagen Konzern. Nach Stationen im Industrial Engineering in Wolfsburg, Mexiko und Südafrika wechselte Schmall 1999 zu Volkswagen do Brasil, wo er ein Jahr später die Leitung des Werks Curitiba übernahm.

    2003 wechselte Schmall als Vorstand Technik zu Volkswagen Slovakia. Zwei Jahre später wurde er zum Vorstandsvorsitzenden von Volkswagen Slovakia im Werk Bratislava ernannt.

    Im Jahr 2007 wurde Thomas Schmall zum Vorstandsvorsitzenden von Volkswagen do Brasil berufen. Zusätzlich war er von 2009 bis 2013 zunächst als Vizepräsident, anschließend bis März 2015 als Präsident der deutschbrasilianischen Handelskammer in São Paulo tätig.

    Mit Wirkung zum 1. Januar 2015 wurde Schmall Mitglied des Markenvorstands Volkswagen für den Geschäftsbereich 'Komponente'. In dieser Funktion begleitete er den Bereich Komponente durch die Transformation zu einer eigenständigen unternehmerischen Einheit. Schmall prägte diesen Weg vor allem mit Blick auf eine ausreichende Rendite, um eine Eigenfinanzierung in allen Geschäftsfeldern sicherzustellen. Unter einer zentralen Steuerung steigerte die Komponente ihre Wettbewerbsfähigkeit, realisierte Synergien, optimierte die Werkbelegung und die Investitionsplanung. Sein Ziel: Ein anhaltend positiver und nachhaltiger Wertbeitrag zum Ergebnis des Volkswagen Konzerns.

  • Dipl. Math. Thomas Eichenberg - Vorstand Finanzen

    Seit 1. Januar 2019 ist Thomas Eichenberg Vorstand Finanzen der 'Volkswagen Konzern Komponente', einer unternehmerisch eigenständigen Einheit unter dem Dach der Volkswagen AG.

    Thomas Eichenberg wurde am 2. Juni 1960 in Bad Wildungen geboren. Nach seinem Schulabschluss studierte er Mathematik an der Universität Göttingen.

    Der Diplom-Mathematiker begann seine Karriere 1988 im Volkswagen Konzern in den Bereichen Finanzen und Controlling. 1995 ging Eichenberg zu Volkswagen nach Spanien. Er wirkte dort zunächst im Controlling und verantwortete später die finanzielle Gesamtplanung.

    2000 kehrte Eichenberg in die Konzernzentrale zurück. Es folgten leitende Positionen im Controlling der Marke Volkswagen. Ab 2007 verantwortete er das Controlling Produktion Konzern und ab 2016 zusätzlich das Controlling der Produkte und Investitionen.

    Im September 2018 übernahm Eichenberg die Verantwortung für die Finanzleitung der Konzern Komponente sowie für das Controlling des Geschäftsbereichs Komponente.

  • Dipl.-Pol. Wolfgang Fueter - Vorstand Personal

    Seit 1. Januar 2019 ist Wolfgang Fueter Vorstand Personal der 'Volkswagen Konzern Komponente', einer unternehmerisch eigenständigen Einheit unter dem Dach der Volkswagen AG.

    Wolfgang Fueter wurde am 20. März 1970 in Bern geboren. Nach Schulabschlüssen in der Schweiz und den USA studierte er an der Universität Lausanne Politikwissenschaften. 2002 schloss er ein berufsbegleitendes MBA-Studium an der IESE Business School in Barcelona ab.

    Seine berufliche Karriere begann Fueter 1995 bei Procter & Gamble (Genf) in der Personal- und Organisationsentwicklung. 1998 ging er für das Unternehmen nach Saudi-Arabien und wechselte zwei Jahre später als Leiter Personal zum World Economic Forum zurück nach Genf.

    Im Jahr 2002 begann Fueter seine Karriere im Volkswagen Konzern und verantwortete zunächst innerhalb des Personalwesen Top-Management das weltweite Talentmanagement und zusätzlich ab 2004 die weltweite Mitarbeitermobilität innerhalb des Volkswagen Konzerns. 2007 wechselte er als Leiter des Personalwesen Deutschland zu Volkswagen Financial Services.

    Zurück in der Konzernzentrale übernahm Fueter 2011 die Verantwortung für den Bereich Konzern Personal International. Seit Anfang 2018 leitete er im Geschäftsbereich Komponente den Bereich Personal.

  • Dipl. Kfm. Heiner Lanze - Geschäftsleiter Beschaffung

    Seit 1. März 2019 ist Heiner Lanze Geschäftsleiter Beschaffung der 'Volkswagen Konzern Komponente', einer unternehmerisch eigenständigen Einheit unter dem Dach der Volkswagen AG.

    Lanze wurde am 5. April 1962 geboren. Bis 1989 studierte er Wirtschaftswissenschaften in Paderborn sowie Großbritannien und Spanien.

    Seine berufliche Laufbahn begann Lanze bei IBM Deutschland im Controlling. 1991 wechselte er zum Volkswagen Konzern nach Wolfsburg, arbeitete zunächst im Einkauf, später im Beteiligungscontrolling.

    1997 ging der Wirtschaftswissenschaftler für Volkswagen nach Mexiko, anschließend wechselte er zu Audi. Hier übernahm er verschiedene leitende Funktionen im Bereich Beschaffung. 2014 wechselte Lanze als Vice President Beschaffung zu Scania nach Brasilien. Ende 2016 übernahm er die Leitung der Beschaffung bei Volkswagen do Brasil sowie die Verantwortung für die Region Südamerika.

  • Dipl. Ing. Mark Möller - Geschäftsleiter Entwicklung & Geschäftsfeldleiter E-Mobilität

    Seit 1. Januar 2019 ist Mark Möller Geschäftsleiter Entwicklung der 'Volkswagen Konzern Komponente', einer unternehmerisch eigenständigen Einheit unter dem Dach der Volkswagen AG. In Personalunion leitet Möller zudem das Geschäftsfeld E-Mobilität.

    Möller wurde am 2. Mai 1968 in Wolfsburg geboren. Nach seinem Abitur studierte er Maschinenbau an der Technischen Universität Braunschweig.

    Seine berufliche Karriere begann Möller Anfang 1994 bei ALFA Lasertechnik in der Konstruktion und Industrialisierung von Fertigungsvorrichtungen. Mitte 1995 ging er zu Bertrand Faure nach Frankreich und war dort in der Vorentwicklung Sitzstrukturen tätig.

    Nach der Fusion von Bertrand Faure mit Ecia zu Faurecia wechselte Möller Ende 1996 nach Rüsselsheim und steuerte die Sitzsystementwicklung der GM Epsilon Plattform. Anfang 2003 übernahm er die Leitung des Gesamtbereichs Sitzentwicklung der Business Unit GM/Ford/Fiat mit Sitz in Stadthagen.

    Mitte 2004 wechselte Möller als Leiter Produktmanagement zu der Volkswagen Tochter SITECH nach Wolfsburg und übernahm 2007 die Verantwortung für die technische Entwicklung. Seit 2012 leitete Möller bei der Volkswagen Komponente die Entwicklungssteuerung.

  • Dipl. Ing. Herbert Steiner - Geschäftsfeldleiter Motor und Gießerei

    Seit 1. Januar 2019 ist Herbert Steiner Geschäftsfeldleiter Motor und Gießerei innerhalb der 'Volkswagen Konzern Komponente', einer unternehmerisch eigenständigen Einheit unter dem Dach der Volkswagen AG.

    Steiner wurde am 6. April 1973 in Schwarzach, Österreich geboren. Nach seiner Schulausbildung studierte er Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau an der Technischen Universität in Graz.

    1998 begann Steiner seine Karriere im Volkswagen Konzern bei der Tochtergesellschaft Audi. Nach Stationen im Controlling, der Projektsteuerung Serieneinsatz und im Einkauf, verantwortete Steiner die Einkaufsstrategie und
    -Einkaufssysteme bei der Ingolstädter Marke.

    2006 ging der Diplom-Ingenieur zu SEAT nach Spanien. Zunächst übernahm er dort das Generalsekretariat und wurde 2010 schließlich zum Geschäftsführer der Gearbox del Prat, heute SEAT Componentes, ernannt.

    2014 wechselte Steiner zu der Audi Hungaria Kft. nach Györ, Ungarn. Zunächst leitete er die Produktion Motoren als Geschäftsführer, 2017 wurde er in dieser Funktion zum Vorstand der Audi Hungaria Zrt. berufen.

  • Dipl. Ing. Otto Joos - Geschäftsfeldleiter Fahrwerk

    Seit 1. Januar 2019 ist Otto Joos Geschäftsfeldleiter Fahrwerk innerhalb der 'Volkswagen Konzern Komponente', einer unternehmerisch eigenständigen Einheit unter dem Dach der Volkswagen AG.

    Otto Joos wurde am 16. Dezember 1955 in Ebertsheim geboren. Nach seinem Schulabschluss und der Ausbildung zum Betriebsschlosser studierte er an der Fachhochschule des Landes Rheinland-Pfalz Maschinen- und Fahrzeugbau.

    1985 begann der Diplom-Ingenieur seine Karriere im Volkswagen Konzern. Nach verschiedenen leitenden Funktionen in den Montage- und Fertigungsbereichen im Volkswagen Werk Wolfsburg wechselte Joos 1994 zu Volkswagen de Mexiko, wo er die Fahrzeugfertigung verantwortete. 1998 übernahm Joos die Leitung des Volkswagen Werks Emden.

    2004 ging Joos nach China und übernahm als Mitglied des Vorstands den Bereich Produktion und Logistik. In gleicher Funktion folgte 2007 der Wechsel zurück nach Mexiko, anschließend 2011 zu Volkswagen nach Brasilien.

    2016 kehrte Joos nach Deutschland zurück und übernahm als Werkleiter das Komponentenwerk Braunschweig. In Personalunion zeichnete er verantwortlich für den Geschäftsbereich Fahrwerk. Seit 2018 leitete Otto Joos das Geschäftsfeld Fahrwerk für die Marke Volkswagen.  

  • Dipl. Ing. Thorsten Jablonski - Geschäftsfeldleiter Getriebe und E-Antrieb

    Seit 1. Januar 2019 ist Thorsten Jablonski Geschäftsfeldleiter Getriebe und E-Antriebe innerhalb der 'Volkswagen Konzern Komponente', einer unternehmerisch eigenständigen Einheit unter dem Dach der Volkswagen AG.

    Thorsten Jablonski wurde am 7. Mai 1969 in Peine geboren. Nach seinem Schulabschluss studierte er Maschinenbau an der Technischen Universität Braunschweig.

    1994 begann der Diplom-Ingenieur seine berufliche Laufbahn als Volontär bei Volkswagen. 1996 wechselte Jablonski nach Braunschweig in die Entwicklung Hinterachse, wo ihm fünf Jahre später die Verantwortung für die Lenkungsfertigung übertragen wurde.

    Im Jahr 2004 verantwortete Jablonski die Entwicklung elektrischer Komponenten. Sechs Jahre später wurde er zum Leiter Entwicklung Komponente ernannt und war in Personalunion für die Entwicklung elektrischer Lenksysteme als Leiter zuständig.

    2012 wurde Thorsten Jablonski zum Werkleiter am Standort Braunschweig berufen. 2016 ging er als Leiter des Komponentenwerks nach Kassel.  

  • Dipl. Wirtsch. Ing. Ingo Fleischer - Geschäftsfeldleiter Sitze

    Seit 1. Januar 2019 ist Ingo Fleischer Geschäftsfeldleiter Sitze innerhalb der 'Volkswagen Konzern Komponente', einer unternehmerisch eigenständigen Einheit unter dem Dach der Volkswagen AG. In Personalunion ist er Technischer Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung der SITECH Sitztechnik GmbH.

    Ingo Fleischer wurde am 7. Januar 1970 geboren. Nach seinem Schulabschluss und der Ausbildung zum Anlagenmechaniker arbeitete er für sechs Jahre in der Verfahrenstechnik bei Bayer Leverkusen. Anschließend studierte Fleischer Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Produktionstechnik an der Rheinischen Fachhochschule Köln.

    1997 begann der Diplom-Wirtschaftsingenieur seine berufliche Laufbahn bei Johnson Controls, heute Adient Seating, wo er bis heute in verschiedenen Fach- und Führungspositionen tätig war. So verantwortete er unter anderem als Group Vice President und General Manager den Bereich Qualität und Produktsicherheit, trug die Gesamtverantwortung für die Produktgruppen Sitzschäume und Spezialsitze und war verantwortlich für Entwicklung neuer Geschäftsbereiche wie Flugzeugsitze. Im Anlaufmanagement hat Fleischer zudem den Aufbau von Fertigungsstandorten in der Slowakei, Polen und Spanien mitbegleitet und 2001 die Werkleitung in Turin, Italien, übernommen.

    Seit 2018 verantwortete Fleischer operativ als Vice President den Geschäftsbereichs Komplettsitze, Sitzschäume und Sitzbezüge in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika.