1. DEUTSCH
  2. Marken & Modelle
  3. MOIA

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

MOIA

Berlin Deutschland
Seit 2016
50 Mitarbeiter

MOIA ist das jüngste Unternehmen im Volkswagen Konzern. Offiziell gestartet im Dezember 2016, zielt MOIA darauf ab, die Mobilität von Menschen im urbanen Raum neu zu definieren. Das eigenständige Unternehmen mit Sitzen in Berlin, Hamburg und Helsinki versteht sich nicht als Automobilhersteller oder reiner Car-Sharing-Anbieter, sondern will bis 2025 einer der weltweit führenden Mobilitätsdienstleister werden. Im Fokus steht die Entwicklung eigener IT-basierter On-Demand-Angebote wie etwa Ridehailing- oder Ridepooling-Services. Hierzu investiert MOIA auch gezielt in digitale Startups und arbeitet mit Städten und etablierten Verkehrsanbietern zusammen.

Mobilität neu gedacht: Was MOIA vorhat.

Der offizielle Launch von MOIA als eigenständiges Unternehmen im Volkswagen Konzern bedeutet einen Schritt in Richtung Zukunft: Ziel des neuen Unternehmens ist es, umfassende On-Demand-Mobilitätsangebote zu entwickeln und anzubieten, die das Leben der Menschen in urbanen Räumen lebenswerter, sauberer und sicherer machen.

Intelligente On-Demand-Mobilität für alle: Das Service-Spektrum.

Genauso vernetzt wie das urbane Leben selbst sind die Mobilitätsdienstleistungen, die MOIA ab 2018 in Hamburg anbietet und sukzessive auch in anderen Städten ausrollen wird. Das Geschäftsfeld der App-basierten Fahrtenvermittlung über Ridehailing- und Ridepooling-Services mit intelligenter Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel birgt dabei das derzeit größte Marktpotenzial im Bereich der On-Demand-Mobilität.

Ridepooling ist zu Beginn ein zentraler Baustein des Service-Spektrums von MOIA und legt die Basis für die Entwicklung künftiger Mobilitäts-Geschäftsmodelle wie den On-Demand-Betrieb selbstfahrender Autos. Ziel des Volkswagen Konzerns im Rahmen seiner „TOGETHER Strategie 2025“ ist es, bis 2025 einen substanziellen Teil seines Umsatzes mit diesen neuen Geschäftsfeldern zu erwirtschaften.

Mit vereinten Kräften: Technologie-Partner gesucht.

Das ist nicht im Alleingang, sondern nur mit vereinten Kräften möglich. Daher ist MOIA laufend auf der Suche nach neuen Technologie-Partnern und investiert parallel zur Eigenentwicklung maßgeschneiderter Produkte gezielt in bestehende Startups, beginnend mit der strategischen Beteiligung am App-basierten Fahrdienstvermittler Gett.

Zugleich nutzt MOIA als eigenständiges Unternehmen die Ressourcen und das Netzwerk des Volkswagen Konzerns. Denn egal, wie die Mobilitätslösungen im Jahr 2025 konkret ausfallen werden, klar ist bereits heute: Für die neue Art von Mobilität, die MOIA verkörpert, werden auch neuartige Fahrzeuge benötigt. Der Volkswagen Konzern verfügt über die hierzu nötige Erfahrung und Entwicklungskompetenz.  

Die Mannschaft von MOIA: innovativ und dynamisch.

Ole Harms
CEO

Neues digitales Denken braucht neue Köpfe – und ein familiäres, kreatives Arbeitsumfeld. Das Führungsteam um CEO Ole Harms setzt daher zum Start bewusst auf eine kleine Kernmannschaft. Damit ist MOIA als eigenständiges Unternehmen im Volkswagen Konzern schlank und agil genug aufgestellt, um mit der neuesten technologischen Entwicklung Schritt zu halten und auf dem dynamischen Markt der neuen Mobilität erfolgreich zu agieren.

Aus gutem Grund hat MOIA daher auch seinen Hauptsitz in Berlin. Hier befinden sich genau jene kreativen Köpfe der europäischen digitalen Startup-Szene, die für dieses neue Denken benötigt werden.

Mehr Hintergründe zu MOIA unter www.moia.io.