1. DEUTSCH
  2. Konzern
  3. Das A bis Z der E-Mobilität
  4. A wie Antriebsstrang

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen zu den Cookies und Anpassungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Button "Details anzeigen". 

Details anzeigen Zustimmen und weiter

A wie Antriebsstrang

In der Automobilbranche gelten als Antriebsstrang alle Komponenten, die im Fahrzeug die Antriebsleistung generieren und auf die Straße übertragen. Beim konventionellen Antriebsstrang (Otto- oder Dieselmotor) zählen dazu der Motor mit dem Schwungrad, die Kupplung mit dem Getriebe, die Räder sowie je nach Ausführung diverse Differentiale, Antriebswellen und Gelenke. Im Unterschied dazu weisen E-Autos (BEV, PHEV und HEV) einen stark reduzierten, deutlich effizienteren Antriebsstrang auf, da wesentliche Teile wie Kupplung und Schaltgetriebe entfallen. Sind beide Antriebskomponenten – elektrisch und konventionell – im Fahrzeug verbaut, spricht man von einem Hybridfahrzeug. Im Vergleich zu konventionellen Antrieben haben Elektroantriebe einen sehr guten Wirkungsgrad (vgl. N wie Newtonmeter).

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen