1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2016
  4. 10
  5. Volkswagen Truck & Bus legt im 3. Quartal beim Absatz weiter zu

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

Volkswagen Truck & Bus legt im 3. Quartal beim Absatz weiter zu

• Rund 133.000 Lkw und Busse im Zeitraum Januar bis September 2016 abgesetzt
• Lkw-Absatz der Marken MAN und Scania steigt in Westeuropa um 12 %
• Renschler: "Nutzfahrzeugverkäufe in Brasilien dürften sich ab 2017 wieder erholen"


In den Monaten Januar bis September 2016 hat Volkswagen Truck & Bus 132.860 Lkw und Busse abgesetzt. Dies entspricht einer Steigerung um 3 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

MAN Truck & Bus setzte von Juli bis September 19.670 Fahrzeuge ab, dies sind 7 % mehr als im Vorjahresquartal. Scania verzeichnete im dritten Quartal 2016 mit 18.420 Lkw und Bussen einen Verkaufszuwachs um 3 %. In einem herausfordernden Marktumfeld in Südamerika sank der Absatz von MAN Latin America mit den Marken Volkswagen Caminhões e Ônibus und MAN um 16 % auf 5.500 Fahrzeuge.
Andreas Renschler, für Nutzfahrzeuge zuständiges Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG und CEO von Volkswagen Truck & Bus, zeigt sich zufrieden: "Auch das dritte Quartal des Jahres 2016 lief gut. Wir haben den Gesamtabsatz, trotz der andauernden Krise in Lateinamerika, weiter gesteigert. In Brasilien dürfte die Talsohle nun erreicht sein. Ich gehe davon aus, dass die Verkäufe ab 2017 langsam wieder anziehen und wir unsere starke Position dort nutzen können."
Im Lastwagengeschäft setzte sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 der Wachstumstrend fort: Die Marken von Volkswagen Truck & Bus verkauften mit 120.610 Lkw rund 3 % mehr als im Vorjahr. Dabei entwickelten sich die einzelnen Regionen uneinheitlich: Die anhaltende Erholung der Wirtschaft in Westeuropa führte dazu, dass sich der Absatz gegenüber dem Vorjahr um 12 % erhöhte. Insbesondere in Italien, Frankreich und den Niederlanden wurden Zuwächse erzielt. Volkswagen Truck & Bus lieferte mit seinen Marken auch in Zentral- und Osteuropa deutlich mehr Lkw aus als im Vorjahr und erhöhte den Absatz dort um 21 %. Aufgrund des anhaltend schwierigen makroökonomischen Umfelds und den erschwerten Finanzierungsbedingungen ging der Lkw-Absatz in Brasilien um 22 % zurück.
Das Busgeschäft von Volkswagen Truck & Bus entwickelte sich ebenfalls positiv: mit 12.250 Fahrzeugen lag der Absatz in den ersten drei Quartalen 2016 um 3 % über dem Vorjahr. Im dritten Quartal verzeichnete der Bus-Absatz eine Steigerung um 21 % gegenüber dem Vorjahr.
Thematisch stand das dritte Quartal 2016 voll im Zeichen der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Auf der IAA Startup-Night präsentierten die Marken MAN, Scania, Volkswagen Caminhões e Ônibus und Volkswagen Nutzfahrzeuge ihre Messehighlights erstmals gemeinsam unter einem Dach. Mit der neuen Marke RIO stellte Volkswagen Truck & Bus eine digitale Plattform vor, mit der sich alle Beteiligten des Transportsystems – unabhängig von Fahrzeugmarke oder Funktion – vernetzen und so Effizienz und Profitabilität deutlich erhöhen können.
MAN Truck & Bus
Auf der IAA 2016 präsentierte MAN unter anderem den neuen Transporter MAN TGE. Durch die Ergänzung der Produktpalette nach unten bietet MAN nun Nutzfahrzeuge von drei bis 250 Tonnen an. Der MAN TGE ist baugleich mit dem neuen Crafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Beide Fahrzeuge werden im neu errichteten Werk im polnischen Września produziert, Europas modernstem Fabrikneubau seiner Art. Außerdem zeigte MAN in Hannover mit dem eTruck das Konzept eines vollelektrischen, schweren Verteiler-Lkw auf Basis des MAN TGS. Das Unternehmen erzielte im Rahmen seines Zukunftsprogramms weitere große Fortschritte bei der Optimierung seines Produktions- und Ersatzteilnetzwerks. Damit einher geht eine Jobgarantie für alle Mitarbeiter von MAN Truck & Bus bis mindestens 2025.
Scania
Scania stellte im August 2016 der Weltöffentlichkeit seine neue Lkw-Generation vor. Sie ist das Ergebnis von zehn Jahren Entwicklungsarbeit und einem Investment von rund zwanzig Milliarden schwedischen Kronen. Scania weitet mit der neuen Generation seine Angebotspallette deutlich aus und bietet mehr Leistungsstufen, Connectivity-Services und nachhaltige Transportlösungen an, die exakt auf den jeweiligen Kundenwunsch zugeschnitten sind. Durch einen weiter verbesserten Antriebsstrang und optimierte Aerodynamik verbraucht der neue Scania rund 5 % weniger Kraftstoff als sein Vorgänger. Die S-Serie der neuen Lkw-Generation wurde im Rahmen der IAA zum "International Truck of the Year 2017" gewählt.
Volkswagen Caminhões e Ônibus
Um unabhängiger vom brasilianischen Markt zu werden, hatte Volkswagen Caminhões e Ônibus eine Internationalisierungsstrategie vorgestellt, die bereits erste Ergebnisse zeigt. Das Unternehmen verkaufte – in einem sehr schwierigen ökonomischen Umfeld – mehr als 460 Fahrzeuge in die wichtigsten Exportmärkte wie etwa Argentinien, Chile und Bolivien. In Mexiko erhielt das Unternehmen einen Großauftrag über 246 Busse der Marken MAN und Volksbus für die Tourismusindustrie.
Volkswagen Truck & Bus
Die Volkswagen Truck & Bus GmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Volkswagen AG und gehört mit ihren Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus zu den weltweit führenden Nutzfahrzeugherstellern. Im Jahr 2015 setzten die Marken der Volkswagen Truck & Bus GmbH insgesamt rund 180.000 Fahrzeuge ab. Das Angebot umfasst mittelschwere und schwere Lkw sowie Vans und Busse, die an 25 Standorten in 17 Ländern produziert werden. Zum 31. Dezember 2015 beschäftigte das Unternehmen in seinen Nutzfahrzeugmarken weltweit rund 76.000 Mitarbeiter. Die Gruppe hat den Anspruch, das System Transport neu auszurichten – mit ihren Produkten, ihren Dienstleistungen und als Partner ihrer Kunden.