1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2016
  4. 9
  5. Volkswagen Truck & Bus geht strategische Allianz mit Navistar ein

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Nachrichten

Volkswagen Truck & Bus geht strategische Allianz mit Navistar ein

• Volkswagen Truck & Bus erwirbt im Rahmen einer Kapitalerhöhung 16,6 Prozent der
   Anteile am US-amerikanischen Nutzfahrzeughersteller Navistar International
   Corporation
• Beide Unternehmen gehen eine strategische Technologie- und
  Belieferungskooperation ein und gründen ein Einkaufs-Joint Venture


(v.l.n.r.) Walter G. Borst (CFO Navistar); Troy Clarke (CEO Navistar); Andreas Renschler (CEO VWTB) und Matthias Gründler (CFO VWTB) in Chicago.

Die Volkswagen Truck & Bus GmbH ("Volkswagen Truck & Bus") und der US-amerikanische Nutzfahrzeughersteller Navistar International Corporation ("Navistar") haben heute bekanntgegeben, dass sie eine weitreichende Allianz eingegangen sind. Diese umfasst Rahmenverträge für eine strategische Technologie- und Belieferungskooperation sowie ein Einkaufs-Joint Venture. Volkswagen Truck & Bus wird darüber hinaus im Zuge einer Kapitalerhöhung einen Aktienanteil von 16,6 Prozent an Navistar erwerben.

Mit Abschluss dieser Transaktion sichert sich die Volkswagen Truck & Bus GmbH, zu der die Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus gehören, den Zugang zum wichtigen nordamerikanischen Markt, in dem die Gruppe bisher noch nicht vertreten ist. Andreas Renschler, CEO von Volkswagen Truck & Bus und im Vorstand der Volkswagen AG zuständig für Nutzfahrzeuge, sagt: "Die engere Zusammenarbeit unserer bestehenden Marken hatte bei der Neuaufstellung unseres Nutzfahrzeuggeschäfts höchste Priorität und ist auf einem guten Weg. Jetzt gehen wir den nächsten Schritt auf unserem Weg zum Global Champion der Nutzfahrzeugindustrie. Die strategische Allianz mit Navistar ist dabei ein wichtiger Meilenstein und wird für beide Seiten von großem Vorteil sein."

"Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit einem international führenden Unternehmen, das unsere Sicht der Dinge teilt. Diese Allianz bringt viele Vorteile und passt zu unserer Strategie einer offenen Einbeziehung von Partnern", sagt Troy Clarke, President und CEO von Navistar. "Die in Kürze startende Allianz wird uns in die Lage versetzen, globale Größen- und Verbundvorteile in der Beschaffung zu erzielen. Langfristig ist geplant, das Technologiespektrum zu erweitern, das wir unseren Kunden anbieten, indem wir die Stärken der beiden Unternehmen gezielt nutzen. Zudem wird die strategische Allianz Navistar ermöglichen, die Betriebszeiten der Fahrzeuge weiter zu erhöhen. Die Kapitalbeteiligung von Volkswagen Truck & Bus wird unsere Liquiditätsposition stärken und uns finanziell flexibler machen. Darüber hinaus gewinnen wir einen wertvollen, strategischen Partner."

Volkswagen Truck & Bus wird über eine Kapitalerhöhung neu begebene Aktien erwerben, woraus eine Beteiligung an Navistar von 16,6 Prozent resultieren wird. Der Preis je Aktie beträgt 15,76 USD. Der Gesamtkaufpreis beträgt ca. 256 Millionen USD (ca. 229 Millionen Euro zum aktuellen Wechselkurs). Im Zusammenhang mit dieser Investition wird Volkswagen Truck & Bus zukünftig im Board of Directors von Navistar vertreten sein. Darüber hinaus haben beide Unternehmen eine enge Zusammenarbeit vereinbart.

Matthias Gründler, CFO von Volkswagen Truck & Bus, erläutert: "Durch die Zusammenarbeit, vor allem beim Antriebsstrang, vergrößert sich unser Synergiepotenzial in der Gruppe noch einmal erheblich. Navistar wird von technologisch hervorragenden Antriebstechnologien profitieren, und wir im Gegenzug von deutlich größeren Stückzahlen. Der Startzeitpunkt der strategischen Allianz ermöglicht es uns, bei der Entwicklung gemeinsamer Komponentenplattformen für unsere Gruppe von Anfang an die Bedürfnisse von Navistar mit zu berücksichtigen."

Mit der strategischen Technologie- und Belieferungskooperation wird Volkswagen Truck & Bus zu einem der wichtigsten Technologiepartner von Navistar. Der Schwerpunkt wird dabei auf gemeinsamen Antriebssystemen liegen. Die Partnerschaft wird aber auch die Zusammenarbeit bei zahlreichen weiteren Aspekten der künftigen Nutzfahrzeugentwicklung umfassen.

Darüber hinaus haben Volkswagen Truck & Bus und Navistar die Gründung eines Joint Ventures vereinbart, mit dem sie gemeinsam Potenziale im globalen Einkauf heben wollen.

Die strategische Allianz wird von einem Alliance Board überwacht werden, das aus Vertretern des Topmanagements beider Unternehmen besteht.

Unter dem Dach von Volkswagen Truck & Bus wurden unter der Leitung von Andreas Renschler die Marken für mittelschwere und schwere Lkw und Busse der Volkswagen AG zu einer schlagkräftigen Nutzfahrzeuggruppe gebündelt. Die Strategie des Unternehmens sieht die Expansion in neue Regionen vor. Innerhalb des nächsten Jahrzehnts will Volkswagen Truck & Bus in Hinblick auf Profitabilität, Kundeninnovationen und weltweiter Präsenz zu einer weltweit führenden Nutzfahrzeuggruppe aufsteigen.

Der Vollzug der Transaktion und somit die Implementierung der strategischen Allianz unterliegt bestimmten Genehmigungen durch die Regulierungsbehörden sowie anderen üblichen Vollzugsbedingungen. Der Vollzug des Aktienerwerbs durch Volkswagen Truck & Bus ist außerdem an die Finalisierung der Vereinbarung bezüglich des Einkaufs-Joint Venture und den Abschluss des ersten Vertrages innerhalb der Technologie und Belieferungskooperation geknüpft. Der Vollzug der Transaktion wird für Ende 2016 oder Anfang 2017 erwartet. Volkswagen Truck & Bus wurde von Rothschild in finanziellen sowie von Davis Polk & Wardwell LLP, CMS Deutschland und Bär & Karrer in rechtlichen Belangen beraten.

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen