1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2017
  4. 03
  5. Grünes Licht für strategische Allianz zwischen Volkswagen Truck & Bus und Navistar

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Nachrichten

Grünes Licht für strategische Allianz zwischen Volkswagen Truck & Bus und Navistar

• Behördengenehmigungen für die Beteiligung der Volkswagen Truck & Bus GmbH am US-amerikanischen Partner Navistar International Corporation erteilt

• Volkswagen Truck & Bus zahlt 256 Millionen US-Dollar für 16,6 Prozent der Unternehmensanteile an Navistar

• Gründung und Start des Einkaufs-Joint Ventures Global Truck & Bus Procurement LLC

• CEO Andreas Renschler und CFO Matthias Gründler Mitglieder im Board of Directors von Navistar

• Andreas Renschler: „Wir haben von den Behörden grünes Licht für unsere strategische Allianz mit Navistar erhalten. Unsere neu gegründete Einkaufskooperation nimmt umgehend die Arbeit auf. Beide Partner stellen sich damit für die Zukunft stärker auf.“

Die strategische Allianz zwischen der Volkswagen Truck & Bus GmbH, zu der die Marken MAN, Scania, Volkswagen Caminhões e Ônibus und RIO gehören, und dem amerikanischen Nutzfahrzeughersteller Navistar International Corporation ist von den zuständigen Behörden genehmigt worden. Volkswagen Truck & Bus hat 16,6 Prozent der Unternehmensanteile an Navistar erworben und 15,76 US-Dollar je Aktie gezahlt. Der Kaufpreis beträgt 256 Millionen US-Dollar und erfolgt im Rahmen einer Kapitalerhöhung.

Die Kooperation bezieht sich insbesondere auf die Zusammenarbeit bei technischen Komponenten sowie den Einkauf. Nach einem internen Navistar-Beschluss wurden gestern Volkswagen Truck & Bus CEO Andreas Renschler und CFO Matthias Gründler als Mitglieder in das Board of Directors von Navistar bestellt.

„Wir haben von den Behörden grünes Licht für unsere strategische Allianz mit Navistar erhalten. Unsere neu gegründete Einkaufskooperation nimmt umgehend die Arbeit auf. Beide Partner stellen sich damit für die Zukunft stärker auf. Volkswagen Truck & Bus erhält mit der strategischen Allianz Zugang zum wichtigen nordamerikanischen Markt. Das ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg zum Global Champion“, sagt Andreas Renschler, CEO von Volkswagen Truck & Bus.

Troy Clarke, President und CEO von Navistar: „Die Allianz mit Volkswagen Truck & Bus ist ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens und wird für beide Unternehmen kurz- und langfristig von großem Vorteil sein. Mit dem Closing der Transaktion beginnt für uns die Zusammenarbeit mit einem führenden strategischen Partner, der unsere globale Größe und Wettbewerbsfähigkeit stärken wird und unseren Kunden erweiterten Zugang zu hervorragenden Produkten, Technologien und Services verschafft."

Technische Kooperation zwischen Volkswagen Truck & Bus und Navistar startet

Volkswagen Truck & Bus wird einer der wichtigsten Technologiepartner von Navistar, das zukünftig von der modernen Motorentechnologie von Volkswagen Truck & Bus profitieren wird. Dies bedeutet signifikant höhere Absatzahlen für Volkswagen Truck & Bus. Zusätzlich werden Kooperationsmöglichkeiten auf den Gebieten autonomes Fahren, alternative Treib-stofftechnologien und Connectivity geprüft. Damit unterstreicht Volkswagen Truck & Bus seinen Anspruch, intelligente und umweltfreundliche Lösungen für seine weltweiten Kunden zu bieten.

Einkaufs-Joint Venture und Alliance Board

Eine engere Zusammenarbeit in der Lieferkette soll beiden Allianzpartnern Mengen- und Kostenvorteile verschaffen. Dazu haben Volkswagen Truck & Bus und Navistar das Joint Venture Global Truck & Bus Procurement LLC mit Sitz in Lisle (Illinois) gegründet, das seine Arbeit umgehend aufnimmt. Ein Alliance Board, das aus Vertretern beider Unternehmen bestehen wird, soll zukünftig die strategische Allianz auf der operativen Ebene begleiten. Die operative Leitung übernimmt für Volkswagen Truck & Bus Dr. Frederik Zohm.

Die Volkswagen Truck & Bus GmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Volkswagen AG und gehört mit ihren Marken MAN, Scania, Volkswagen Caminhões e Ônibus und RIO zu den weltweit führenden Nutzfahrzeugherstellern. Im Jahr 2016 setzten die Marken der Volkswagen Truck & Bus insgesamt rund 184.000 Fahrzeuge ab. Das Angebot umfasst leichte Nutzfahrzeuge, Lkw und Busse, die an 25 Standorten in 17 Ländern produziert werden. Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte das Unternehmen in seinen Nutzfahrzeugmarken weltweit rund 77.000 Mitarbeiter. Die Gruppe hat den Anspruch, das System Transport neu auszurichten – mit ihren Produkten, ihren Dienstleistungen und als Partner ihrer Kunden.

Navistar International Corporation (NYSE: NAV) ist eine Holding, deren Tochtergesellschaften und verbundene Unternehmen Lkw der Marke International®, Dieselmotoren aus eigener Entwicklung sowie Reise-, Linien- und Schulbusse der Marke IC Bus™ herstellen. Auch das Geschäft mit Ersatzteilen für Lkw und Dieselmotoren sowie Finanzdienstleistungen befindet sich unter dem Dach der Holding. Weitere Informationen sind auf www.navistar.com verfügbar.

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen