1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2017
  4. 12
  5. Führungskräfte-Convention bei Volkswagen Integrität, Kultur und Compliance im Mittelpunkt des Workshops

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

Führungskräfte-Convention bei Volkswagen Integrität, Kultur und Compliance im Mittelpunkt des Workshops

  • Die „Volkswagen Convention – Integrity, Culture and Compliance” steht für die Aufbruchsstimmung und den Wandel des Konzerns
An jedem der insgesamt 14 Veranstaltungstage nahm ein Vorstandsmitglied an der Convention teil, schon am ersten Tag der Vorstandsvorsitzende des Konzerns, Matthias Müller.

Drei Wochen lang informieren sich derzeit insgesamt rund 7.600 Führungskräfte, Manager und Betriebsräte der Volkswagen AG, von Volkswagen Sachsen und Volkswagen Osnabrück über die Themen Integrität, Kultur und Compliance. Sie erfahren darüber hinaus in Impulsvorträgen, worauf die drei Schwerpunkte abzielen, wie sie ineinandergreifen und zum großen Ganzen, dem neuen Selbstverständnis von Volkswagen beitragen.

Wie kann ich als Führungskraft Integrität, Unternehmenskultur und Compliance in meinem Arbeitsalltag vorleben und vermitteln? Was bedeuten diese Themen für das Unternehmen und für mich? Wie werden die Themen für die Belegschaft und für meine eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter greifbar? Darum geht es auf der ersten Volkswagen Convention mit dem Ziel, den Veränderungsprozess bei Volkswagen weiter voranzutreiben.

Integrität, Kultur und Compliance sind keine „weichen“ Themen. Sie sind wesentlich für den Veränderungsprozess im Unternehmen. Dies verdeutlichte der Konzernvorstandsvorsitzende Matthias Müller in einer der Auftaktreden zum Event, das an allen 14 Veranstaltungstagen in Folge mit der Rede eines der Vorstände beginnt. Das verbindende Element für Müller ist Charakterstärke. Das gilt für jeden Einzelnen und für das Unternehmen insgesamt. Denn wer Charakter hat, orientiert sich an festen Überzeugungen und Werten. Und wer Charakterstärke beweist, der hält sich an diese Werte, auch in schwierigen Situationen. Er betont: „Integrität, Kultur und Compliance haben sehr konkrete Konsequenzen und messbare Auswirkungen. Im Guten, wie im Negativen. Es geht um Reputation, um Kapitalmarktratings und Finanzierungskosten, um aktives Risikomanagement und ökonomischen Erfolg. Und damit letztlich auch um sichere Arbeitsplätze.“  

Innovatives Setting für eine intensive Diskussion in Arbeitsgruppen zum Thema Integrität, Compliance und Kultur.

Kurt Michels, Leiter Group Compliance erläutert: „Es ist uns wichtig, die drei Themen in Zusammenhang zu setzen und deutlich zu machen, welchen großen Einfluss sie auf die zukünftige Ausrichtung und den Erfolg von Volkswagen haben. Nur wenn wir ein gemeinsames Werteverständnis haben, ziehen wir an einem Strang. Das ist das Ziel der Convention.“

Ralph Linde, Leiter Volkswagen Group Academy, fordert jeden Einzelnen auf, den Kulturwandel beispielgebend voranzutreiben: „Finden Sie Gründe, JA zu sagen. Verteilen Sie Ihre Macht. Machen Sie Experimente. Versuchen Sie Dinge auszuprobieren. Zeigen Sie sich offen für Kritik. Es kommt auf Sie an. Ohne dass Sie sich verändern geht es nicht.“ Er ist der festen Überzeugung, dass die Veränderung alternativlos ist, denn er sieht sie als „eine Frage des Überlebens“ des Unternehmens im Angesicht wachsender Konkurrenz, zunehmender Digitalisierung und veränderter Mobilitätskonzepte.

Die Bedeutung der Veranstaltung hebt auch Tobias Heine, Leiter Group Central Governance – Integrity and Legal Affairs hervor: „Beeindruckt hat mich die Energie, die hier an jeder Stelle zu spüren ist. Trotz all der operativen Themen, die jeder von uns ja außerdem hat, diskutieren wir mit ganz großer Intensität und Offenheit darüber, was Integrität, Kultur und Compliance für unsbedeuten, vor allem auch im Arbeitsalltag.“

Kreative Methoden, wie digitale Votings per Smartphone während der Veranstaltung, offene Diskussionen in kleinen Gruppen und auch Podiumsdiskussionen stehen im Mittelpunkt der vierzehn Veranstaltungstage, an denen täglich bis zu 560 Führungskräfte teilnehmen. Sie ermöglichen die aktive Auseinandersetzung mit den Themen. Inhaltlich vorbereiten konnten sich die Teilnehmer durch ein E-Learning-Programm. In Wolfsburg erlebten die Führungskräfte von Volkswagen den Auftakt. In den nächsten Monaten wird die Convention konzernweit in einem ähnlichen Format ausgerollt.