1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2018
  4. 03
  5. Volkswagen Konzern verlängert Umweltprämie für Dieselfahrzeuge und verspricht freie Fahrt in Innenstädte

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

Volkswagen Konzern verlängert Umweltprämie für Dieselfahrzeuge und verspricht freie Fahrt in Innenstädte

  • Konzernmarken versprechen jederzeit freie Fahrt in Innenstädte für Kunden mit EU6- Dieselfahrzeug
  • Dank Umweltprämie bereits mehr als 170.000 EU1- bis EU4-Fahrzeuge verschrottet
  • Schnelle wirkungsvolle Maßnahme zur nachhaltigen Verbesserung der Luftqualität in deutschen Städten
  • Bis zu 10.000 Euro Umweltprämie bei Anschaffung eines EU6-Dieselfahrzeugs
  • Fred Kappler, Leiter Konzern Vertrieb: „Neben alternativen Antrieben tragen unsere modernen EU6-Dieselmotoren maßgeblich dazu bei, die ab 2020 geltenden, strengeren CO2-Flottengrenzwerte von 95 g/km zu erreichen.“

Die Umweltprämie wird für die Marken Audi, SEAT, ŠKODA, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge in Deutschland bis Ende Juni 2018 verlängert. Damit setzt der Volkswagen Konzern mit seinen Marken sein Bemühen fort, einen nach-haltigen sowie schnellen und wirkungsvollen Beitrag zu Verbesserung der Luftqualität zu leisten. Für die Besitzer von älteren Dieselfahrzeugen mit den Abgasnormen EU1 bis EU4 bedeutet dies, dass sie markenabhängig bis zu 10.000 Euro Umweltprämie in Anspruch nehmen können, wenn sie sich für ein EU6-Dieselfahrzeug entscheiden. Darüber hinaus wird es für Kunden von EU6-Fahrzeugen ein sogenanntes Mobilitätsversprechen für Innenstädte geben.

    

„Neben Fahrzeugen mit alternativen Antrieben tragen auch unsere modernen EU6-Dieselfahr-zeuge maßgeblich zu einem umweltfreundlicheren Individualverkehr bei. Die heute verkauften EU6-Dieselfahrzeuge des Volkswagen Konzerns gehören auch im Fahrbetrieb zu den saubersten am Markt. Daher fokussieren wir uns bei der erneuten Verlängerung der Umweltprämie auf den Diesel,“ kommentiert Fred Kappler, Leiter Konzernvertrieb Volkswagen Aktiengesellschaft, die Unternehmensentscheidung und ergänzt: „Der Diesel trägt maßgeblich dazu bei, die ab 2020 geltenden, strengeren CO2-Grenzwerte von 95 g/km zu erreichen. Der Diesel ist und bleibt eine wichtige Säule in unserem Antriebsportfolio.“

Der Volkswagen Konzern geht darüber hinaus einen weiteren, wichtigen Schritt, um das Vertrauen der Kunden in den Diesel zurückzugewinnen: Die Diskussion um Fahrverbote für Dieselfahrzeuge hat zu einer starken Verunsicherung der Kunden gegenüber dem Diesel geführt. Gerade in Deutschland gibt es viele Kunden, die von Dieselfahrzeugen aufgrund des Fahrverhal-tens und des niedrigen Kraftstoffverbrauchs nach wie vor begeistert sind. Diesen Kunden sowie den Nutzern der Umweltprämie will der Volkswagen Konzern nun gerecht werden: Ab dem 1. April bekommen EU6-Neuwagenkunden für ihr Dieselfahrzeug ein sogenanntes Mobilitätsver-sprechen. Die Konditionen unterscheiden sich je nach Marke und werden von den jeweiligen Konzernmarken bekannt gegeben. Sollte es tatsächlich zu Einfahrverboten für diese Fahrzeuge kommen, dann können Kunden je nach Leistungsangebot der Marke dieses Mobilitätsversprechen in Anspruch nehmen. Detaillierte Informationen dazu erhalten die Kunden ab Anfang April 2018 bei allen teilnehmenden Händlern.

2.261 Tonnen jährliche NOX-Einsparungen in Deutschland
Mit der Umweltprämie leisten die Marken des Volkswagen Konzerns einen schnellen und konkreten Beitrag, die Luftqualität in den Städten zu verbessern. Bislang haben sich bereits über 170.000 Kunden in Deutschland entschieden, ihr altes EU1- bis EU4-Fahrzeug verschrotten zu lassen und die Prämie zu nutzen, um auf ein aktuelles, umweltfreundlicheres EU-6 Fahrzeuge umzusteigen. Dadurch werden jährlich 2.261 Tonnen NOX in Deutschland eingespart*. Alle EU6-Fahrzeuge entsprechen den aktuellen Umwelt-, Technik- und Sicherheitsstandards und sind von drohenden Fahrverboten nicht betroffen.

Voraussetzung für die Nutzung der Dieselprämie ist eine Verschrottung der Diesel-Altfahrzeuge. Das kann entweder über den Händler veranlasst werden oder über einen zertifizierten Verschrottungsbetrieb. Außerdem muss der Kunde auch der Fahrzeughalter in den letzten sechs Monaten gewesen sein. Weitere Details zu ihrer jeweiligen Umweltprämie und zum Mobilitätsversprechen geben die Konzernmarken bekannt.

*170.000x19.000kmx700mg NOX-Einsparungen = 2,261 Tonnen jährliche NOX -Einsparungen aufgrund der Umweltprämie. Annahme: Fahrzeuge werden durch EU6-Diesel- und Ottofahrzeuge sowie E-Fahrzeuge ersetzt; Ausgangswert: 800mg NOX (EU4 und schlechter)