1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2018
  4. 11
  5. Volkswagen Fellow arbeitet Archiv der KW Institute for Contemporary Art auf

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

Volkswagen Fellow arbeitet Archiv der KW Institute for Contemporary Art auf

  • Fortsetzung des von Volkswagen geförderten Fellowship-Programms
  • Kunsthistorikerin Jenny Dirksen wird neue VW Fellow
  • Das zweijährige Forschungsprojekt erkundet und vermittelt die Geschichte und Resonanz der KW Institute for Contemporary Art in Berlin  
Philippe Van Snick, Dag/Nacht, 1984 – fortlaufend, Installation Toreinfahrt, KW Institute for Contemporary Art, Courtesy Tatjana Pieters, Foto: Frank Sperling

Die Volkswagen AG hat gemeinsam mit dem KUNST-WERKE BERLIN e. V. / KW Institute for Contemporary Art ein VW Fellowship im Bereich Forschung vergeben. In der langen Tradition der VW Fellows nahm Jenny Dirksen als neue VW Fellow ihre Arbeit in Berlin auf.

Die KW Institute for Contemporary Art und Volkswagen haben gemeinsam ein VW Fellowship vergeben. Während eines zweijährigen Forschungsvorhabens wird Jenny Dirksen als VW Fellow die Aufarbeitung des Archivs leiten, teilweise digitalisieren und der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Gespräche und öffentliche Workshops ergänzen die Forschungsarbeit und geben Einblick in die Geschichte der KW der letzten 25 Jahre.

„Seit ihren Anfängen senden die KW wegweisende Impulse durch Berlin und die Welt. In den letzten 25 Jahren haben die KW ein Stück Berliner Geschichte mitgeschrieben. Jetzt ist es an der Zeit für eine Bestandsaufnahme unseres weitverzweigten Archivs, die dem dynamischen Geist der KW gerecht wird. Dank der Unterstützung durch die Volkswagen AG konnten wir eine Forschungsstelle einrichten und mit Jenny Dirksen eine profilierte Wissenschaftlerin für diese wichtige Aufgabe gewinnen“, erklärt Krist Gruijthuijsen, Direktor in den KW Institute for Contemporary Art.

Volkswagen Fellow im Bereich Forschung: Jenny Dirksen, Foto: Privat.

Die KW gelten als lebendiger Ort für progressive künstlerische Praktiken in der Berliner und internationalen Kunstszene. Das systematische Erschließen des Archivs ist daher von herausgehobener Bedeutung. Um die Stelle bewerben konnten sich Kandidaten mit einem Studium in den Bereichen Kunstgeschichte, Archivwesen oder Bibliothekswissenschaften. Jenny Dirksen studierte Kunstgeschichte, klassische Archäologie sowie Englische Philologie. Zudem war sie Projektleiterin an der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin sowie Gastdozentin am Bard College Berlin.

„Durch unser VW Fellow Programm konnten wir in den letzten Jahren bereits zahlreichen jungen Menschen einen wertvollen Einblick in das Innenleben führender Kulturinstitutionen ermöglichen. Jenny Dirksen, unsere neue VW Fellow, begibt sich nun mitten ins Archiv der Berliner Kunst-Werke. Als Partner freuen wir uns erneut eine talentierte Stipendiatin zu unterstützen und sind gespannt auf Wiederentdeckungen aus 25 Jahren KW-Geschichte und Bekanntes aus neuen Perspektiven“, sagt Benita von Maltzahn, Director Cultural Engagement der Volkswagen Aktiengesellschaft.

Volkswagen setzt damit sein langjähriges Engagement im Bereich der Nachwuchsförderung fort. Das VW Fellow Programm wurde 2012 ins Leben gerufen. Ziel des Programms ist es, jungen Talenten Praxiserfahrung im Kulturbereich zu ermöglichen. Frühere Stipendiaten waren bereits am MoMA, MoMA PS1, in der Städtischen Galerie Wolfsburg und am Schinkel Pavillon, Berlin in unterschiedlichen Bereichen tätig.

Die Zusammenarbeit der Volkswagen AG mit den KW Institute for Contemporary Art ist Bestandteil ihres internationalen Engagements für Kunst und Kultur. Auf dem Weg zu einem der weltweit wichtigsten Anbieter von nachhaltigen Mobilitätslösungen engagiert sich der VolkswagenKonzern umfangreich für gesellschaftliche Belange. Die effektive Unterstützung von Kunst und Kultur ist dabei von besonderer Bedeutung. Der breite kreative Diskurs und die kulturelle Vielfalt bilden aus Sicht des Konzerns entscheidende Grundlagen für ein werteorientiertes und fortschrittsorientiertes Miteinander. Kulturelle Bildungsangebote und kulturelle Plattformen für die breite Öffentlichkeit im klassischen wie im digitalen Raum bilden die Schwerpunkte des Engagements. Neben langjährigen Partnerschaften mit der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin oder der Sächsischen Staatskapelle Dresden unterstützt Volkswagen derzeit Projekte des Victoria & Albert Museum in London und zahlreiche kulturelle Initiativen in China.