1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2018
  4. 11
  5. „Innovation Challenge“: VWN startet Zusammenarbeit mit drei Mobility-Startups

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Nachrichten

„Innovation Challenge“: VWN startet Zusammenarbeit mit drei Mobility-Startups

  • Marke investiert 150.000 Euro in Pilotprojekte
  • Elf Startups stellten Geschäftsideen in Berlin vor
Die Gewinner der "Innovation Challenge" von VWN (v.l.): Tobias Wagner (CEO ChargeX), Beres Seelbach (CEO ONO) und Christian Lang (CEO Chargery).

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) unterstützt drei Startups bei der Entwicklung ihrer innovativen Geschäftsideen mit insgesamt 150.000 Euro. Die jungen Unternehmen sind die Gewinner der „Innovation Challenge“ von VWN, bei der sich über 70 Startups aus 16 Ländern mit ihren Konzepten für Mobilitäts-, Transport- oder Konnektivitätslösungen rund um leichte Nutzfahrzeuge beworben hatten. Elf Finalisten stellten jetzt ihre Ideen einer Jury in Berlin vor.

Die Gewinner der „Innovation Challenge“ sind Experten auf den Gebieten von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge sowie von Transportlösungen für die „letzte Meile“.

Chargery (Berlin):
Chargery ist ein Full-Service Provider für die zukünftige elektrische Mobilität im urbanen Raum. Im Kern adressiert das Startup die Problematik der Auflade-Infrastruktur für e-Autos in Städten. Die Lösung: eine mobile Ladestation auf einem Fahrradanhänger. Zum Einsatz kommt ausschließlich Ökostrom. Zusammen mit VWN wird ein Pilotprojekt gestartet, dass sich speziell auf das dezentrale Aufladen von e-Fahrzeugen auf Baustellen fokussiert. „Das kann beispielsweise ein zusätzlicher Service für Kunden sein, die die Fahrzeuge somit nicht zwingend abends zum Aufladen zurück zur Unternehmenszentrale fahren müssen“, sagte Artur Hasselbach, verantwortlich für neue Geschäftsmodelle im Team „Smart Mobility and Transport“ bei VWN und Initiator der „Innovation Challenge“.

Interessant für Flottenbetreiber: ChargeX hat ein "Plug&Play" Ladesystem entwickelt, in dem einzelne Wallboxen hintereinander geschaltet werden können.

ChargeX (München):
Das Startup entwickelt individuelle Ladelösungen für Elektromobilität. Das neuste Produkt heißt „Aqueduct“, ein innovatives Ladesystem, bei dem der kostenintensive Anschluss an den Starkstrom nur einmalig erfolgen muss. Alle weiteren Boxen werden über ein Steckersystem "Plug & Play" miteinander verbunden. Hasselbach: „Das ist gerade für Flottenbetreiber, also die klassischen Nutzfahrzeugkunden, ein sinnvolles Angebot.“

Ono (Berlin):
Der Mobility-Dienstleister hat ein e-Lastenrad für die Zustellung von Waren auf der letzten Meile entwickelt. Hierbei besticht besonders das futuristische und durchdachte Design und seine Flexibilität. Effizient beladen wird das e-Lastenrad durch ein Wechsel-Containersystem, durch das lange Beladezeiten vermieden werden. „VWN wird gemeinsam mit ONO eine Test-Flotte aufbauen und die Produktakzeptanz im Realbetrieb testen“, sagte Hasselbach.

VWN investiert 150.000 Euro
Das VWN-Team „Smart Mobility and Transport“ mit Sitz in Berlin entwickelt digitale Geschäftsmodelle für den Einsatz bei leichten Nutzfahrzeugen und hat die „Innovation Challenge“ durchgeführt. Jurymitglied Artur Hasselbach: „Wir unterstützen die Gewinner-Projekte inhaltlich und investieren zudem ein projektbezogenes Budget von je 50.000 Euro.“ Die Startups nutzen die Gelder für die Umsetzung erster Pilotprojekte. Hasselbach weiter: „Ziel ist es, neue und innovative Mobilitäts- und Businesskonzepte rund um den Einsatz von leichten Nutzfahrzeugen zu identifizieren und die vielversprechendsten Partner auszuwählen.“

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen