1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2019
  4. 05
  5. „10 Wochen für Nové Boleslavsko“: ŠKODA AUTO präsentiert Ergebnisse der Bürgerbefragung in Mladá Boleslav und erste konkrete Projekte

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Nachrichten

„10 Wochen für Nové Boleslavsko“: ŠKODA AUTO präsentiert Ergebnisse der Bürgerbefragung in Mladá Boleslav und erste konkrete Projekte

  • Ziel der Initiative ist langfristige Steigerung der Lebensqualität in der mittelböhmischen Industrieregion
  • Aus mehr als 2.300 Beiträgen wurden erste Projektvorschläge ausgewählt, die Umsetzung hat in Zusammenarbeit mit Partnern bereits begonnen
  • ŠKODA AUTO Stiftungsfonds investiert in den nächsten Jahren 30 Millionen Euro; Programm wird auch mit öffentlichen Geldern sowie von weiteren Geldgebern unterstützt
Vertreter von ŠKODA AUTO und der Gewerkschaft KOVO haben heute gemeinsam mit Repräsentanten der Städte Mladá Boleslav und Kosmonosy im ŠKODA Museum die Ergebnisse der Bürgerbefragung vorgestellt, die im Rahmen der Aktion „10 Wochen für Nové Boleslavsko“ durchgeführt wurde.

ŠKODA AUTO hat heute gemeinsam mit den Städten Mladá Boleslav und Kosmonosy die Ergebnisse der Bürgerbefragung in Mladá Boleslav im Rahmen des gemeinsamen Projektes „10 Wochen für Nové Boleslavsko“ präsentiert. Auf der Webseite www.noveboleslavsko.cz wurden in 10 Kernbereichen regionaler Entwicklung mehr als 2.300 konkrete Verbesserungsvorschläge eingereicht. Die geplanten Projekte berücksichtigen gezielt die Wünsche und Ideen der Einwohner. Der ŠKODA AUTO Stiftungsfonds unterstützt die regionale Entwicklung in den nächsten Jahren mit Mitteln in Höhe von 30 Millionen Euro.

Vertreter von ŠKODA AUTO und der Gewerkschaft KOVO haben heute gemeinsam mit Repräsentanten der Städte Mladá Boleslav und Kosmonosy im ŠKODA Museum die Ergebnisse der Bürgerbefragung in Mladá Boleslav vorgestellt, die im Rahmen der Aktion „10 Wochen für Nové Boleslavsko“ durchgeführt wurde.

ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender und Aufsichtsratsvorsitzender des Stiftungsfonds Bernhard Maier betonte im Rahmen der Veranstaltung: „Mich beeindruckt die Fülle und Vielfalt der eingereichten Ideen. Das hohe Bürgerengagement zeigt, dass wir mit dem ŠKODA Stiftungsfonds den richtigen Nerv getroffen haben. Unser Anliegen ist, dass sich die Region Mladá Boleslav ebenso positiv entwickelt wie das Unternehmen und gestärkt aus dem tiefgreifenden Wandel der Automobilindustrie hervorgeht. Der Stiftungsfonds dient dabei als notwendiger und wichtiger Impuls. Jetzt kommt es auf eine konzertierte Aktion aller Beteiligten an: Wir brauchen die Kompetenz, die finanzielle Kraft und das langfristige Engagement von Wirtschaft, Politik, Bund, Länder und Kommunen. Nur gemeinsam gelingt nachhaltige Regionalentwicklung.“

Bohdan Wojnar, ŠKODA AUTO Vorstandsmitglied für den Bereich Human Resources und Aufsichtsratsmitglied des Stiftungsfonds ergänzt: Nachhaltige Unternehmensentwicklung bedeutet für ŠKODA AUTO, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen – für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für die Regionen in der Nähe unserer Werke. Es ist unser Auftrag, für ein städtisches Umfeld und ein gesellschaftliches Klima zu sorgen, in dem unsere Beschäftigten gerne leben. Diesem Auftrag kommen wir nach und stärken die Region Mladá Boleslav mit einem umfangreichen Maßnahmenprogramm.

Zwischen Dezember 2018 und Februar 2019 hatten die Bewohner der Region Mladá Boleslav zehn Wochen lang Gelegenheit, Ideen zu äußern, wie sich die Lebensqualität in Stadt und Umgebung verbessern lässt. Unter dem Aktionsnamen „10 Wochen für Nové Boleslavsko“ (www.noveboleslavsko.cz) konnten Teilnehmer auf einem Formular ihre Meinungen, Ideen und Vorschläge dazu einreichen. Bei ŠKODA AUTO lief darüber hinaus eine interne Kampagne: Mitarbeiter und ihre Familienangehörigen waren aufgerufen, an der Aktion teilzunehmen.

Geplante Aktivitäten im Jahr 2019
Vor dem Hintergrund der Ergebnisse der Bürgerbefragung haben der ŠKODA AUTO Stiftungsfonds gemeinsam mit den beteiligten Partnern beschlossen, im Jahr 2019 die ersten Projekte umzusetzen, zunächst im Gesamtwert von 60 Mio. Kronen, der Fokus liegt dabei vor allem auf Vorhaben zur Verbesserung der Verkehrssituation sowie auf der Förderung des Freizeitangebotes. Die komplette Übersicht über die aktuellen Projekte des ŠKODA AUTO Stiftungsfonds liegt dieser Pressemitteilung bei. Die neuesten Informationen über den aktuellen Status der jeweiligen Initiativen und Projekte sind auf http://www.noveboleslavsko.cz/ abrufbar.

Im Rahmen des Programms wird an einer Studie und konkreten Maßnahmenvorschlägen zur Entwicklung der Region Mladá Boleslav gearbeitet. Die Studie ist ein zentrales Dokument um Schlüsselthemen für eine nachhaltige Entwicklung der Region zu definieren.

Derzeit wird über die Finanzierung und Koordination des Programms intensiv diskutiert –vorgesehen sind auch der Bau einer Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Jizera, der Bau des Freibades in Kosmonosy oder die Errichtung eines Kinderzentrums und eines zentralen Spielplatzes. Im Stadtteil Radouč könnte eine „Relax Zone“ und im Rahmen der Revitalisierung eines industriellen Gebäudes in Mladá Boleslav ein Kreativ- und Gemeinschaftszentrumentstehen. Pläne zur Modernisierung des Gebäudes Meierhof sowie des sogenannten Alten Werkes sind in Vorbereitung, angedacht ist auch eine Studie über das Überschwemmungsgebiet in der Umgebung der Jizera. In diesem hochwassergefährdeten Gebiet könnten entsprechende Maßnahmen die Folgen von Überschwemmungen mindern, zudem steht aktuell die Revitalisierung eines Flussarms der Jizera auf dem Programm.

Bereits weit fortgeschritten sind die Vorbereitungen zur Optimierung der Verkehrssituation in der Region Mladá Boleslav sowie des öffentlichen Nahverkehrs in Mladá Boleslav, ebenso die Studie für die Entwicklung der Radwege in der Region Mladá Boleslav. Der ŠKODA AUTO Stiftungsfonds finanziert auch den Start eines Bikesharing-Pilotbetriebs in Mladá Boleslav – rund um die Uhr werden 60 Fahrräder zur Verfügung stehen, die sich per App ausleihen lassen. Durch die finanzielle Unterstützung des Stiftungsfonds lässt sich das Angebot 15 Minuten lang kostenlos nutzen.

Mit Mitteln aus dem Stiftungsfond soll zudem das Freizeitangebot in der Region Mladá Boleslav erweitert werden: Das Unternehmen unterstützt Maßnahmen zur Erneuerung der Vegetation im Naturpark Štěpánka, sie hat im Vorjahr unter einem Sturm sowie dem Befall durch den Borkenkäfer stark gelitten. Darüber hinaus soll der Bau einer Rampe auf dem BMX-Kurs in Benátky nad Jizerou mitfinanziert werden.

Derzeit wird über die Finanzierung und Koordination des Programms intensiv diskutiert – vorgesehen sind auch der Bau einer Fußgänger – und Radfahrerbrücke über die Jizera.

Hintergrund des Programms „Nové Boleslavsko“ und Einteilung der Projektbereiche
Das im Jahr 2018 auf Initiative von ŠKODA AUTO ins Leben gerufene Programm „Nové Boleslavsko“ soll Akteure und Ressourcen bündeln um Maßnahmen zur Steigerung der Lebensbedingungen in der Region Mladá Boleslav effizient umzusetzen. Mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket sichert ŠKODA AUTO in Zusammenarbeit mit den beteiligten Programmpartnern die langfristige Entwicklung und die Attraktivität der gesamten Region.

Das Programm fokussiert auf zehn Kernbereiche der regionalen Entwicklung, die vorgenommene Einteilung der Projektbereiche basiert dabei auf einer Meinungsumfrage der ŠKODA AUTO Hochschule und der Forschungsagentur Behavio Labs sowie einer Diskussion mit den jeweiligen Stakeholdern:

Verkehr: Sicherstellung einer ausreichenden, nachhaltigen Verkehrsinfrastruktur, Entlastung des Straßennetzes und Erweiterung des öffentlichen Nahverkehrs durch Investitionen in Straßenbau und smarte Mobilitätsangebote.
Stadtplanung: Konsequente Weiterentwicklung des Stadtbildes nach den Maßstäben und Möglichkeiten moderner Stadtplanung – Das eröffnet den Bewohnern neue Nutzungsmöglichkeiten des öffentlichen Raumes und entspricht ihren veränderten Bedürfnissen.
Wohnen: Einbindung der wichtigsten regionalen Akteure zur Erweiterung des Wohnungsangebots. Wichtige Aspekte des Kernbereiches „Wohnen “ sind neben dem Wohnungsbau und der Vermietung von Gemeindewohnungen auch die Unterbringung von Menschen in Notlagen sowie die Weiterentwicklung des bestehenden Wohnungsfonds.
Medizinische Betreuung: Verbesserung der Verfügbarkeit moderner medizinischer Behandlung und Betreuung für Patienten aller Altersgruppen, Erhöhung der Anzahl von Fachärzten, Modernisierung älterer medizinischer Einrichtungen und konsequente Förderung eines gesunden Lebensstils.
Ausbildung: Verbesserung des Schulunterrichts und des Bildungsangebotes durch den Einsatz neuester Lehrmethoden und modernster Geräte, Förderung der Teilnahme von Lehrkräften an Weiterbildungen und Fachschulungen.
Soziale Dienste: Verbesserung und Erweiterung sozialer Betreuung, Sicherstellung eines ausreichenden Angebotes an bestehenden mobilen sozialen Diensten, Einrichtung spezialisierter Beratungsstellen für sozial gefährdete Mitbürger mit individuellem Betreuungsangebot.
Sicherheit: Steigerung des Sicherheitsgefühls in der Stadt durch präventive Programme und öffentliche Bildungsangebote für alle Altersgruppen, insbesondere auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit. Die Projekte sollen zum Beispiel dazu beitragen, die Sicherheit von Fußgängern zu erhöhen oder die Verkehrsberuhigung in den Gemeinden unterstützen. Der Kernbereich Sicherheit umfasst auch die Unterstützung der städtischen Polizei sowie des Notdienstes.
Zivilgesellschaft: Einbindung einer breiten Öffentlichkeit in die Entwicklung der Region, Erhöhung der Bürgerbeteiligung sowie der Teilhabe am gemeinschaftlichen Leben einschließlich Bildungsangebote für Senioren. Ein angenehmes gesellschaftliches Klima stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Einwohnern ebenso wie unter den Mitarbeitern.
Smart Mobility: Entwicklung und Umsetzung technisch fortschrittlicher Verkehrskonzepte und Einführung moderner Mobilitätsdienste für eine effiziente individuelle Mobilität, zur Unterstützung des öffentlichen Nahverkehrs und zur Vermeidung einer Überlastung der örtlichen Verkehrsinfrastruktur.
Sport und Kultur – Bereitstellung von Mitteln für Kulturveranstaltungen und –organisationen sowie zur Förderung von Sportaktivitäten in der Region. Zudem umfasst der Bereich den Einsatz von Innovationen und modernen Technologien bei der Modernisierung lokaler Freizeiteinrichtungen.

Partner des Programms und erste Erfolge
An der Umsetzung dieser Vorhaben beteiligen sich neben ŠKODA AUTO vor allem die Städte Mladá Boleslav und Kosmonosy sowie weitere Gemeinden aus der Umgebung, die Region Mittelböhmen und die tschechische Regierung. ŠKODA AUTO hat zudem weitere Unternehmen aus Mladá Boleslav und Umgebung zur Teilnahme an dem Programm aufgefordert. Die ersten Projekte in den Bereichen Sicherheit und Ausbildung hat ŠKODA AUTO im Rahmen des Programms bereits letztes Jahr erfolgreich umgesetzt. So stellte der Automobilhersteller zum Beispiel der Polizei Mladá Boleslav sowie dem medizinischen Rettungsdienst der Region Mittelböhmen je zwei Fahrzeuge zur Verfügung, vier Fahrzeuge gingen an lokale Fahrschulen.

Auch die Hauptpartner haben bereits erfolgreiche Schritte unternommen, um die Region mit Investitionen, Arbeitskräften und Kooperationsprojekten zu unterstützen. So hat die Regierung der Tschechischen Republik mit ihrem Beschluss vom 3. Oktober 2018 Investitionen in Höhe von rund 7,6 Milliarden Tschechischen Kronen freigegeben. Die Mittel fließen in die Entwicklung von elf Schlüsselprojekten im Bereich Verkehrsinfrastruktur, davon neun Straßenbauprojekte und zwei Eisenbahnprojekte. Das Ministerium für regionale Entwicklung hat außerdem die Förderung des Wohnungsbaus beschlossen. Die in diesem Bereich verabschiedeten Maßnahmen sehen den Bau von Gemeindewohnungen ebenso vor wie den Ausbau der technischen Infrastruktur und sowie die Bereitstellung erschwinglicher sozialer Wohnmöglichkeiten.

Die Stadt Mladá Boleslav investiert mehrere Millionen Kronen in ausgesuchte strategische Projekte sowie in den Kauf von Grundstücken und kooperiert bei der Umsetzung der einzelnen Projekte mit anderen Städten und Gemeinden der Region.

Die Region Mittelböhmen investiert in die Verkehrs- sowie in die medizinische Infrastruktur und unterstützt das öffentliche Gesundheitswesen, soziale Dienste und das regionale Schulwesen. Die Investitionen in die Region belaufen sich auf mehr als 3,2 Mrd. Tschechische Kronen, die Städte steuern weitere Mittel in Millionenhöhe bei.