1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2019
  4. 12
  5. Nutzis sammeln Pakete für Menschen in Not

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen zu den Cookies und Anpassungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Button "Details anzeigen". 

Details anzeigen Zustimmen und weiter

Nachrichten

Nutzis sammeln Pakete für Menschen in Not

  • VWN-Beschäftigte spenden 220 Pakete für die Aktion Johanniter-Weihnachtstrucker
  • Anzahl der Pakete im Vergleich zu 2018 verdoppelt
VWN-Mitarbeiter und Betriebsräte beladen zusammen mit Vertretern von den Johannitern-Weihnachtstruckern den Lkw mit den 220 Paketen.

Jedes Jahr sammelt die Aktion „Johanniter Weihnachtstrucker“ Pakete für benachteiligte Menschen in Osteuropa. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Volkswagen Nutzfahrzeuge haben in diesem Jahr 220 Pakete mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln gepackt. Heute wurden die Pakete im Werk Hannover von zwei Weihnachtstrucks abgeholt.

Wie in den vergangenen beiden Jahren hatte der Betriebsrat bei Volkswagen Nutzfahrzeuge die Beschäftigten zur Paket-Spende aufgerufen. In diesem Jahr sind mit 220 Paketen doppelt so viele Spenden-Boxen von Mitarbeitern abgegeben worden wie 2018. „Auf so eine Resonanz waren wir nicht vorbereitet. Wir haben die Pakete in unseren Büros gestapelt, da ist man teilweise nur schwer zu seinem Schreibtisch gekommen“; sagt VWN-Betriebsrat Rüdiger Zastrow. „Mein Dank gilt allen Spendern, allen Helfern bei VWN und den Freiwilligen der Johanniter, die die Pakete zu den Spendenempfängern bringen.“

Werkleiter Thomas Hahlbohm ergänzt: „Eine richtig gute Aktion unserer Mitarbeiter und sicherlich erst der Beginn einer Tradition hier im Werk Hannover.“

Beim Verladen der Pakete im VWN-Werk in Hannover-Stöcken packte auch Viktoria Wilkens mit an, verantwortlich für Fundraising und Spendenbetreuung beim Landesverband Niedersachsen/Bremen der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. „Jedes Jahr spenden mehr Mitarbeiter von Volkswagen Nutzfahrzeuge Pakete, das finde ich richtig klasse“, so Wilkens. VWN gehöre in Niedersachsen und Bremen zu den Unternehmen mit den meisten Paketen für die Weihnachtstrucker. Wilkens weiter: „Die Pakete von VWN gehen am zweiten Weihnachtstag auf die Reise in die Ukraine und werden dort in den Dörfern Schytomyr und Poltawa und in der Stadt Iwano-Frankiws an bedürftige Menschen verteilt.“

Was ist die Aktion Johanniter-Weihnachtstrucker?
Während der Sammelaktion „Die Johanniter-Weihnachtstrucker“ packen tausende Menschen in der Vorweihnachtszeit Hilfspakete für Bedürftige in Südosteuropa. Sie enthalten dringend benötigte Grundnahrungsmittel, Hygieneartikel und ein kleines Kinderspielzeug. Der Landesverband Niedersachsen/Bremen ist 2019 das dritte Mal dabei. Im vergangenen Jahr sind bundesweit mehr als 57.000 Pakete gesammelt und mit insgesamt 45 Sattelschleppern nach Südosteuropa gebracht worden. In vielen Regionen Südosteuropas leben Menschen in Armut. Viele Familien, vor allem in den ländlichen Regionen, kommen gerade so über die Runden. Das Leben in den Dörfern ist geprägt von oft miserabler Infrastruktur, hoher Arbeitslosigkeit, schlechten Zukunftsperspektiven. Die gesundheitliche Versorgung und das Bildungsangebot für viele Kinder sind schlecht. Vieles, was uns selbstverständlich erscheint, ist hier für viele unerreichbarer Luxus. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker.  

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen