1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2020
  4. 09
  5. TRATON GROUP und TuSimple schließen globale Partnerschaft für autonom fahrende Lkw

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Nachrichten

TRATON GROUP und TuSimple schließen globale Partnerschaft für autonom fahrende Lkw

  • Autonom fahrende Lkw bieten Kunden gesteigerte Sicherheit und Effizienz sowie Kosteneinsparungen
  • Testfahrzeuge von Scania bald mit Technik von TuSimple unterwegs
  • TRATON CEO Matthias Gründler: „Innovative Zukunftstechnologien, die unseren Kunden Mehrwert bieten, sind ein wesentlicher Teil unserer Strategie.“
Scania S500 mit zehn Kameras auf dem Dach, zwei Corner-Lidars, Front-Radar und RTK-GPS (Real Time Kinematic)

Die TRATON GROUP und TuSimple, ein Produzent von Technologien für autonomes Fahren mit Fokus auf schweren Lkw mit Sitz in San Diego, sind eine strategische Partnerschaft eingegangen, um künftig bei der Entwicklung autonom fahrender Lkw zusammenzuarbeiten. Als erste Partnerschaft dieser Art in Europa bringt sie einen globalen Nutzfahrzeughersteller und einen Produzenten von Technologie für autonomes Fahren der SAE-Stufe 4 (L4) zusammen. In einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt wollen TRATON und TuSimple eine erste Hub-to-Hub-Route zwischen Södertälje und Jönköping in Schweden in Betrieb nehmen, auf der Lkw von Scania auf SAE-Stufe 4 fahren sollen. Im Rahmen der Partnerschaft übernimmt TRATON zudem eine Minderheitsbeteiligung an TuSimple.

„Die globale Partnerschaft mit TuSimple bringt uns auf unserem Weg zum Global Champion einen weiteren Schritt voran. Innovative Zukunftstechnologien, die unseren Kunden Mehrwert bieten, sind ein wesentlicher Teil unserer Strategie“, sagte Matthias Gründler, CEO der TRATON GROUP. Die ersten Test-Fahrzeuge sollen auf der hochautomatisierten Stufe 4 unterwegs sein. TuSimple hat seine Technologie seit 2017 bereits mit mehreren Millionen Testkilometern auf öffentlichen Straßen erprobt und ist ein führender Entwickler von Lösungen für autonomes Fahren, etwa im Bereich Perzeption und Nachtsicht.

„Unsere Partnerschaft mit der TRATON GROUP beschleunigt die Einführung autonomer Lkw-Technologie auf den internationalen Märkten. Wir freuen uns auf diese globale Zusammenarbeit“, so Cheng Lu, Präsident von TuSimple. „Die TRATON GROUP hat einen hervorragenden Ruf und verfügt über ein Lkw-Marken-Portfolio von Weltklasse. Ihre Beteiligung an TuSimple ist ein hervorragendes Zeugnis für unsere Technologie und unseren Ansatz.“

Entwickler bei der TRATON GROUP und TuSimple arbeiten eng zusammen, um autonome Systeme der SAE-Stufe 4 für die Lkw der TRATON-Marken zu entwickeln, die zu vollautomatischem Fahren ohne menschliches Zutun unter bestimmten Fahrbedingungen und auf allen Märkten fähig sein werden. Der Einsatz autonom fahrender Lkw bietet Kunden wertvolle Vorteile im Langstrecken-Güterverkehr, so eine gesteigerte Sicherheit und Effizienz bei gleichzeitiger Einsparung von Kraftstoff und Betriebskosten.

Ziel von TRATON ist es, in Schweden, Deutschland und weiteren Ländern Lkw-Flotten auf der Straße zu erproben, die ohne Fahrer auskommen. Damit ließe sich mittelfristig der zunehmende Mangel an Fahrern abschwächen. Experten schätzen, dass allein in Deutschland derzeit rund 60.000 Fahrer fehlen. Zudem wären autonom fahrende Lkw in der Lage, die Gesamtauslastung der Lkw-Kapazitäten zu verbessern. Erste Anwendungsfälle außerhalb von abgegrenzten Bereichen sind insbesondere für hochfrequentierte Hub-to-Hub-Routen denkbar.

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen