1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2021
  4. 01
  5. Audi México reinigt 100 Millionen Liter Wasser

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Nachrichten

Audi México reinigt 100 Millionen Liter Wasser

  • Bis 2025 soll Audi México bilanziell CO2-neutral werden
  • Die Umkehrosmose-Anlage führt 100 Millionen Liter Wasser gereinigt in die Fertigung zurück
  • Tarek Mashhour, Vorsitzender der Geschäftsführung von Audi México: „Eine der wichtigsten Säule unserer ‚Mission:Zero‘-Strategie ist der Einsatz von Technologie zur Reduzierung der Umweltbelastung – wie durch effiziente Prozesse und Wasserkreisläufe in unseren Produktionsstätten.“

 

Die Umkehrosmose-Anlage von Audi México führt 100 Millionen Liter Wasser gereinigt in die Fertigung zurück.

Die vier Ringe bekennen sich zu den Pariser Klimazielen und haben daher auch eigene, klare Ziele: Bis 2025 sollen alle Unternehmensstandorte bilanziell CO2-neutral werden, bis 2050 das gesamte Unternehmen. Dabei spielt der schonende Umgang mit Ressourcen eine wesentliche Rolle. So setzt auch Audi México entsprechende Nachhaltigkeitsmaßnahmen im Rahmen der Strategie Mission Zero um.

Das Werk in San José Chiapa verfolgt konsequent den Weg zu einer sauberen Produktion und nutzt dafür die neuesten Technologien. Ein Beispiel ist die sogenannte Umkehrosmose-Anlage: Sie hat in etwas mehr als zwei Jahren 100 Millionen Liter Wasser gereinigt in die lokale Q51-Fertigung zurückgeführt. Schließlich wird es dort dringend gebraucht: etwa beim Korrosionsschutz der Karosserien. Deshalb verfügt die Fabrik auch noch über ein weiteres Aufbereitungssystem.

Der biologische Aufbereitungsprozess

Dieses spezielle Aufbereitungssystem befindet sich in der lokalen Lackiererei: Hier wird das gesamte Wasser kombiniert, das in den Produktionsbereichen sowie in anderen Prozessen – etwa von den Küchen – gebraucht wird. Jeder verwendete Tropfen durchläuft damit einen biologischen Aufbereitungsprozess. Am Ende werden die Qualitätswerte überwacht, um die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften zu gewährleisten.

Umkehrosmose-Anlage: den Kreislauf schließen

Zusätzlich zur biologischen Wasseraufbereitung wurde eine Umkehrosmose-Anlage gebaut. Sie entfernt aus dem Wasser alle Verunreinigungen – auch wenn diese hochkonzentriert sind. Dafür nutzt sie zwei Hauptaufbereitungsphasen und verfügt seitlich über Verdunstungsteiche. Dort konzentrieren und verfestigen sich die Verunreinigungen und können als Abfall unter Einhaltung der geltenden Vorschriften entsorgt werden. Das gereinigte Wasser wiederum kann Audi México sodann in der Produktion wieder verwenden – bis jetzt waren das 100 Millionen Liter.

Dank der Aufbereitung könne das Unternehmen den Kreislauf in den Anlagen schließen „und so Ableitungen nach außen vermeiden“, resümiert Tarek Mashhour, CEO von Audi México. Die Integration von Technologien wie diesen sei somit „eine der wichtigen Säulen unserer Mission Zero-Strategie“.

 

1.) Audi Q5: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,5 - 5,4; CO2-Emission kombiniert in g/km: 172 - 143
 

 

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen