1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2021
  4. 01
  5. Audi spaces ermöglicht Lernen und Arbeiten im virtuellen Raum

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Nachrichten

Digitale Transformation: Audi spaces ermöglicht Lernen und Arbeiten im virtuellen Raum

  • Audianer_innen arbeiten in einer 3D Lern- und Arbeitswelt zusammen
  • Viele Vorteile für innovative und zukunftsfähige Aus- und Weiterbildung
  • Audi-Personalvorständin Sabine Maaßen: „Fördern mit Audi spaces lebenslanges Lernen und virtuelle Zusammenarbeit über Bereichs- und Ländergrenzen hinweg“

 

Digitale Transformation: „Audi spaces“ ermöglicht Lernen und Arbeiten im virtuellen Raum.

Homeoffice ist in Zeiten der Corona-Pandemie in aller Munde. Audi hat mit „Audi spaces“ eine virtuelle 3D Lern- und Arbeitswelt entwickelt und eingeführt. Dieses digitale Tool können die Audianer_innen von ihren Computern aus nutzen – und das extrem vielfältig: als Lern- und Trainingstool, als Coaching- und Beratungsinstrument und für die digitale Zusammenarbeit und Kommunikation.

Egal ob Skype, MS Teams oder andere digitale Tools – gerade aktuell sind virtuelle Angebote wichtiger denn je, um in Zeiten der Pandemie miteinander in Kontakt zu bleiben. Nicht selten allerdings kommt die soziale Interaktion dabei zu kurz: Termine können schnell unpersönlich wirklich, die Konzentrationsfähigkeit der Teilnehmenden nimmt mit der Zeit ab. Mit Audi spaces bringt die Audi Akademie jetzt eine neue Software an den Start, die genau hier ansetzt und Abhilfe schafft: Die interaktiven 3D-Welten in Audi spaces sind Kopien der realen Arbeitsumgebung und bieten viele mediale und soziale Interaktionsmöglichkeiten.

Chancen der Digitalisierung nutzen, digitale Transformation vorantreiben

Die Teilnehmenden kommunizieren, lernen und arbeiten mit anderen über den eigenen Avatar – und das in Echtzeit und in einem virtuellen Raum. Die Avatare in Audi spaces sind dabei nicht nur „leere Hüllen“ – sie können gestikulieren, interagieren und miteinander sprechen, wie in der realen Welt. Sabine Maaßen, Audi-Personalvorständin: „Mit Audi spaces nutzen wir die Chancen der Digitalisierung und geben den Mitarbeitenden ein Tool an die Hand, das sie in einer immer komplexer werdenden, stark dynamischen Arbeitswelt unterstützt. Das Tool stärkt die Zusammenarbeit von Teams über Bereichs- und Ländergrenzen hinweg. Damit leisten wir einen Beitrag zur digitalen Transformation von Audi.“

Audi spaces ist vielseitig einsetzbar, da es zielgruppenübergreifend und themenunabhängig verwendet werden kann. Die Teilnehmenden beschreiben es im Vergleich zu Videokonferenzen als entlastend und weniger anstrengend, sich mit Kolleg_innen in einem Raum verabreden und miteinander interagieren zu können. So kann Audi spaces auch dazu beitragen, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken – selbst bei Zusammenarbeit im internationalen Kontext. Denn das Tool ist für alle Mitarbeitenden weltweit einsetzbar.

Audi spaces eröffnet entsprechend auch neue Möglichkeiten für die Weiterbildung der Audianer_innen: Nicht nur Meetings sind möglich, sondern auch konzeptionell und methodisch geplante Trainings der Audi Akademie. Mit dem stetig wachsenden Funktionsumfang des Tools lassen sich Lern- und Trainingsszenarien, Workshops, Coachings oder auch Beratungssituationen realitätsnah umsetzen. Auch komplexe Vorgänge und Arbeitssituationen, die sonst nur mit hohem Aufwand abbildbar oder sogar potenziellen arbeitssicherheitstechnischen Gefahren zu üben sind, können in Audi spaces beliebig oft, kosten- und ressourcenschonend trainiert werden. Ein Beispiel: Mit Audi spaces haben Audianer_innen im Selbstlernszenario die Möglichkeit, die Außerbetriebnahme von E-Autos beliebig oft virtuell zu üben. Dabei dürfen sie sogar Fehler simulieren, ohne dass dabei eine Gefahr für ihre Gesundheit besteht.

Bereits über 4.000 Audianer_innen nutzen Audi spaces in ca. 200 Veranstaltungen pro Monat

Damit das volle Potenzial von Audi spaces ausgeschöpft werden kann, bietet die Audi Akademie den Mitarbeiter_innen in Zusammenarbeit mit der Audi-Mitarbeiter-IT ein umfassendes Support- und Beratungskonzept und verschiedene Qualifizierungsmodule an. Diese erklären nicht nur die Funktionen von Audi spaces, sondern bereiten auch Berater_innen und Trainer_innen didaktisch-methodisch darauf vor, konzeptionell hochwertige Maßnahmen mit dem Tool zu entwickeln. „Durch die Integration in unsere bestehende IT- und Medienlandschaft kann Audi spaces sowohl von allen Mitarbeiter_innen weltweit als auch von externen Partnern genutzt und langfristig für neue Zielgruppen erweitert werden. Wir als Projektteam freuen uns, dass das Tool seit dem Roll-out immer beliebter wird und täglich neue Einsatzszenarien dazukommen. Mittlerweile nutzen mehr als 4.000 Audianerinnen und Audianer in ca. 200 Veranstaltungen pro Monat die neuen Möglichkeiten der virtuellen Zusammenarbeit. Damit tragen sie auch zur Weiterentwicklung des Tools bei“, erklärt Patrick Zöbisch, Audi spaces Projektverantwortlicher.
 

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen