1. DEUTSCH
  2. News
  3. 2021
  4. 06
  5. #Focu5on: 5 Fakten zur ökologischen Nachhaltigkeit von Lamborghini, die Sie noch nicht kannten

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Nachrichten

#Focu5on: 5 Fakten zur ökologischen Nachhaltigkeit von Lamborghini, die Sie noch nicht kannten

Automobili Lamborghini Solar Panels.

Die Umweltschutzpolitik von Lamborghini ist ein integraler Bestandteil einer Geschäftsstrategie, die sämtliche Aspekte der unternehmerischen Tätigkeit in der Region berücksichtigt.  Diese fußt auf einer ganzheitlichen Vision, einem Ansatz, der von den Produkten bis zum Standort Sant’Agata Bolognese, von den Produktionslinien bis zu den Büros alles umfasst. Eine 160 000 m2 große Fläche, die seit 2015 als CO2-neutral zertifiziert ist und dieses Gütesiegel trotz der Verdoppelung des Produktionsstandorts in den letzten Jahren noch immer in Anspruch nehmen darf. Ein Nachhaltigkeitsprogramm, „Direzione Cor Tauri“, das nach dem hellsten Stern im Sternbild Stier, dem Symboltier der Marke aus Sant’Agata Bolognese, benannt ist und in den nächsten Jahren zur Dekarbonisierung der künftigen Modelle sowie des Standorts von Sant’Agata Bolognese führen wird, dabei jedoch stets die Werte und die DNA der Marke hochhält.

Die 2009 von Lamborghini initiierte Nachhaltigkeitsstrategie hat zahlreiche Projekte ins Leben gerufen und bedeutende Errungenschaften hervorgebracht. Hier sind 5 Fakten, die Sie bisher noch nicht kannten:

1. CO2-Aufnahme von ca. 330 seit 2011, dank des Parco Lamborghini

Der „Parco Lamborghini“ (Lamborghini-Park) von Sant’Agata Bolognese wurde 2011 in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Sant’Agata Bolognese und den Universitäten von Bologna, Bozen und München geschaffen. Im Rahmen dieser Initiative wurden 10 000 Eichen gepflanzt. Studien haben gezeigt, dass in den dazwischen liegenden Jahren dank des Parks 90 Tonnen Kohlenstoff gebunden wurden, was einer Gesamtabsorption von 330 Tonnen CO2 entspricht.

2. Jährliche CO2-Einsparung von 2000 Tonnen dank einer 14 600 m2 großen Photovoltaikanlage, der größten der Emilia-Romagna

Die 2010 errichtete Photovoltaikanlage von Automobili Lamborghini brachte eine CO2-Einsparung von 2000 Tonnen pro Jahr mit sich.  Sie erstreckt sich über eine Fläche von 14 600 m2 und ist die größte integrierte Photovoltaikanlage der Industriebranche der Emilia-Romagna.

Mit einer Leistung von 2,2 MW produziert sie durchschnittlich 2 500 000 kWh elektrische Energie pro Jahr, was dem Jahresverbrauch von 530 100-m2-Wohnungen entspricht.

3. Eine Population von 600 000 Bienen mit einer jährlichen Honigproduktion von 430 kg

2016 wurde im Parco Lamborghini von Sant’Agata Bolognese eine Biomonitoring-Initiative gestartete, im Zuge derer ein Bienenhaus mit 13 Bienenstöcken eingerichtet wurde. Die Gesamtpopulation beläuft sich dabei auf ca. 600 000 Bienen, von denen 120 000 am Gelände fliegen. Von den insgesamt 13 im Bienenhaus untergebrachten Bienenstöcken der Biomonitoring-Station von Automobili Lamborghini widmen sich drei der Honigproduktion. 430 kg zertifizierter Honig der Marke Lamborghini werden so jedes Jahr erzeugt und an die Mitarbeiter als Weihnachtspräsent verteilt.

4. Ausschuss-Recyclingquote von 56 % im Jahr 2020

2020 hat Lamborghini 56 % des gesamten Produktionsausschusses der Wiederverwertung zugeführt und damit vor der Entsorgung bewahrt. Darüber hinaus hat das Unternehmen im letzten Jahr zwei Kreislaufwirtschaftsprojekte gestartet, um bestimmten Produktionsabfällen anstelle der Entsorgung ein zweites Leben zu geben. Die dank dieser neuen Ressourcen erzielte Wertschöpfung kommt der Umwelt und der Gesellschaft zugute.

Die nicht mehr in den Wertstoffkreislauf rückführbare Carbonfaser wird der technischen Fachschule Experis Academy in Fornovo di Taro für Unterrichtszwecke zur Verfügung gestellt, um die Experten von morgen in der Bearbeitung von Carbonfaser-Verbundwerkstoffen heranzubilden. Darüber hinaus werden die Produktionsausschüsse intern zur Herstellung von Nebenprodukten wie Gadgets für Kunden und Gäste während der von Lamborghini organisierten Events verwendet.

Leder, das die Qualitätskontrollen nicht besteht, sowie auf Grund der Abmessungen oder kleiner natürlicher Defekte nicht mehr verwendbares Restmaterial werden als vollwertige Rohstoffe betrachtet und zu kleinen persönlichen Gegenständen aus Leder verarbeitet. Diese Initiative wurde dank eines Abkommens mit der Cartiera-Genossenschaft von Marzabotto (Provinz Bologna) ins Leben gerufen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Nebenprodukte aus Leder- und Stoffresten herzustellen, die andernfalls der Abfallentsorgung zugeführt würden. Sämtliche aus diesen Reststoffen hergestellten Accessoires sind exklusiv in der Lamborghini-Boutique in Sant’Agata Bolognese erhältlich.

5. Fernwärmeanlage mit einer jährlichen Heizkapazität, die dem Bedarf von 156 100-m2-Wohnungen entspricht

Automobili Lamborghini ist der erste Automobilhersteller Italiens mit einer Fernwärmeanlage, die 2 500 000 kWht Wärmeenergie pro Jahr liefert, was dem jährlichen Heizenergiebedarf von 156 100-m2-Wohnungen entspricht. Diese Anlage stellt Warmwasser aus einer mit Biogas betriebenen KWK-Anlage im ca. 6 km entfernten Nonantola bereit. Das von der KWK-Anlage produzierte Warmwasser (85°C) wird über unterirdisch verlegte Leitungen zum Werk transportiert, wo die gelieferte Wärmeenergie zur Klimatisierung der Produktionsabteilungen und Büros zum Einsatz kommt.

 „Focu5on – 5 things you don’t know about…”

Automobili Lamborghini lanciert das neue, monatliche Informationsformat „Focu5on – 5 things you don’t know about…”: Bisher unveröffentlichte Anekdoten, Kurioses, Erzählungen rund um die Produkte und Projekte, wie sie hinter den Kulissen erlebt werden. Kurzum die besonders interessanten und weniger bekannten Aspekte eines Unternehmens, das sehr viel mehr ist als ein Autobauer von Weltrang.

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen