1. DEUTSCH
  2. News
  3. Flüchtlingshilfe
  4. 2016
  5. 12
  6. Kooperation mit Kiron: 100 neue Studienplätze

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Flüchtlingshilfe beim Konzern - Nachrichten

Kooperation mit Kiron: 100 neue Studienplätze

Ariane Kilian, Koordinatorin der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe: „Der Volkswagen Konzern wird in einem ersten Schritt 100 Studienplätze für Geflüchtete fördern, vor allem in den für das Unternehmen so relevanten Feldern Ingenieurswesen und Informatik.

Der Volkswagen Konzern verbreitert das Bildungsangebot für Geflüchtete im Rahmen einer Kooperation mit dem gemeinnützigen Startup „Kiron Open Higher Eudcation“. Volkswagen unterstützt damit zunächst 100 Geflüchtete auf ihrem Weg zum akademischen Abschluss – und schafft so Perspektiven für hochqualifizierte Beschäftigung in der Automobilindustrie. „Kiron“ bietet Geflüchteten die Möglichkeit, mittels Online-Kursen schnell und unbürokratisch ein Studium aufzunehmen. Unterstützung erhalten die Teilnehmer darüber hinaus, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und bei der Bewältigung formaler Hürden. Nach Abschluss der durchschnittlich zweijährigen Phase des Online-Studiums haben die Teilnehmer die Möglichkeit ein Präsenzstudium an einer der Partneruniversitäten von „Kiron“ in Deutschland und international aufnehmen. Dr. Karlheinz Blessing, Konzernvorstand für Personal und Organisation, und Bernd Osterloh, Vorsitzender des Konzern- und Gesamtbetriebsrates, gaben auf einer Betriebsversammlung am Standort Wolfsburg die Kooperation bekannt. Karlheinz Blessing: „Wir freuen uns, dass wir engagierte junge Geflüchtete auf ihrem Weg zum akademischen Abschluss begleiten und unterstützen können. Aufgrund der hohen fachlichen Qualifizierungsanforderungen in der Automobilindustrie führt der Weg zu möglichen Einstellungen für uns über profunde Sprachkenntnisse und zertifizierte Ausbildungsabschlüsse. Daher stärken wir weiterhin langfristig diese beiden Komponenten und setzen unser Engagement für Geflüchtete in den kommenden Jahren fort.“

Bernd Osterloh: „Die Unterstützung der Menschen, die aus Not zu uns gekommen sind, liegen Betriebsrat und Belegschaft bekanntermaßen sehr am Herzen. Das Engagement vieler tausend Mitarbeiter, die sich im Konzern ehrenamtlich für Geflüchtete engagieren, ist der beste Beleg dafür. Durch die Kooperation mit Kiron können wir Geflüchteten nun auch im akademischen Bereich Ausbildungschancen und Perspektiven bieten – das ergänzt das bisherige Engagement des Konzerns und seiner Belegschaften bestens.“ Ariane Kilian, Koordinatorin der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe: „Der Volkswagen Konzern wird in einem ersten Schritt 100 Studienplätze für Geflüchtete fördern, vor allem in den für das Unternehmen so relevanten Feldern Ingenieurswesen und Informatik. Die Studierenden werden wir mit Mentoren aus dem Unternehmen unterstützen und über Praktikumsangebote mit unserem Arbeitsalltag und unseren Fachthemen vertraut machen. So können wir engagierte angehende Akademiker in ihrem Werdegang nachhaltig begleiten.“
 

Wir freuen uns, dass wir engagierte junge Geflüchtete auf ihrem Weg zum akademischen Abschluss begleiten können. Aufgrund der hohen fachlichen Qualifizierungsanforderungen in der Automobilindustrie führt der Weg zu möglichen Einstellungen für uns über profunde Sprachkenntnisse und zertifizierte Ausbildungsabschlüsse.

Dr. Karlheinz Blessing Vorstand für Personal, Organisation und IT