1. DEUTSCH
  2. News
  3. Flüchtlingshilfe
  4. 2019
  5. 7
  6. „Girls Gearing Up“- Geschichten von Mut und Stärke

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Flüchtlingshilfe im Konzern - Nachrichten

"Girls Gearing Up" – Geschichten von Mut und Stärke

Jede Arbeitsgruppe präsentiert ihr Ergebnis
  • Neue Kooperation zwischen Girls Gearing Up, Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe und dem xStarters-Team der HR Strategie und Innovation
  • Mädchen aus aller Welt zwischen 13-17 Jahren lernen Methoden kennen, um ihre Heimatstädte und -gemeinden positiv zu verändern

Selbstbewusstsein, Kommunikation und Organisation sind Schlüsselfaktoren zum Erfolg. Deshalb organisierte die gemeinnützige Organisation Girls Gearing Up erneut eine einwöchige „Summer Leadership Academy“ in Berlin. An der Veranstaltung waren erstmalig auch die Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe und das xStarters-Team der HR Strategie und Innovation maßgeblich beteiligt. 30 Mädchen im Alter von 13-17 wurden aus aller Welt ausgewählt, um sich zu vernetzten, weibliche Vorbilder kennenzulernen und ihren Horizont zu erweitern.

Viele der eingeladenen Mädchen stammen aus Krisengebieten. In den englischsprachigen Workshops erzählten sie von alltäglichen Herausforderungen in ihrer Heimat: Rassismus, Gewalt oder Zwangsehen. Eine Teilnehmerin erzählte, dass sie einen dreistündigen Schulweg in Kauf nehme, eine andere berichtete von den Auswirkungen des Klimawandels, der den lokalen Bauern die Lebensgrundlage entzieht.

Auch drei geflüchtete Mädchen, die heute in Wolfsburg leben, waren bei der Summer Leadership Academy dabei. Hanan, die durch Vermittlung der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe an dem Programm teilnehmen konnte, erhoffte sich, andere junge Frauen kennenzulernen, die etwas bewegen wollen: „Als ich gehört habe, dass wir die Chance haben, bei Girls Gearing Up mitzumachen, habe ich mich gefreut, ein Teil dieser tollen Gruppe zu werden.“

Die 17 Jährige ist Irakerin und flüchtete unter schlimmsten Bedingungen im Boot über das Mittelmeer. Um ihrer daraus resultierenden Angst vor Wasser zu trotzen, hat sie in Deutschland einen Schwimmkurs absolviert und arbeitet heute in ihrer Freizeit als Rettungsschwimmerin.

Christiane Mohnhaupt, Mitarbeiterin der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe, ist überzeugt: „Die neue Kooperation mit GGU und den xStarters wird den jungen geflüchteten Mädchen das Selbstbewusstsein und das nötige Rüstzeug für zukünftige Herausforderungen mitgegeben. Unsere Erfahrung der letzten vier Jahre hat gezeigt, dass junge Frauen essenziell für eine gelungene Integration sind.“  

Von Armut bis Müll - das beschäftigt die Mädchen

Das xStarters-Team ist seit April 2018 regelmäßig deutschlandweit an Schulen, auf Messen und Events unterwegs, um jungen Menschen Methoden zur kreativen Lösung sozialer Probleme zu vermitteln. Thematischer Schwerpunkt des gesamten Programms, das auch einen digitalen Wettbewerb für SchülerInnen beinhaltet, sind die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. So beschäftigten sich auch die Mädchen im xStarters-Workshop bei Girls Gearing Up damit, ein Problem in ihrer Heimatstadt oder -gemeinde zu identifizieren und mit Methoden wie der Wow-Ciao Matrix, Persona-Profilen oder Prototyping Lösungen dafür zu entwickeln.

„Es sind diese Geschichten von Mut und Stärke angesichts von Schicksalsschlägen, die mich persönlich motivieren“, erzählt Moana Keiper, Organisationspsychologin und Teil des xStarters Teams von Volkswagen. „Man hört viel Negatives über Jugendliche: sie seien egozentrisch, handyfixiert und desinteressiert. Ich glaube aber, dass die stärkere Vernetzung auch dazu führt, dass Probleme global betrachtet und soziales Engagement auf ganze neue Arten gelebt werden kann. Wir sehen das an globalen Bewegungen wie Fridays for Future, aber auch im Kleinen bei unseren xStarters-Workshops mit Schülerinnen und Schülern.“

Das Konzept der Leadership Woche in Berlin sieht vor, neben der Vermittlung von fachlichen Kompetenzen auch die Begegnung mit weiblichen Vorbildern zu ermöglichen. Mit dabei war u.a. Sara Nuru (Model, Social Business Unternehmerinnen und Botschafterin für die Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe): „Junge Menschen haben häufig noch viel mehr Leichtigkeit als Erwachsene. Das ist eine Eigenschaft, die einem auch in der Geschäftswelt weiterhelfen kann, denn man wagt so Dinge, die man sonst nicht machen würde.“

Am Ende des Nachmittags stellten die Mädchen nochmal einige Fragen in Richtung der weiblichen Volkswagen Vertreter. Das Fazit einer Teilnehmerin: „Es war total interessant, einen Einblick in euren Lebensweg zu erhalten und zu sehen, wie ihr als Frauen in einem eher männlich geprägten Konzern Positives bewegen könnt. Das gibt mir das Gefühl, dass wir es auch schaffen können.“

Die neue Kooperation mit GGU, Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe und den xStarters wird den jungen geflüchteten Mädchen das Selbstbewusstsein und das nötige Rüstzeug für zukünftige Herausforderungen mitgegeben. Unsere Erfahrung der letzten vier Jahre hat gezeigt, dass junge Frauen essenziell für eine gelungene Integration sind.

Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe
gegründet in 2016
Workshops für über 30 Mädchen aus aller Welt
Berlin

Zum ersten Mal fördert die Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe und xStarters die Girls Gearing Up International Leadership Academy e.V. Sie rüstet Mädchen aus aller Welt mit dem Vertrauen und den Fähigkeiten aus, die sie brauchen, um die nächste Generation weiblicher Führungskräfte zu werden. In der GGU-Sommerakademie bringt der Verein eine Gruppe verschiedener Mädchen für eine Woche voller Empowerment, Führungstraining, Spaß und Inspiration zusammen. Sie lernen gemeinsam, probieren Neues aus, helfen sich gegenseitig und gehen eigene Herausforderungen an. Die ganzjährigen Veranstaltungen unterstützen die Mädchen dabei, das Gelernte anzuwenden und der „Wandel in ihrer Welt“ zu sein.