1. DEUTSCH
  2. News
  3. Flüchtlingshilfe
  4. 2020
  5. 1
  6. Jugend Gründet - Sonderpreis Social Start-up Gewinner 2019 zu Besuch im Digital:Lab Volkswagen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Flüchtlingshilfe im Konzern - Nachrichten

"Jugend gründet" Gewinner 2019 besuchen Digital:Lab in Berlin

Das Team "exclamo" besucht Volkswagen We-Space
  • Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe heißt die Gründer des Start-Ups „Exclamo“ zu einem exklusiven Besuchsprogramm in  Berlin willkommen
  • Der Besuch des Volkswagen Digital:Labs und des Volkswagen We-Space sind der Hauptgewinn für den Sonderpreis „Social Start-up“ des Wettbewerbs „Jugend gründet“  

Kai Lanz, Julius de Gruyter und Jan Wilhelm, drei Abiturienten aus Berlin, überzeugten im Juni 2019 beim Wettbewerb „Jugend gründet“ mit ihrer App „Exclamo- Die App für Schulen gegen Mobbing“ auf ganzer Linie. Sie setzten sich nicht nur gegen alle anderen Bewerber durch, sondern gewannen auch den Sonderpreis „Social Start-Up“.  

Der Sonderpreis „Social Start-Up“ wird seit 2017 von der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe vergeben. Zuvor gewannen Daniel Weiß und Chantal Lagodka, die in 2017 mit einer App, die Geflüchtete und Unternehmen in Form einer Stellenbörse zusammen führt, und Alexander Beyer, der in 2018 mit „BlindBot“ einen Assistenzroboter für Blinde entwickelte.

Als Preisträger in 2019 wurden die Berliner von der Konzern Flüchtlingshilfe in das Digital:Lab sowie den We-Space eingeladen. In der modernen Umgebung des Digital:Labs im Osten Berlins erhalten die Gründer Einblicke in das agile Arbeitsumfeld an der Stralauer Allee. Anpassungsfähige Teamstrukturen, schnelle Prozesse und eine sich wandelnde Arbeitswelt diskutieren die jungen Unternehmer mit den Volkswagen Mitarbeitern. Im We-Space informieren sich Kai, Julius und Jan dann über Zukunftsthemen wie z.B. neue Mobilitätskonzepte.

Seit dem Gewinn bei „Jugend gründet“ hat sich für das Gründer-Trio viel getan: Die App wurde erfolgreich weiter entwickelt und hat Fuß gefasst in der Start-Up Szene. Noch vor dem Sommer 2020 wird die App erstmals in einer Marbuger Schule gelauncht. Julius de Gruyter, CMO von Exclamo, sagte dazu: „Wir freuen uns, dass wir mit Exclamo bald einen Beitrag gegen Mobbing an Schulen leisten können. Es war ein langer Weg von der ersten Idee bis hin zur Umsetzung. Viele Stunden Arbeit und viele Erkenntnisse später können wir sagen, dass es sich gelohnt hat.“ Inzwischen kümmert sich sogar ein zusätzlicher Mitarbeiter um „Exclamo“, denn die App ist
auf der Überholspur. Marburg soll nicht die letzte Stadt bleiben.

Die Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe freut sich für die drei jungen Unternehmer und wünscht
ihnen auf ihrem weiteren Weg viel Erfolg!

Das Team "exclamo" (v.l.n.r): Kai Lanz, Jan Wilhelm und Julius de Gruyter
Bildquelle: https://www.jugend-gruendet.de/wettbewerb/eindruecke/finale-2019/

Ausführliche Informationen zum Bundeswettbewerb gibt es auf www.jugend-gruendet.de

Einen Überblick über das Flüchtlingshilfe-Engagement des Konzerns und seiner Marken gibt es unter https://www.volkswagenag.com/de/sustainability/refugee-aid.html

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen