1. DEUTSCH
  2. News
  3. Flüchtlingshilfe
  4. 2020
  5. 3
  6. Corona-Krise: Volkswagen unterstützt Hilfsprojekte mit T6-Bussen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Flüchtlingshilfe im Konzern - Nachrichten

Corona-Krise: Volkswagen unterstützt Hilfsprojekte mit T6-Bussen

Unterstützen zusammen ältere Menschen in der Corona-Krise: Volkswagen Mitarbeiter Reinhard Lingner (rechts) vom Verein Vielfalt Innerste und Fouad Zara, Auszubildender im MAN Werk Salzgitter

Die Flüchtlingshilfe des Volkswagen Konzerns unterstützt seit Ende 2015 gemeinnützige Organisationen mit T6-Bussen bei der Arbeit an Integrationsprojekten. Aktuell verlangt die Corona-Krise in Sachen Hilfsbereitschaft und Solidarität besonders viel von der Gesellschaft ab. Volkswagen begrüßt es deswegen, wenn die Vereine die Volkswagen Leihfahrzeuge nun über die Integrationsarbeit hinaus für jede Form von solidarischer Hilfe einsetzen. Darüber hat das Unternehmen alle geförderten Organisationen bereits informiert.

Der Bürgerverein Vielfalt Innerste beliefert nun auch ältere Menschen mit ihrem T6-Bus in der Gemeinde Baddeckenstedt mit Lebensmitteln. Vorsitzender Reinhard Lingner: „Ältere brauchen jetzt jemanden der für sie Lebensmittel einkauft oder zur Apotheke geht. Das können wir mit dem Bus organisieren. Und wer hat sich als erstes als freiwilliger Fahrer gemeldet? Die Flüchtlinge, die wir seit Jahren mit unserem Verein begleiten, den Führerschein ermöglicht und in Arbeit vermittelt haben.“. Lingner ist neben seinen ehrenamtlichen Engagement Mitarbeiter des Volkswagen Werks Braunschweig.

Das Temperatur messen vor der Spendenregistrierung ist nur eine Maßnahme des Deutschen Roten Kreuzes, um die Blutspende sicher zu gestalten

Der Ortsverein Wolfburg-Mitte des Deutsche Rote Kreuz (DRK) wird seinen T6-Bus für die Blutspende einsetzen. Da die Menschen momentan ihre Sozialkontakte einschränken müssen, kommen auch weniger Menschen zur Blutspende. Trotzdem ist eine kontinuierliche Versorgung mit lebenswichtigen Blutkonserven wichtig. Deshalb hat das niedersächsische Sozialministerium Blutspendeaktionen ausdrücklich genehmigt. Jürgen Teichmann, Vorsitzender des Vereins und ehemaliger Volkswagen Mitarbeiter: „Wir benötigen in den nächsten Wochen und Monaten die Bereitschaft Blut zu spenden, damit Patienten bei der Therapie und Notfallversorgung weiterhin sicher mit Blutpräparaten behandelt werden können.“ Das Deutsche Rote Kreuz bietet verstärkt Termine an unterschiedlichen Orten an, um die Blutspende einfacher zu machen. Rund um die Organisation dieser Termine wird auch der T6-Bulli zum Einsatz kommen.

Aktuelle Informationen zur Blutspende unter www.blutspende-leben.de

Die Ortvereine des DRK informieren jeweils über Blutspende-Termine. Termine in Wolfsburg hier.

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen