1. DEUTSCH
  2. News
  3. Flüchtlingshilfe
  4. 2020
  5. 9
  6. Volkswagen bietet erstmals Anerkennungspraktika für Geflüchtete in Wolfsburg

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Flüchtlingshilfe bei Volkswagen PKW - Nachrichten

Volkswagen bietet erstmals Anerkennungspraktika für Geflüchtete in Wolfsburg

Praktikant Samir Mohamad bereitet Fahrzeuge auf oder flasht die Software

Vor fünf Jahren ist Samir Mohamad mit seiner kleinen Tochter aus dem Syrien nach Deutschland geflüchtet: In einem Boot über das Mittelmeer, danach über den Balkan nach Deutschland.

Heute leben die beiden mit ihrer ganzen Familie in Wolfsburg, Samir hat seine Ehefrau und zwei weitere Kindern nachgeholt. Jetzt gehen Samir und damit seine ganze Familie den nächsten Schritt: In der Technischen Entwicklung bei Volkswagen macht der gelernte Automechaniker ein Anerkennungspraktikum von sechs Monaten. Damit kann der 37-Jährige bei der Handwerkskammer seinen Berufsabschluss aus Syrien bestätigen lassen und dann eine qualifizierte Stelle in der Wirtschaft übernehmen. „Ich habe hier bei VW in der Gesamtfahrzeugentwicklung ganz viel gelernt. Ich hoffe, dass ich mit diesem Wissen jetzt auf dem Arbeitsmarkt in Wolfsburg eine gute Stelle finde“, sagte Samir zum Ende seines Praktikums.     

Samir ist einer von zwei Geflüchteten, die jetzt bei VW als erste Teilnehmer so genannte Anerkennungspraktika absolvieren. „Die Arbeitsagentur hat uns gefragt, ob wir bei VW in der Lage sind, Geflüchtete für so genannte Berufsanerkennungspraktika befristet aufzunehmen “, sagt Dr. Carolin Krautz von der Konzern Flüchtlingshilfe. „Die Technische Entwicklung hat sofort Hilfe angeboten und zwei Plätze in der Gesamtfahrzeugentwicklung und in der Fahrwerksentwicklung angeboten. Beide Bereiche haben die Ausbildungsinhalte genau auf die Bedürfnisse der beiden Praktikanten abgestimmt. “

Praktikant Muhammad Nbhane lernt wertvolle Inhalte und betreut eigene Prüfstände

In der Fahrwerksentwicklung hat Meister Karsten Thielemann Muhammad Nbhane aufgenommen: Der 31-Jährige kam auch 2015 aus Syrien. Er ist Mechatroniker und arbeite zuvor in der Instandhaltung von Anlagen. „Das Berufsbild von Muhammad passt eigentlich nicht richtig in den Fahrzeugbau. Er hat darum im Team Lenksystem in Halle 70 die Prüfstände betreut und Bauteilanalysen von Lenksystemen erstellt. Wegen seiner guten Vorbildung hat er bald zusätzliche Aufgaben in der Instandhaltung und Mechanik übernommen“, sagte Thielemann.

Samir Mohamad hat in seinem Praktikum näher am Auto gearbeitet. Im Team von Jens Wachendorf hat er Hauptuntersuchungen durchgeführt, Software geflasht, Nachrüstungen vorgenommen, viel geschweißt. „Samir hat immer von sich aus geguckt, welchen Kollegen er gerade unterstützen könnte.“, Marvin Matzner, Samirs Pate im Team.

Ein gutes Team: Samir Mohamad und sein Pate bei Volkswagen Marvin Matzner

Auch zwischenmenschlich hat es mit den Kollegen gestimmt: „Das ganze Team hat Muhammad aus vollem Herzen aufgenommen“, sagt Meister Thielemann. Samir Mohamad hat in der Pause Witze mit den Kolleginnen und Kollegen gemacht: „Ich wurde gefragt, ob es in Syrien moderne Autos gibt. Ich habe gesagt nein, wir fahren
noch mit Pferdewagen.“

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen