1. DEUTSCH
  2. News
  3. Flüchtlingshilfe
  4. 2017
  5. 2
  6. Interkultureller Austausch bei Volkswagen Nutzfahrzeuge

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen zu den Cookies und Anpassungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Button "Details anzeigen". 

Details anzeigen Zustimmen und weiter

Flüchtlingshilfe bei Volkswagen Nutzfahrzeuge - Nachrichten

Interkultureller Austausch bei Volkswagen Nutzfahrzeuge

Die Auszubildenden, die bereits bei der Sammelaktion im Dezember 2016 halfen, zeigten sich sehr interessiert an den Geschichten der Gäste und brachten ihre persönlichen Erfahrungen mit in das Gespräch ein.

Im Februar 2017 fand bei Volkswagen Nutzfahrzeuge im Werk Hannover ein interkultureller Austausch zwischen Auszubildenden von Volkswagen Nutzfahrzeuge und Flüchtlingen aus Hannover und der Region statt. Begleitet wurden die Geflüchteten von Pilar Cantoria-Zschau, Mitarbeiterin des zuständigen Integrationsbeirats sowie von Berin Balli, einer ehrenamtlichen Helferin der Kleiderkammer Herrenhausen-Stöcken.

Die Auszubildenden, die am interkulturellen Austausch teilnahmen, engagierten sich bereits als tatkräftige Helfer bei der VWN-Sammelaktion zur Flüchtlingshilfe im Werk Hannover. Zunächst nahmen die Gäste aus dem Iran, Ruanda, Mali und Syrien zusammen mit den Auszubildenden an einer Werksführung teil, um einen Eindruck von der Produktion im Werk Hannover zu bekommen. Im Anschluss gab es reichlich Gelegenheit zum Austausch, z.B. über die Erfahrungen der Geflüchteten im deutschen Alltag. „Deutsch ist eine sehr schwere Sprache“, berichtete Yassert Naahiro aus Ruanda, „aber ich übe weiter, um mein IT-Masterstudium in Deutschland abzuschließen, Freunde zu finden und hier zu arbeiten.“

Hanna Pietsch, Auszubildende in der Logistik, freute sich über die Gelegenheit, die Geflüchteten kennenzulernen: „Ich finde es toll, dass wir neben der Unterstützung durch Sammelaktionen für die Kleiderkammer auch die Menschen kennenlernen durften, denen dadurch geholfen wurde.“ Pilar Cantoria-Zschau, selbst Immigrantin in Deutschland und seit Jahrzehnten überzeugte Hannoveranerin, bedankte sich herzlich bei VWN für die gelungene Veranstaltung.

"Besonders froh bin ich über den vorurteilsfreien Austausch und das Interesse aneinander. Es wurden viele Gemeinsamkeiten entdeckt. Abgrenzung und Unterschiede? Fehlanzeige. Die Annäherung sowie die gegenseitig gezeigte Wertschätzung sind ein gelungenes Ergebnis des Austausches."., fasst Stefan Funke aus dem Corporate Responsibility-Team bei Volkswagen Nutzfahrzeuge zusammen.

Ich finde es toll, dass wir neben der Unterstützung durch Sammelaktionen für die Kleiderkammer auch die Menschen kennenlernen durften, denen dadurch geholfen wurde.

Hanna Pietsch Auszubildende in der Logistik bei Volkswagen Nutzfahrzeuge

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen