1. DEUTSCH
  2. News
  3. Flüchtlingshilfe
  4. 2017
  5. 8
  6. Angela Merkel beeindruckt von Volkswagens Kooperationspartner Kiron

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Flüchtlingshilfe im Konzern - Nachrichten

Angela Merkel beeindruckt von Volkswagens Kooperationspartner Kiron

Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte das von der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe unterstützte Start-Up „Kiron Open Higher Education“.

Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte das, von der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe unterstützte, Start-Up „Kiron Open Higher Education“. Als einer der wichtigsten Förderer war auch Volkswagen durch Ariane Kilian, die Leiterin der Konzern Flüchtlingshilfe, vertreten. Kiron bietet Geflüchteten die Möglichkeit, mittels Online-Kursen ein Studium aufzunehmen. Der Konzern bietet Studienstipendien in den Feldern Ingenieurswesen und Informatik an.

Die Kanzlerin zeigte sich beeindruckt davon, „was Kiron auf die Beine gestellt hat.“ Gleichzeitig spornt sie Studierende im Gespräch an: „Gehen Sie Ihren Weg! Sagen Sie anderen Flüchtlingen: Integriert Euch, lernt die Sprache! Mit Ihrem eigenen Beispiel können Sie andere ermutigen.“ Auch Vincent Zimmer, der Mitgründer von Kiron, bedankt sich bei den Förderern für die gemeinsamen Integrationsbemühungen: “Die letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass erfolgreiche Integration nur gemeinsam gelingen kann. Vor allem durch den Schulterschluss der Akteure aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft hat sich Kiron zu einem internationalen Sozialunternehmen entwickeln können.“ Kiron registriert derzeit 2700 Geflüchtete auf seiner Plattform, kooperiert mit 54 Hochschulen in acht Ländern und hat aktuell rund 80 Beschäftigte. Begleitet wird das Programm durch Mentoring und Studenten-Workshops aus dem Volkswagen Konzern.

Gehen Sie Ihren Weg! Sagen Sie anderen Flüchtlingen: Integriert Euch, lernt die Sprache! Mit Ihrem eigenen Beispiel können Sie andere ermutigen.

Angela Merkel Bundeskanzlerin

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen