1. DEUTSCH
  2. News
  3. Stories
  4. 2017
  5. 04
  6. China gibt den E-Autos Schwung

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen zu den Cookies und Anpassungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Button "Details anzeigen". 

Details anzeigen Zustimmen und weiter

China gibt den E-Autos Schwung

Die Zukunft fährt elektrisch. Und in gewisser Weise fährt sie damit auch chinesisch.

Denn nach Ansicht vieler Experten ist das bevölkerungsreichste Land der Erde dabei, zum internationalen Leitmarkt, zum Vorreiter bei Elektromobilität zu werden. Der Volkswagen Konzern, auf dem Weg zum nachhaltigen Mobilitätsanbieter, will diese Dynamik nutzen. „Wir stellen uns an die Spitze, wenn es um die Verbreitung von Elektromobilität in China geht“, betont Jochem Heizmann, Mitglied des Konzernvorstands.

Schon heute importiert das Unternehmen eine Reihe so genannter New Energy Vehicles nach China: Plug-in-Hybride wie der Golf GTE1) und der Audi A3 e-tron2) stehen in Peking oder Shanghai ebenso beim Händler wie der rein batteriebetriebene e-Up3) der Marke Volkswagen. Aus lokaler Produktion können chinesische Kunden bereits den Audi A6L e-tron4) erwerben, weitere Fahrzeuge der Marken Volkswagen - wie der jetzt in Shanghai präsentierte PHIDEON PHEV5) - und ŠKODA werden folgen.

Auch die chinesische Politik treibt die Entwicklung weiter voran. Neue Regeln zur Förderung der E-Antriebe stehen ebenso im Raum wie strikte Verbrauchsvorgaben für Verbrennungsmotoren. „Selbstverständlich muss jedes unserer Autos gesetzliche Maßgaben erfüllen und unseren Kunden gefallen, die sich bezahlbare, sichere und bequeme Fahrzeuge für ihren Alltag wünschen“, unterstreicht Heizmann.

In den nächsten zwei bis drei Jahren werden die Marken des Volkswagen Konzerns ihre Modellpalette deutlich ausweiten und den Kunden damit zusätzliche Auswahl bieten: Rund 15 neue Fahrzeuge aus lokaler Produktion sind geplant, darunter Plug-in- Hybride mit Elektro- und Verbrennungsmotor sowie reine Batterie-Fahrzeuge. „Für die kurzfristige Erweiterung des Angebots nutzen wir unsere bestehenden Fahrzeug-Plattformen, die wir mit unterschiedlichen Antrieben ausliefern können. Dadurch sind wir flexibel und können optimal auf Änderungen der Nachfrage reagieren“, sagt Christoph Ludewig, Sprecher der Volkswagen Group China.

Ebenfalls kurzfristig könnte eine mögliche Zusammenarbeit mit dem chinesischen Hersteller JAC Früchte tragen. „Die Zustimmung unseres Aufsichtsrats liegt vor. Vorbehaltlich der behördlichen Freigaben können wir schon 2018 das erste Elektro-Fahrzeug für den preissensiblen Massenmarkt bauen“, kündigt Heizmann an.

„Wir bereiten uns darauf vor, im Jahr 2025 rund 1,5 Mio. New Energy Vehicles pro Jahr produzieren zu können – in China, für China.“

Volkswagen I.D. CROZZ: Konzeptfahrzeug - unterliegt nicht der Richtlinie 1999/94/EG.

Mittelfristig plant der Konzern Elektrofahrzeuge mit einer völlig neuen Architektur. Wie solche Autos aussehen werden, zeigen bei der Messe in Shanghai gleich mehrere Marken mit Konzeptstudien wie dem I.D. CROZZ6) der Marke Volkswagen, der ŠKODA VISION E7) oder dem Audi e-tron Sportback8) concept.

Für das Reich der Mitte gibt Vorstandsmitglied Heizmann ein klares Ziel aus: „Wir bereiten uns darauf vor, im Jahr 2025 rund 1,5 Mio. New Energy Vehicles pro Jahr produzieren zu können – in China, für China.“  

Verbrauchswerte

1) Golf GTE: Golf GTE - Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 1,8 - 1,6, Stromverbrauch in kWh/100km: kombiniert 12 - 11,4, CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 40 - 36, Effizienzklasse: A+

2) Audi A3 Sportback e-tron: Kraftstoffverbrauch nach ECE-Norm in l/100 km: 1,8 - 1,6; Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 12,0 - 11,4; CO2-Emission kombiniert in g/km: 40 – 36 (Werte variieren in Abhängigkeit von Räder/Reifen)

3) Volkswagen e-up!: Verbrauch Strom in kWh/100km, kombiniert 11,7 | CO2-Emissionen, g/km: kombiniert 0 | Effizienzklasse: A+

4) Audi A6 L e-tron: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,2; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 145

5) SAIC VOLKSWAGEN Phideon Phev: Das Fahrzeug wird nicht auf dem Europäischen Markt angeboten und unterliegt deshalb nicht der Richtlinie 1999/94/EG.

6) Volkswagen I.D. CROZZ: Konzeptfahrzeug - unterliegt nicht der Richtlinie 1999/94/EG.

7) ŠKODA VISION E: Konzeptfahrzeug - unterliegt nicht der Richtlinie 1999/94/EG.

8) Audi e-tron Sportback concept: Konzeptfahrzeug - unterliegt nicht der Richtlinie 1999/94/EG.

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen