1. DEUTSCH
  2. News
  3. Stories
  4. 2019
  5. 07
  6. „Das Beste seiner Klasse“

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

„Das Beste seiner Klasse“

Happy Birthday! 1919 gründete Walter Owen (W.O.) Bentley sein Unternehmen mit dem einfachen Ziel, „ein schnelles Auto, ein gutes Auto, das Beste seiner Klasse“ zu bauen. Ein Blick auf 100 Jahre Automobilgeschichte:

Der 10. Juli 1919 war ein Donnerstag. In London schüttete es wie aus Eimern. Die Tageshöchsttemperatur betrug gerade mal 11 Grad Celsius. Das britische Unterhaus nahm an diesem kühlen und feuchten Sommertag den Antrag auf Errichtung eines Verkehrs- bzw. Transportministeriums (Ministry of Ways and Communications) an. Das Parlament betont die Bedeutung nationaler Verkehrspolitik. In Prag wiederum gibt der neue tschechoslowakische Ministerpräsident Vlastimil Tusar vor der Nationalversammlung seine Regierungserklärung ab. Er betont, dass die Tschechoslowakei mit allen Nachbarn in Frieden leben will.

Walter Owen Bentley gründet Bentley
Doch am 10. Juli 1919 passiert noch etwas Bedeutendes, vor allem Zukunftsträchtiges: Der Maschinenbauer, Jagdflieger und Rennfahrer Walter Owen Bentley – von Enthusiasten kurz W.O. genannt – gründete im Londoner Stadtteil Cricklewood sein gleichnamiges Unternehmen.

100 Jahre jung wird die Luxus-Marke Bentley in diesen Tagen, im Juli 2019. Dieses in der Automobilbranche außergewöhnliche Jubiläum – es wird nur von wenigen Unternehmen erreicht – ist Anlass, die Geschichte von Bentley, seinen heutigen globalen Erfolg und seine spannende Zukunft zu betrachten. Von seinen bescheidenen Anfängen hat sich Bentley zu einer Premiumarke mit vielen Stärken entwickelt – in unbedingtem Streben nach Luxus und Leistung.

Aller Anfang ist schnell
W. O. Bentley war ein leidenschaftlicher Rennfahrer. Er gewann einige Rennen mit selbst verbesserten Autos. Außerdem verkaufte W.O. Bentley zahlreiche Fahrzeuge mit eleganten Reisekarosserien. Diese Ausführungen waren mit den Modellen von Daimler und Rolls-Royce vergleichbar.
Die Siege von Bentley in Le Mans in den 1920er Jahren ließen die Öffentlichkeit aufhorchen. Sie brachten dem Unternehmen große Aufmerksamkeit. Bentley eroberte sich damit in seinen Anfangsjahren einen vorderen Platz in der Rennsportwelt.

Offizieller Hoflieferant der britischen Königsfamilie
Im 21. Jahrhundert sind die Ideale des Unternehmens – Luxus und Leistung – aktueller denn je. Die Vision von Walter Owen prägt weiterhin die Firmenpolitik. Bentley Motors mit heutigem Sitz in Crewe, England, befindet sich seit 1998 im Besitz der Volkswagen AG. Die Marke ist nach wie vor einer der wichtigsten britischen Automobilhersteller – und offizieller Hoflieferant der britischen Königsfamilie.

Ein Überblick über die Unternehmensentwicklung der vergangenen 100 Jahre:

1910 – 1919

Der 1888 geborene W.O. Bentley war ein begeisterter Ingenieur. Er verachtete die Autos des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts: Er betrachtete sie als gefährlich, kompliziert und laut. Deshalb war es für die Menschen um ihn herum keine Überraschung, als W.O. sich darauf konzentrierte, selbst Autos zu bauen, die seine außergewöhnlich hohen Erwartungen als Fahrer, Ingenieur und Gentleman erfüllen würden.

Im Oktober 1919 wurde Bentley Motors gegründet, und im September 1921 verließ der erste Serien-Bentley das Werk und wurde an seinen Besitzer Noel van Raalte geliefert. Das Fahrzeug kostete 1.050 Pfund, das entsprach dem damaligen mehrfachen Jahresverdienst eines Arbeiters. Das Auto trug das auch heute noch charakteristische Kühlergehäuse von Bentley und die fliegenden „B"-Zeichen.

1920 – 1929

Mit ihm begann alles: Die Fertigung des ersten kompletten Bentley, des EXP I. Bei Erscheinen im Jahr 1920 versetzte er die noch junge Automobilindustrie ins Staunen

Die Bentleys der 1920er Jahre gehören zu den markantesten Autos dieser Ära. Und das nicht nur visuell: Die Entwicklung von Rennmotoren war eine Leidenschaft von W.O. Bentley: „Ich wollte ein schnelles Auto bauen, ein gutes Auto: das Beste seiner Klasse ...". Das Resultat seiner Anstrengungen war beeindruckend: Er entwickelte den ersten 3-Liter- und 85 PS starken Bentley-Motor, der sein Fahrzeug auf eine Geschwindigkeit von damals sagenhafte 80 Meilen pro Stunde (129 km/h) beschleunigte.

In Indianapolis, der Isle of Man und Brooklands wurden mit Bentleys zahlreiche Geschwindigkeits- und Ausdauerrekorde aufgestellt. In Erinnerung bleiben vor allem die legendären Leistungen der sogenannten Bentley Boys (eine Gruppe reicher, britischer Automobilisten) und die Siege in Le Mans 1924, 1927, 1928, 1928, 1929 und 1930. Bentleys Renndominanz aus dieser Zeit klingt auch heute noch in der ganzen Welt nach.

1930 – 1939

Viele Rennrekorde und öffentliche Anerkennung für Bentley in den 1930er Jahren. Dennoch geriet Bentley Motors damals in finanzielle Schwierigkeiten …

Die 1930er Jahre brachten für die Marke Bentley viele Herausforderungen mit sich. Trotz der Rennrekorde und der öffentlichen Anerkennung geriet Bentley Motors in finanzielle Schwierigkeiten. Deshalb trat Rolls-Royce 1931 ein, um Bentley Motors zu kaufen.

Die Produktion wurde nach Derby verlegt, wo der „Bentley 3 ½ Litre“ – beworben als „the silent sports car“ – produziert wurde. Er vereinte die besten Eigenschaften beider Marken – Agilität mit Luxus, Power mit Stille.

Starke Charaktere prägten diese Zeit der Marke: 1930 wettete Woolf Barnato (Bentley-Geschäftsführer von 1926-1931 und Le Mans-Sieger in den Jahren 1928 und 1929) um 100-Pfund, dass er von Cannes aus mit seinem Auto schneller London erreicht als der legendäre Hochgeschwindigkeitszug ‚Le Train Bleu‘ von Cannes nach Calais fährt. Woolf Barnato gewann in seiner 6,5-Liter-Speed-Six-Limousine. Mit seinem niedrigen Dach und seiner dominanten Motorhaube verkörperte der Speed Six Kraft, Ausdauer und Muskulösität des Bentley Grand Tourers. Die Designabteilung von Crewe bezeichnet dieses Design bis in die Gegenwart als einen wichtigen Einfluss auf die heutigen Bentleys.

1940 – 1949

Bentley Cornich: Der zweite Weltkrieg machte es Bentley unmöglich, den aufsehenerregend gestalteten Corniche zu vermarkten. Als sich der Himmel über Europa verfinsterte, waren erst fünf fahrbereite Chassis fertiggestellt. Nur eins erhielt eine Karosserie, die hier gezeigte Version. Viele sehen in diesem Modell den Wegbereiter für den späteren Continental

Der Umzug von Bentley 1946 nach Crewe ermöglichte den Zugang zu einer Gemeinschaft von hochqualifizierten Ingenieuren und Mechanikern. Denn diese waren während des Zweiten Weltkriegs in das geschäftige Industriezentrum ausgewandert. Mit fortschrittlichen Technologien und einem neuen Fertigungskonzept war Bentley nun zum ersten Mal in der Lage, ein komplettes Automobil zu bauen. Einer der ersten, der nicht nur als Standardfahrwerk und Karosserie, sondern als kompletter Bentley gebaut wurde, war der Mark VI. Kurzum: Die Crewe-Fabrik ist bis heute ein Ort, an dem die Präzision der Gegenwart auf die Leidenschaft der Vergangenheit trifft.
 

1950 – 1959

Bentley Continental: Die Entwicklung einer Ikone im Oktober 1953 auf der „Autocar Earls Court“ Autoausstellung

Die Fortschritte, die mit dem Umzug nach Crewe in den 1940er Jahren verbunden waren, ermöglichten es Bentley Motors, gute Autos in luxuriöse, leistungsstarke Grand-Tourer zu verwandeln. 1952 debütierte der Bentley R-Type Continental, ein Mulliner-Coupé mit einer Höchstgeschwindigkeit von knapp unter 120 Meilen pro Stunde (193 km/h). Mulliner war eine Firma, die einen Bentley weiter veredelte. Damit war er das schnellste viersitzige Auto der Welt. Der Bentley R-Type Continental erwarb sich sehr schnell den Ruf, das ultimative Hochgeschwindigkeits-Luxus-Auto zu sein. Es ist der letzte Bentley, der 30 Jahre lang ohne gleichwertiges Rolls-Royce-Modell gebaut wurde. Drei Jahre später kamen Coupé- und Sportlimousinen-Versionen auf den Markt.

1957 brachte Bentley den neuen, mit Spannung erwarteten viertürigen Bentley Continental Flying Spur auf den Markt. Außerdem wurde 1959 der Bentley S2 vorgestellt. Er verwendete einen völlig neuen 6,2-Liter-V8-Motor aus Aluminium, den den Sechszylindermotor, der ursprünglich für Rolls-Royce-Modelle in den 1920er Jahren entwickelt wurde, ersetzte.

1960 – 1969

Bentley T-Serie 1965

In den 1960er Jahre wurde die Bentley Motors Familie kontinuierlich weiterentwickelt. 1965 wurde die Bentley T-Serie auf dem Pariser Autosalon vorgestellt und zum ersten Mal gezeigt. Sie wurde 1971 in Bentley Corniche umbenannt.

1970 – 1979

Im Alter von 82 Jahren stirbt im August 1971 der Gründer der Marke, W.O. Bentley. Er geht in die (Automobil-)Geschichte ein als Motor-Enthusiast und Schöpfer eines der begehrtesten Hochleistungs-Autos der Welt.

Das Geschäft geht natürlich weiter: In diesen doch nicht leichten Jahren hinterlässt die Zusammenarbeit mit Rolls-Royce und den Partnern des Karosseriebaus – wie Mulliner – einen besonderen Ausdruck von raffiniertem Luxus in der DNA von Bentley. So, wie ihm auch ein W.O. selbst zugestimmt hätte!
In den 1970er Jahren wurde auch der berühmte V8-Motor überarbeitet. Ziel war es, den Hubraum auf 6,75 Liter zu erhöhen – eine Größe, die er bis heute hat.

1980 – 1989

In den 1980er Jahren wurde die Bentley-Identität weiterentwickelt. Es war der Beginn der Modellreihen, wie wir sie bis heute kennen. Das Le Mans-Erbe von Bentley spiegelt sich im Namen der neuen T-Serie wider: Mulsanne, die legendäre Gerade der Rennstrecke. Der Mulsanne profitiert auch von einem neuen Design der Hinterradaufhängung.

1982 kommt ein leistungsstarker „Turbo“ Mulsanne auf den Markt, der in sieben Sekunden von 0 auf 60 mph (96 km/h) sprintet. 1985 wird der Mulsanne zum Turbo R, dem schnellsten Straßen-Bentley der Welt, ausgebaut. Der Bentley Corniche wird 1984 in Continental umbenannt: Es wurde zu einem der meistverkauften Modelle.
Bis 1989 war die Hälfte der aus Crewe kommenden Autos Bentleys.  

1990 – 1999

Das Modell „Brooklands“ im Jahr 1992

Die Übernahme von Bentley durch den Volkswagen Konzern im Jahr 1998 brachte zusätzliche Ressourcen, neue Technologien und noch mehr Impulse für die Dynamik der Bentley-Renaissance. Es wurde angekündigt, dass Bentley und Rolls-Royce nach 67 Jahren wieder getrennte Unternehmen sein würden. Die Volkswagen AG kündigte an, 500 Millionen Pfund in die Marke Bentley, ihr Werk in Crewe und den Bau eines brandneuen Bentley zu investieren. Dies bestätigte auch die Absicht von Bentley, eine durch und durch britische Tradition zu erhalten.

In den 1930er Jahren wurden die Bentley-Flügel unter Rolls-Royce-Besitz stromlinienförmig gestaltet, aufgerichtet und auf beiden Seiten mit einer gleichen Anzahl von Federn versehen. Die Asymmetrie des Logos wurde 1990 wiederhergestellt und erneut kontinuierlich überarbeitet, um ein zeitgemäßes Erscheinungsbild der Identität von Bentley zu gewährleisten. Das Bentley-Logo soll die neuen Werte verkörpern und gleichzeitig die Vergangenheit respektieren.

2000 - 2009

Modernes Modell: Der Continental Flying Spur im Jahr 2005

2001 kehrte Bentley nach Le Mans zurück: Das Team wurde Dritter und brachte Bentley zum ersten Mal seit 71 Jahren wieder auf das Podium. 2001 kündigte Bentley an, die erste maßgeschneiderte Bentley State Limousine zu bauen, die von Bentley Mulliner für die Königin von England anlässlich ihres Goldenen Thronjubiläums in Auftrag gegeben wurde. Es wurde der erste Bentley, der für staatliche Anlässe eingesetzt wird. Die Marke ist nach wie vor einer der wichtigsten britischen Automobilhersteller - und offizieller Lieferant der britischen Königsfamilie.


2003 wurde der Continental GT vorgestellt – das erste komplett neu entwickelte Auto dieser Bentley-Ära. Inspiriert vom R-Type etablierte der erste Continental GT ein völlig neues Marktsegment: den modernen Luxus-Grand-Tourer.

2009 war wieder ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte von Bentley. Anlässlich des 90-jährigen Bestehens von Bentley Motors kommt der brandneue Bentley Mulsanne auf den Markt. Er bringt den höchsten Standard moderner Technologie und bleibt gleichzeitig den Ambitionen von W.O. Bentley treu, indem er die Traditionen der Handwerkskunst und des ultimativen Luxus von Bentley fortsetzt.

2010 - 2019

2015 brachte Bentley den Bentayga auf den Markt, den ersten Luxus-SUV und die vierte Modellreihe von Bentley. Er war bei seinem Erscheinen der schnellste, stärkste, luxuriöseste und exklusivste SUV der Welt.

2018 wurde der brandneue Continental GT der dritten Generation vorgestellt. Schärfer, leichter, schneller und raffinierter als zuvor, der ultimative Grand Tourer. Seit 2003 hat Bentley fast 70.000 Continental GTs an Kunden ausgeliefert. Es ist der erfolgreichste Bentley in der Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren