1. DEUTSCH
  2. News
  3. Stories
  4. 2019
  5. 09
  6. 33.000 Menschen sagen: „Ja, ich will“

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen zu den Cookies und Anpassungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Button "Details anzeigen". 

Details anzeigen Zustimmen und weiter

33.000 Menschen sagen: „Ja, ich will“

33.000 Menschen sagen: „Ja, ich will“

Ja, wir haben es getan – wir haben den ID.3¹ 1ST reserviert! 33.000 Menschen haben sich bereits für das erste Modell der rein elektrischen ID. Familie entschieden. Was sie bewegt? Sieben Pre-Booker berichten:

Nur knapp eine Woche nach Start des Pre-Booking für den ID.3 1ST lagen bereits über 15.000 Registrierungen für das Modell vor – mittlerweile haben sich über 33.000 Menschen dafür entschieden. Das größte Interesse verzeichnet Volkswagen aus Deutschland, Norwegen, der Niederlande, Großbritannien und Schweden.

Was ist Pre-Booking? Interessenten können sich gegen einen Betrag von 1.000 Euro für einen frühen Produktionsslot des ID.3 1ST online registrieren. Wichtig: Auch nach Überschreiten des ersten Kontingents von 30.000 Fahrzeugen geht es mit dem Pre-Booking weiter, auch jetzt noch können sich Interessenten registrieren!

Was die Menschen dazu bewegt, zu registrieren?

Ja, wir haben es getan – wir haben den ID.3 reserviert. In Europa haben sich in den vergangenen Wochen fast 30.000 Menschen für das erste Modell der rein elektrischen ID. Familie entschieden. Was die Menschen dazu bewegte? Sieben Pre-Booker berichten.

Volkswagen ...

Kein Video von Volkswagen mehr verpassen, hier geht's zum Abo:
http://vwgroup.to/YnzD8

---

Weitere Informationen zu Volkswagen finden Sie auf dem Volkswagen Newsroom:
https://www.volkswagen-newsroom.com/de

und auf Twitter:
https://twitter.com/volkswagen_de

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Pre-Booking des Volkswagen ID.3

Karolina Palin (44)


Ort: Göteborg, Sweden

Job: Rechtsanwältin bei PricewaterhouseCoopers Legal


„Ich fahre seit drei Jahren ein elektrisches Auto. Autofahren sollte jeden Tag sowohl Spaß machen als auch nachhaltig sein. In Schweden haben wir den Vorteil, dass ein großer Teil unseres Stroms aus erneuerbaren Quellen wie Wind- oder Wasserkraft erzeugt wird.

Vor kurzem war es für mich an der Zeit, über ein neues Auto nachzudenken. Für mich war klar, dass dies ebenfalls ein Elektroauto sein würde. Das Platzangebot, die Innovationen und die Reichweite des ID.3 waren ausschlaggebend – insbesondere aber die Reichweite, da Schweden sehr weitläufig. Ich arbeite als Rechtsanwältin und werde das Auto hauptsächlich für die Fahrt zu meinem Büro in Göteborg nutzen, aber auch für Geschäftsreisen und die Fahrt zu Kunden.
 

Sicher, ich hatte bisher nicht die Möglichkeit den ID.3 Probe zu fahren. Der Hauptgrund für meine Vorbestellung war die Annahme, dass er der erste Botschafter einer neuen Generation von Elektroautos ist. Und diese Gewissheit wird bestärkt dadurch, dass der Wagen eben ein Volkswagen ist.

Wie lief das Pre-Booking? Die Einfachheit des Prozesses war sehr attraktiv. Ich musste mich nicht stundenlang mit verschiedenen Ausstattungsvarianten oder Designlinien beschäftigen. Und noch etwas hat mich angenehm überrascht: Einige Tage nach meiner Buchung wurde ich von meinem schwedischen Händler kontaktiert. Jetzt gibt es also nur noch einen Haken: Ich muss warten, bis ich den ID.3 zum ersten Mal fahren kann.“

Leif Harald Urlaub (48)

Ort: Norwegen

Job: IT-Spezialist (Entwicklung / IT-Operations)



„Ich habe den ID.3 vorbestellt, weil ich ein Elektroauto fahren will. Nach dem Hyundai Kona EV und dem BMW i3 soll der Volkswagen ID.3 mein drittes Elektroauto werden. Und nachdem ich die ersten technischen Rahmendaten gesehen hatte, war mir klar, dass der ID.3 ein sehr gutes Erstauto wäre. Er soll kein Zweitwagen sein. Die Technik ist nicht der einzige Grund, warum ich vorbestellt habe: Auch eine emotionale Komponente war dabei. Mein erstes Auto war ein Audi. Und auch im Elternhaus leisten seit Jahrzehnten Volkswagen, Audi und ŠKODA treue Dienste. 

Für mich gab es kein Argument, das gegen eine Reservierung sprach. Diese ist ja lediglich eine Option – und so habe ich die Möglichkeit, schnell nach dem Verkaufsstart tatsächlich einen ID.3 zu fahren. Die finale Kaufentscheidung wird fallen, wenn mir mein Händler ein gutes Angebot für die Inzahlungnahme meines aktuellen Autos macht …

Der Wagen soll in erster Linie als Alltagsfahrzeug genutzt werden. Für meine Wege zur Arbeit würde fast jedes Elektroauto ausreichen. Aber am Wochenende bin ich viel in der Natur unterwegs, zum Beispiel wenn es zum Skiwandern in die Berge geht. Ich denke, dass der ID.3 für Langstrecken wirklich geeignet ist – und ich freue mich jetzt schon auf die erste über ein verlängertes Wochenende! Ich könnte mir sehr gut eine Tour vorstellen, die die Atlantikstraße bei Kristiansund und den Trollstigen beinhaltet.“ 

Darren Fernandez (35)

Ort: Leigh-on-Sea, Essex, United Kingdom
Job: Senior Daten-Analyst

„Ich fahre einen Volkswagen Golf GTE und seit geraumer Zeit nutze ich immer häufiger nur den Elektromodus. Der GTE hat mich so überzeugt, dass ich jetzt keinen Benziner mehr fahren will. Ich genieße das Drehmoment beim Beschleunigen und wie ruhig man in ihm unterwegs ist. Ich bin sicher, dass sich dies noch weiter verbessern wird, zum Beispiel durch weniger spürbare Gangwechsel. 



Das alles führte dazu, dass ich den ID.3 vorbestellt habe. Auch weil mir die Reichweite gefällt, die er haben soll: bis zu 420 Kilometern rein elektrisch. Das ist in etwa genau so weit wie ich mit meinem vorherigen Auto, einem Audi S3, mit 84 Euro Benzinkosten gekommen bin.

Ich freue mich auch auf den größeren Kofferraum – da es jetzt ja keinen Kraftstofftank mehr gibt. Außerdem dürfte der ID.3  noch sicherer und mit mehr technischen Features ausgestattet sein. Und ich interessiere mich sehr für Spitzentechnologie.

Ich werde den ID.3 vorwiegend für den Weg zum Bahnhof und zum Fitnessstudio nutzen; ich bin sehr aktiv. Und klar: Ich werde ihn auch für Roadtrips am Wochenende verwenden, um meine Familie zu besuchen. Das sollte kein Problem sein bei der Reichweite, die er hat: Da kann ich 320 Kilometer fahren und habe immer noch 100 Kilometer Reserve.

Der nächste große Schritt in der Automobiltechnik ist für mich das autonome Fahren. Und dieses war der einzige Grund, warum ich darüber nachdachte, ein anderes Elektroauto zu kaufen. Aber am Ende beschloss ich, den ID.3 vorzubestellen.“
 

David Garabatos (42)

Ort: Redondela, Spain
Job: Automotive engineer 
 
„Ich arbeite in der Automobilindustrie und das Unternehmen, bei dem ich tätig bin, liefert homokinetische Gelenke an große Hersteller. Schon seit meiner Jugend habe ich ein großes Interesse an Autos sowie an den neuesten Autotechnologien.

Ich habe vorgebucht, weil ich gehofft habe, frühzeitig mehr Informationen über den ID.3 zu erhalten. Informationen, die mir bei der Entscheidung helfen: Soll ich ihn kaufen oder nicht? Und mein bestes Argument für den Kauf eines Elektroautos ist, dass es – angeblich – besser für die Umwelt ist. Wir Menschen sollten uns bewusst sein, wie groß unser ökologischer Fußabdruck ist – ich möchte dazu beitragen, meinen möglichst klein zu halten. Mit dem Kauf eines ID.3 kann ich etwas tun, um den menschengemachten Klimawandel zu stoppen. Dennoch habe ich noch Zweifel, ob ein Elektroauto besser ist als ein Benzin- oder Dieselauto.
 
Wenn ich den ID.3 kaufe, benutze ich das Auto zum Pendeln und für alle möglichen Alltagsfahrten, denn ich habe zwei kleine Kinder. Mit Kindern braucht man in einem Auto viel Platz, auch deswegen bin ich sehr neugierig auf den ID.3. Ich hoffe, er bietet ähnlich viel Platz wie ein Volkswagen Tiguan.“

Joonas Kiminki (38)

Ort: Helsinki, Finland

Job: Entrepreneur & CEO

„Seit 2008 fahre ich Volkswagen, drei Golf und einen Tiguan. Bevor ich 2016 mein aktuelles Auto bestellte, habe ich auch den Passat GTE ausprobiert, aber mich dennoch für einen Tiguan – mit Allradantrieb – entschieden. Trotzdem habe ich schon damals gewusst, dass der Tiguan das letzte Auto sein wird, das ich mit einem konventionellen Antriebsstrang kaufe. Warum? Das System fühlt sich im Vergleich zu einem elektrischen Antriebsstrang veraltet an.

Der ID.3 ist das Elektroauto, auf das ich gewartet habe. Wenn ich ihn tatsächlich kaufe, werde ich ihn als Erstauto für meine täglichen Fahrten verwenden. Ich lebe am Stadtrand von Helsinki und fahre typischerweise zwischen 20 und 150 Kilometer pro Tag. Das bedeutet, dass ein Elektroauto perfekt in meinen Alltag passen sollte. Der einzige Nachteil: Es ist kein Allradfahrzeug – und der finnische Winter ist rutschig.

Für mich ist der ID.3 schon jetzt ein aufregendes Auto, weil er von Anfang an als Elektroauto entwickelt wurde. Er ist eine gute Mischung aus futuristischem und funktionellem Design. Außerdem ist er kein Angeberauto und kein 100.000 Euro teurer Luxuswagen. Er ist für die breite Masse. Ich hoffe, dass der ID.3 ein echter ‚Volkswagen‘ wird. Dann könnte er die Mobilität vieler Menschen verändern – viel mehr als das teure und exklusive Elektroautos können."

Kevin Raths (28)

Ort: Weida, Deutschland
Job: Verwaltungsfachangestellter
 
„Ich habe einen ID.3 vorbestellt, weil ich Elektromobilität einfach gut finde! Es macht Spaß, Elektroautos zu fahren, und es ist entspannter, als viele Menschen denken. Auch wenn die Beschleunigung natürlich besonders toll ist! Zurzeit habe ich einen Golf GTE, mit dem ich schon eine Menge Erfahrungen in Sachen Elektromobilität gesammelt habe. Nun aber möchte ich auf ein rein elektrisches Auto umsteigen. 

Warum genau der ID.3? Er ist das erste E-Auto mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu einer alltagstauglichen Reichweite. Also kann ich ihn auch, so wie jetzt meinen Golf GTE, als Alltagsauto nutzen. Ich werde zur Arbeit pendeln und ihn auch für längere Ausfahrten am Wochenende nutzen – und voraussichtlich sogar für richtig lange Urlaubsfahrten.

Das Einzige, was für eine Stornierung meiner Vorbestellung spricht? Ich kenne noch nicht die genaue Ausstattung des ID.3 1ST, also die genauen Spezifikationen der ersten Serie für die Pre-Booker.“

  • Fakten zum ID.3 1ST

    Zum Start des ID.3 konnten Interessierte die eigens hierfür konfigurierte Sonderedition ID.3 1ST reservieren. Sie verfügt über eine hochwertige und leistungsfähige Ausstattung und ist auf 30.000 Fahrzeuge limitiert.

    Volkswagen hat den ID.3 1ST mit der mittleren und voraussichtlich am meisten nachgefragten Batterie der Serienversion ausgerüstet. Mit den drei Batteriegrößen der Serie werden Reichweiten von 330 bis zu 550 Kilometern nach WLTP möglich sein.

    Die Pre-Booking-Sonderedition hat eine Reichweite von 420 Kilometern (WLTP). Während der Basispreis des ID.3 Serienmodells in Deutschland bei unter 30.000 Euro (Richtpreis) für die kleinste Version startet, liegt er für die exklusive Sonderedition ID.3 1ST bei unter 40.000 Euro, jeweils vor Abzug der staatlichen Förderung.

    Volkswagen bietet den Pre-Bookern mit Kauf eines ID.3 1ST an, ein Jahr kostenlos Strom bis max. 2.000 kWh zu laden – an allen öffentlichen Ladesäulen, die an die Volkswagen Lade-App WeCharge angeschlossen sind, sowie im europaweiten Schnellladenetz IONITY, an dem Volkswagen beteiligt ist und das Grünstrom anbietet, wo es technisch möglich ist.

    Der ID.3 wird den Kunden bilanziell CO2-neutral übergeben. Sowohl die Lieferkette und die Herstellung der Batteriezellen als auch die Produktion sind auf dieses Ziel ausgerichtet. Zum Beispiel wird konsequent Strom aus erneuerbaren Quellen genutzt. Nicht vermeidbare Emissionen im Herstellungsprozess werden in zertifizierten Klimaprojekten ausgeglichen.

    Die Produktion des ID.3 1ST startet Ende 2019. Die ersten Fahrzeuge werden Mitte 2020 ausgeliefert.

Verbrauchskennzeichnung

1 Das Fahrzeug wird in Europa noch nicht zum Verkauf angeboten

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen