1. DEUTSCH
  2. News
  3. Stories
  4. 2020
  5. 03
  6. „Wir werden die Corona-Krise bewältigen“

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

„Wir werden die Corona-Krise bewältigen“ 

„Wir werden die Corona-Krise bewältigen“ 

Im vergangenen Jahr konnte Volkswagen sowohl Umsätze, Erlöse als auch Auslieferungen steigern. Die Herausforderungen für 2020 sind dennoch enorm.

Der Volkswagen Konzern hat das Geschäftsjahr 2019 mit verbesserten finanziellen Ergebnissen fast aller Marken erfolgreich abgeschlossen. Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, sagte: „2019 war ein sehr erfolgreiches Jahr für den Volkswagen Konzern. Wir haben für alle relevanten Veränderungen wesentliche Weichenstellungen getätigt. 2020 ist ein sehr schwieriges Jahr. Die Corona-Pandemie stellt uns vor ungekannte operative und finanzielle Herausfor-derungen. Zudem sind nachhaltige Konjunktureinflüsse zu befürchten. Durch die Bündelung unserer Kräfte, eine enge Zusammenarbeit und gute Moral im Konzern wird es uns gelingen, die Corona-Krise zu bewältigen.“  

„Angesichts der sich abzeichnenden Unsicherheiten wird es an Standorten unserer Marken zu Produktionsunterbrechungen kommen“

Dr. Herbert Diess

Volkswagen CEO Herbert Diess talks about the corona crisis, the successful 2019 financial year and the confidence that the targets for 2020 can be achieved despite the crisis.

Read the full story here:
https://www.volkswagenag.com/en/news/stories/2020/03/apc-2020-success-and-challenge.html


DEUTSCH:
Volkswagen CEO Herbert Diess spricht über die Corona-Krise, das erfolgreiche Geschäftsjahr 2019 und die Zuversicht, die Ziele für 2020 trotz Krise erreichen zu können.

Die komplette Story:
https://www.volkswagenag.com/de/news/stories/2020/03/apc-2020-success-and-challenge.html



Don't miss any updates, subscribe here to the Volkswagen YouTube channel: http://vwgroup.to/YnzD8

---

Further information can be found on our Newsroom: https://www.volkswagen-newsroom.com/en

and on the Volkswagen Twitter-channel: http://www.twitter.com/volkswagen

Note in accordance with Directive 1999/94/EC in its currently applicable version: Further information on official fuel consumption figures and the official specific CO2 emissions of new passenger cars can be found in the EU guide "Information on the fuel consumption, CO2 emissions and energy consumption of new cars", which is available free of charge at all sales dealerships, from DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern, Germany and at www.dat.de.

Volkswagen CEO Herbert Diess on Corona crisis

Angesichts der sich aktuell deutlich verschlechterten Absatzlage und der sich abzeichnenden Unsicherheit bei der Teileversorgung kündigte Diess Produktionsunterbrechungen an den Konzern-Standorten in Europa an. Für die spanischen Werke, Setubal in Portugal, Bratislava in der Slowakei und die Standorte von Lamborghini und Ducati in Italien werde die Produktion bereits in dieser Woche unterbrochen, in den meisten anderen deutschen und europäischen Werken des Konzerns werde zurzeit eine Produktionsunterbrechung voraussichtlich für zwei Wochen vorbereitet. In China ist dagegen sei die Produktion – mit Ausnahme der Werke in Changsha und Urumqi – wieder aufgenommen worden.

Die wichtigsten Ergebisse des Geschäftsjahres 2019 im Überblick:

  • Die Umsatzerlöse wurden um 16,8 Mrd. Euro auf 252,6 Mrd. Euro gesteigert.
  • Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen stieg auf 19,3 (17,1) Mrd. Euro. 
  • Die negativen Sondereinflüsse infolge der Dieselkrise verringerten sich auf 2,3 (3,2) Mrd. Euro. 
  • Im Konzernbereich Automobile wurde der Netto-Cash-flow deutlich auf 10,8 (-0,3) Mrd. Euro verbessert, die Netto-Liquidität stieg dadurch auf 21,3 (19,4) Mrd. Euro.
  • Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Erhöhung der Dividende je Stammaktie auf 6,50 (4,80) Euro und je Vorzugsaktie auf 6,56 (4,86) Euro vor. Die Ausschüttungsquote würde damit auf 24,5 (20,4) Prozent steigen.
  • Die Zahl der Auslieferungen an Kunden stieg leicht auf 10,97 Mio. Fahrzeuge (+1,3 Prozent). Zuwächse wurden insbesondere in Europa und Südamerika verzeichnet, während die Entwicklung in Nordamerika und Asien-Pazifik gesamtmarktbedingt leicht rückläufig ausfiel. 
  • Der Konzern erzielte in fast allen Regionen Steigerungen beim Marktanteil. 
  • Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um 17,3 Prozent auf 18,4 Mrd. €, die Umsatzrendite vor Steuern stieg auf 7,3 (6,6) Prozent.
  • Die Umsatzerlöse der Marke Volkswagen Pkw waren 2019 mit 88,4 Mrd. Euro um 4,5 Prozent höher als im Vorjahr. 
  • Audi erzielte mit mit 55,7 € (2018: 59,2) geringere Umsatzerlöse, dafür eine höhere operative Umsatzrendite in Höhe von 8,1 (7,9) Prozent.
  • Die Umsatzerlöse stiegen 2019 bei ŠKODA um 14,5 Prozent, bei SEAT um 12,7 Prozent, bei Bentley um 35,1 Prozent, bei Porsche um 10,1 Prozent und bei Volkswagen Finanzdienstleistungen um 15,8 Prozent.
  • Auch Scania und MAN konnten Umsatz und Operatives Ergebnis steigern, während Volkswagen Nutzfahrzeuge mit 11,5 (11,9) Mrd. Euro bei den Umsatzerlösen annähernd auf Vorjahresniveau lag.  

Bezüglich der Aussichten für 2020 sagte Frank Witter, Konzernvorstand Finanzen und IT: „Aktuell beeinflusst die Ausbreitung des Coronavirus die Weltwirtschaft. Es ist ungewiss, mit welcher Schwere und Dauer dies auch den Volkswagen Konzern treffen wird. Eine verlässliche Prognose ist derzeit nahezu unmöglich. Wir schöpfen im Task-Force-Modus alle Maßnahmen aus, um unsere Mitarbeiter und deren Familien zu unterstützen und unser Geschäft zu stabilisieren.“

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen