1. DEUTSCH
  2. News
  3. Stories
  4. 2020
  5. 08
  6. Virtuose dynamische Malerei

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Virtuose dynamische Malerei

Virtuose dynamische Malerei

Katharina Grosses fulminante Ausstellung im „Hamburger Bahnhof“ in Berlin ist Teil der Partnerschaft von Volkswagen mit der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin.

Das Medien-Interesse war überragend und die Kritiken euphorisch als das Museum „Hamburger Bahnhof“ in Berlin nach Monaten der Corona-Schließung mit einem monumentalen und farbgewaltigen Kunstwerk von Katharina Grosse wieder eröffnete. Seither bewegen sich die Besucher in Zeitfenstern durch die beeindruckende Malerei, die sich über die vorhandenen und neu geschaffenen Oberflächen im Inneren der Historischen Halle und auch im Außenbereich des Museums erstreckt. Katharina Grosse zählt international zu den renommiertesten Künstlerinnen der Gegenwart.

Innovative Partnerschaft

Die Künstlerin Katharina Grosse in ihrem Atelier
Foto: Robert Schittko, Art/Beats

Die Ausstellung mit dem Titel „It Wasn’t Us“ gehört zu den bisher größten Werken der Künstlerin und sie ist in diesem Jahr ein zentraler Teil der Partnerschaft zwischen Volkswagen und der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin. Seit 2012 sind in dieser Kooperation zahlreiche innovative Projekte entstanden, die anders kaum realisierbar gewesen wären. Dazu gehören Ausstellungen, Bildungsinitiativen und ein neu entwickeltes Format mit dem Titel „Volkswagen ART4ALL“, das mehr Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur ermöglichen will. An jedem ersten Donnerstag eines Monats haben Besucher von 16 bis 20 Uhr freien Eintritt in die Ausstellungen des „Hamburger Bahnhof“, verbunden mit einem künstlerischen Begleitprogramm, Führungen und Workshops - in Zeiten von Corona in Form von eigens entwickelten ONLINE EDITIONS.

In solch einer Volkswagen ART4ALL ONLINE EDITION - mit einem Podcast - erklärt Katharina Grosse in einem Künstlergespräch mit Museumsdirektorin Dr. Gabriele Knapstein, was ihre Arbeit unter anderem mit dem Fußball zu tun hat.  

Watch the Volkswagen ART4ALL Online Edition #4 to learn about German painter Katharina Grosse and her current work. She talks with Gabriele Knapstein Head of Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin about her solo exhibition “Katharina Grosse. It Wasn’t Us”.

VOLKSWAGEN ART4ALL, the interdisciplinary and free-of-charge program of lectures, screenings, conversations with artists, performances and multilingual guided tours is continuing to take place on the first Thursday of every month, but from April on in a form of an online edition. The project is made possible by Volkswagen. Curated by Natalie Keppler.

German with English subtitles.

Video: artbeats
----
Volkswagen Group Cultural Engagement: https://www.volkswagenag.com/en/susta...
Volkswagen Group Culture on Facebook: https://www.facebook.com/vwgroupculture/
Volkswagen Group Culture on Instagram: https://www.instagram.com/volkswageng...
Volkswagen Group Culture on iTunes: https://apple.co/2xXeckt Volkswagen Group Culture on Spotify: https://spoti.fi/2N7EqpH Volkswagen Group on Twitter: http://www.twitter.com/vwgroup_de

VW ART4ALL Berlin Online Edition I Katharina Grosse in conversation with Gabriele Knapstein

Tatsächlich erobert sie mit Farben, Formen und einer virtuosen dynamischen Malerei das ganze Museum. Damit verändern sich für die Betrachter sämtliche bekannten Perspektiven und Katharina Grosse hat ein leuchtendes Gemälde geschaffen, in dem sich die Besucher wie Forscher bewegen und es für sich entdecken können.

 

Auf dieser Forschungsreise befanden sich drei Beschäftigte von Volkswagen, die wir auf ihrem Weg durch die Ausstellung begleitet und nach ihren Erfahrungen befragt haben: Daniela Blaschke aus dem Referat Public Affairs im Volkswagen Konzern, Christian Sommer, Topic Planner bei Volkswagen Communications und Jan-Erik Franz vom International Marketing bei Volkswagen waren ausnahmslos begeistert:  

Follow three Volkswagen employees through the exhibition “Katharina Grosse. It Wasn’t Us”. Jan-Erik Franz, International Marketing Volkswagen, Daniela Blaschke, Public Affairs Volkswagen Group and Christian Sommer, Topic Planner Volkswagen share their thoughts and experiences.
The exhibition will be shown at the Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin until January 10th 2021.

German with English subtitles.

Video: artbeats

------
Volkswagen Group Cultural Engagement: https://www.volkswagenag.com/en/susta...
Volkswagen Group Culture on Facebook: https://www.facebook.com/vwgroupculture/
Volkswagen Group Culture on Instagram: https://www.instagram.com/volkswageng...
Volkswagen Group Culture on iTunes: https://apple.co/2xXeckt Volkswagen Group Culture on Spotify: https://spoti.fi/2N7EqpH Volkswagen Group on Twitter: http://www.twitter.com/vwgroup_de

Volkswagen employees Follow-me-around I Katharina Grosse. It Wasn’t Us

Cultural Engagement

Wie wichtig Förderung von Kunst und Kultur ist, bekräftigt Benita von Maltzahn, die Leiterin des Volkswagen Kulturengagements: „Immer wieder neues Terrain zu beschreiten, dies eint uns alle: die Künstler, die Kuratoren und uns als Unternehmen. Volkswagen unterstützt Kulturschaffende vor allem dort, wo sie mit Leidenschaft innovative Konzepte verwirklichen.“

Video: Statement Benita von Maltzahn (Nur in englischer Sprache verfügbar)

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen