1. DEUTSCH
  2. Strategie
  3. Software

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Software

Software

Bis 2030 wird im weltweiten Mobilitätsmarkt fast ein Drittel des Umsatzes mit softwarebasierten Dienstleistungen generiert – so viel wie mit Elektrofahrzeugen oder traditionellen Verbrennern (ICEs). Für Mobilitätskonzerne wird Software zum neuen Unterscheidungsmerkmal und zur Grundlage für datenbasierte Geschäftsmodelle.

Software – die Grundlage für autonomes Fahren

Die Software 1.1 (Volkswagen) ist bereits verfügbar, Over the Air Updates sind möglich. Die Software 1.2. wird für Audi und Porsche entwickelt. Die Software 2.0. wird Grundlage für das Betriebssystem aller Marken im Konzern und führender Software Stack im globalen Mobilitätsmarkt.

Volkswagen wird die Wertschöpfung im Bereich Software im Unternehmen halten. Insbesondere in strategisch relevanten Bereichen wie Software- und Hardwarearchitektur, dem Betriebssystem, der Cloudanbindung, dem automatisiertes Fahren oder im Bereich Infotainment entwickelt der Konzern die Software selbständig oder in strategischen Partnerschaften und Unternehmensbeteiligungen. So werden neue Profit Pools erschlossen, die sich beispielsweise aus dem autonomen Fahren oder dem In-Car-Infotainment ergeben.

Das konzerneigene Software- und Technologieunternehmen CARIAD wird in den kommenden Jahren für Konzernfahrzeuge die neue, einheitliche Software-Architektur E3 2.0 entwickeln und so Synergieeffekte über alle Marken heben. Dieser einheitliche Software-Stack wird für den Volkswagen Konzern und seine Marken die technische Grundlage für datenbasierte Geschäftsmodelle, neue Mobilitätsdienste und autonomes Fahren (Level 4) werden.

Die neue Software-Architektur befähigt ein komplettes Ökosystem, das den Kunden eine Vielzahl softwarebasierter Services über den gesamten Produkt-Lebenszyklus anbieten wird. Bis 2030 will der Volkswagen Konzern weltweit bis zu 40 Millionen seiner Fahrzeuge auf Basis der neuen Software-Stacks auf die Straße bringen. Der Konzern wird über den größten Bestand an Echtzeitdaten in der gesamten Branche verfügen – und seine Produkte auf dieser Grundlage kontinuierlich verbessern.

CARIADs Software-Architektur wird ein skalierbares Betriebssystem sowie eine Cloudanbindung umfassen. Dafür baut das Unternehmen weltweit Kompetenzen aus. Bis 2025 soll der Anteil selbstentwickelter Software im Fahrzeug von aktuell 10 Prozent auf 60 Prozent steigen.  

Social Media Statements

Strategy Day 2021

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen