1. DEUTSCH
  2. Nachhaltigkeit
  3. Engagement
  4. Kultur

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Mit der Förderung von Kunst und Kultur übernimmt Volkswagen Verantwortung für die Zukunft.

Video: „Volkswagen Cultural Engagement“

Denn genau dort, wo sich Kreativität entfalten kann, beginnt der Fortschritt. Als globales und verantwortungsvolles Unternehmen ist es für uns selbstverständlich, dass wir dieser Überzeugung weltweit Taten folgen lassen. So arbeiten wir auf Basis langfristiger Partnerschaften und nachhaltiger Formate mit Kunst- und Kulturschaffenden sowie international führenden Institutionen zusammen. Damit tragen wir dazu bei, dass künstlerische Ideen das Leben möglichst vieler Menschen bereichern. Wir fördern insbesondere kulturelle Bildungsangebote, die das Verständnis für die Kraft der Kunst vertiefen und gleichzeitig zum individuellen kreativen Schaffen anregen.  

VOLKSWAGEN ART 4 ALL: Freier Eintritt in den Hamburger Bahnhof in Berlin

Seit 2018 lädt der Berliner Museumsstandort Hamburger Bahnhof an jedem ersten Donnerstag im Monat zur kostenfreien Begegnung mit einer der weltweit wichtigsten Sammlungen für zeitgenössische Kunst ein. Ermöglicht durch Volkswagen können Besucherinnen und Besucher jeweils zwischen 16 und 20 Uhr die aktuellen Ausstellungen erkunden und zusätzlich ein interdisziplinäres Programm von Vorträgen, Künstlergesprächen, Performances und mehrsprachigen Führungen nutzen.

Kultur ist ein wichtiger Bestandteil einer lebendigen Gesellschaft. Sie appelliert an die individuelle Kreativität und öffnet den Blick für neue Perspektiven. Daher ist es Volkswagen ein Anliegen, möglichst vielen Menschen die Begegnung mit Kunst und Kultur zu ermöglichen und somit einen gesellschaftlichen Beitrag zur Förderung kultureller Bildung zu leisten. Im November 2018 wurde Volkswagen für dieses Engagement mit dem Corporate Art Award im Rahmen des Programms „Art Patrons of the XXI Century“ gewürdigt. Die Verleihung fand im Europäischen Parlament in Brüssel, vor dem Hintergrund des Themenjahres zum Europäischen Kulturerbe, statt.

Nationalgalerie – Partnerschaftsprojekt (weitere Informationen)

Klassik picknickt – ein Sommernachtstraum in Dresden

Blick auf die Bühne

Die Sächsische Staatskappelle live und Open Air. Zum zwölften Mal in Folge luden eines der führenden Orchester der Welt zusammen mit Volkswagen zum Open-Air-Konzert „Klassik picknickt“, das sich inzwischen zu einem der Highlights des Dresdner Kultursommers entwickelt hat. In diesem Jahr präsentierte die Staatskapelle unter der Leitung des Österreichers Manfred Honeck Wiener Spezialitäten wie Walzer, Mazurka und Csárdás von Johann Strauß Sohn, Otto Nicolai und Franz Strauß. Die ausgezeichnete Akustik in der Freilichtbühne des großen Gartens in der Jungen Garde, das einzigartige Ambiente bei Sonnenuntergang mitten im Grünen und Klassik vom Feinsten machten den Abend für die 1.500 Gäste zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Kultursymposium Weimar - Goethe-Institut

Das Motto: „Die Route wird neu berechnet“

Volkswagen unterstützte das Kultursymposium Weimar des Goethe-Instituts mit mehr als 300 Teilnehmern aus aller Welt zum zweiten Mal. Der Konzern brachte sich aktiv in den Diskurs ein und betont so die Investition des ganzen Unternehmens in eine lebenswerte Zukunft. Im Mittelpunkt stand der Austausch von Intellektuellen, Künstlern, Wissenschaftlern und Entscheidungsträgern über die großen Umbrüche unserer Epoche in vielen Bereichen der Gesellschaft.

Aus 70 Ländern kamen herausragende Denker vom 19. bis zum 21. Juni in Weimar zusammen, um unter dem Leitthema „Die Route wird neu berechnet“ gemeinsam mit dem Publikum drängende Fragen unserer Zeit zu reflektieren.

Hiltrud D. Werner, Volkswagen Konzernvorständin für Integrität und Recht, war Teilnehmerin der international besetzten Diskussionsrunde „Gender & Tech – Neue Ideen für eine diversere Zukunft“ und beschrieb erfolgreiche Maßnahmen im Unternehmen zur Förderung von Frauen.



Der Medienpartner des Symposiums, Deutschlandfunk Kultur, fragte zudem Volkswagen Zukunftsforscher Wolfgang Müller-Pietralla in einer Live-Sendung vor Ort nach seiner Position und seinen Analysen zum Thema „Technik-Euphorie vs. Zukunftsangst. Wovon es abhängt, ob wir eher Chancen oder Risiken wahrnehmen?“ (Donnerstag, 20. Juni, 12 Uhr bis 13 Uhr).

Volkswagen ist zudem seit 2008 Gründungsmitglied des Wirtschaftsbeirates des Goethe-Instituts, der dessen Aktivitäten international begleitet und unterstützt. Erstmals ist Hiltrud D. Werner in diesem hochrangig besetzten Gremium vertreten.

 

Programm Kultursymposium: Die Route wird neu berechnet

Volkswagen unterstützt Ausstellung „Andreas Mühe. Mischpoche“

Andreas Mühe, Vater, 2017
© VG Bild-Kunst, Bonn, 2018

Andreas Mühe präsentiert unter dem Titel „Mischpoche“ in Berlin seine neue Werkserie, in deren Zentrum fotografische Familienportraits stehen. In ihnen vereint Mühe die lebenden wie verstorbenen Mitglieder seiner vielseitig künstlerisch tätigen Familie. Die bereits verstorbenen Personen ließ er in einem komplexen und intensiven Produktionsprozess als verblüffend lebensecht anmutende Skulpturen nachbilden. Volkswagen unterstützt die Ausstellung im Rahmen seiner mehrjährigen Förderung der Nationalgalerie und begleitet damit weiter das international beachtete Schaffen des Künstlers.

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin: bis 11.8.2019

Nationalgalerie – Partnerschaftsprojekt (weitere Informationen)

Online Bildung im MoMA

Depositphotos/ racorn

Das Erleben und Verstehen von Kunst ist nicht mehr an einen Ort gebunden. Diesen visionären Ansatz verfolgt das Online-Seminarprogramm des Museum of Modern Art (MoMA). Als Vorreiter im internationalen Museumsbetrieb stellt das Museum seine Ressourcen Kunstinteressierten auf aller Welt zur Verfügung. Zusätzlich geben die Kurse Anregungen, wie Kunst in die Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen integriert werden kann. Mit Hilfe der Volkswagen Group of America konnte das Angebot an Online-Seminaren seit 2011 umfassend erweitert und um eine Reihe kostenfreier Kurse ergänzt werden. Inzwischen haben über 300.000 Menschen weltweit die Seminare genutzt. Als jüngste Erweiterung unterstützte die Volkswagen Group of America die Produktion eines Online-Seminars auf Mandarin, um chinesisch-sprachigen Nutzern den Zugang zu dem Bildungsangebot zu vereinfachen.

MoMA Partnerschaftsprojekt (weitere Informationen)

VW Sunday Sessions MoMA PS1

Performance: ATM Presents DEN$E, Performer: Bubblesz
Foto: Aliza Sena

Entdecken erwünscht. Die VW Sunday Sessions des MoMA PS1 bieten innovative Möglichkeiten, Kunst unmittelbar und in neuen Kontexten zu erleben. In den seit fünf Jahren alljährlich zwischen Oktober und April angebotenen Veranstaltungen stellen Kreativpioniere verschiedenste Kunstformen vor und ermuntern das Publikum zum direkten Diskurs über künstlerische wie gesellschaftliche Themen. Ermöglicht werden die VW Sunday Sessions durch die Volkswagen Group of America, die außerdem die Errichtung des multifunktionalen „VW Dome“ im Hof des MoMA PS1 unterstützte. Mit ihm gewann das MoMA PS1 neuen Raum für Veranstaltungen und zusätzliche Programmangebote für unterschiedlichste Altersklassen.

MoMA Partnerschaftsprojekt (weitere Informationen)

Osterfestspiele Salzburg und die Karajan Music Tech Conference

Dr. Patrick van der Smagt, Director of AI Research at the Volkswagen Data:Lab bei der Karajan Music Tech Conference, Salzburg

Aus Tradition in die Zukunft: Diesen Weg verfolgen die Osterfestspiele Salzburg, begleitet vom langjährigen Partner Volkswagen. Das breitgefächerte Programm der zweiwöchigen Festspiele lädt zu unterschiedlichsten Begegnungen mit Musik ein:

Zum Festivalauftakt steht bei der multinationalen Karajan Music Tech Conference die Innovationskraft neuer Zukunftsperspektiven für die Musik im Fokus. Volkswagen ist erneut Partner dieses Dialogs zwischen Musik- und Kulturschaffenden, Technologiepionieren und Zukunftsexperten. Der Informatiker Dr. Patrick van der Smagt, Director of AI Research, Volkswagen Group beleuchtet gemeinsam mit den Konferenzteilnehmern, wie die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine die Kreativität fördert.

Das Innovation Lab der Konferenz präsentiert Ergebnisse, die der Gründer von 3D Music Instruments, Ricardo Simian, mit 3D-Druck-Spezialisten von Volkswagen entwickelt hat. In einer Kooperation diskutierten sie die Gemeinsamkeiten von Instrumentenbau und akustischem Fahrzeugverhalten. Als erster Forschungsansatz wurde eine dekonstruierte Trompete gedruckt, um zu testen, ob die Außenwand der Trompete eine völlig andere Form annehmen kann ohne den ursprünglichen Klang zu verlieren.

Mit den „Meistersingern von Nürnberg“ präsentieren die Osterfestspiele Salzburg in diesem Jahr Richard Wagners Oper in einer international erarbeiteten Neuinszenierung. Entwickelt wurde es unter der Leitung von Christian Thielemann, dem künstlerischen Leiter und Chefdirigenten der Sächsischen Staatskapelle. Bereits seit vielen Jahren fördert Volkswagen das Dresdner Ensemble in seinem internationalen Schaffen.

Die Konzertreihe „Ohne Frack auf Tour“, die mit Unterstützung von Volkswagen in Salzburg eingeführt wurde, lud bereits im Vorfeld der Osterfestspiele ein breites Publikum ein, die Musik von Ensembles der Sächsischen Staatskapelle Dresden kostenfrei in den Salzburger Bars und Kneipen aus einer ungewohnten Perspektive erleben.  

Preisgekrönte Werke entdecken

Wolfgang Tillmans, „Deer Hirsch“ 1995
Photo: © Wolfgang Tillmans, Courtesy Galerie Buchholz Berlin, Cologne

Hohe Anerkennung für die Kraft der Bilder. Der international renommierte Kunstpreis „Kaiserring“ wurde in diesem Jahr von der Stadt Goslar an den Künstler Wolfgang Tillmans verliehen. Mit der Preisverleihung eröffnete zudem die von Volkswagen ermöglichte Ausstellung, die das einflussreiche Schaffen von Wolfgang Tillmans im Golsarer Mönchehaus Museum dokumentiert. Volkswagen steht als engagierter Partner an seinen Unternehmensstandorten in der ganzen Welt für die Förderung von kulturellen Initiativen ein und unterstützt hierbei bereits zum vierten Mal die Kaiserring Preisträgerausstellung. Damit trägt das Unternehmen dazu bei, der Öffentlichkeit Werke von einigen der richtungsweisendsten zeitgenössischen Kunstschaffenden zu präsentieren. In der Schau zu Ehren des diesjährigen Kaiserringträgers begegnen die Besucher den kraftvollen Fotografien von Wolfgang Tillmans. In ihnen zeigt sich nicht nur seine kreative Freude, den Bildausdruck immer wieder neu zu erkunden und mit Fotografier- sowie Entwicklungstechniken zu experimentieren, sie verdeutlichen auch, dass Tillmans mit seinem künstlerischen Schaffen Stellung bezieht zu kontroversen gesellschaftlichen Entwicklungen. Diese fotografisch formulierten Einladungen zur Debatte stehen zugleich beispielhaft für kreative Impulse, die den gesellschaftlichen Fortschritt bestärken und dank eines vielschichtigen, mutigen und offenen künstlerischen Umfelds entstehen. Für dessen nachhaltige Stärkung engagiert sich Volkswagen aus unternehmerischer Verantwortung und der Überzeugung, dass Vielfalt in Kunst und Kultur für eine lebendige Gesellschaft unabdingbar sind.

The Politics of Design

Victor Panek
Gestalten, um zu verändern. Dieser Anspruch kennzeichnet das Schaffen von Victor Papanek, einem der einflussreichsten Designer und Denker der Moderne. In der ersten großen musealen Retrospektive gibt das Vitra Design Museum einen umfassenden Eindruck von den innovativen Entwürfen und Theorien Papaneks. Volkswagen unterstützt die Ausstellung und setzt so die Zusammenarbeit mit dem Museum fort, nachdem es 2017 auf Einladung von Volkswagen maßgeblich an der Schau „Driven by German Design“ in Doha mitgewirkt hatte. Die aktuelle Ausstellung zeigt, dass Papaneks sozial und ökologisch orientiertes Denken, das seinerzeit bahnbrechenden Charakter hatte, heute aktueller ist denn je. Themen wie „Do it yourself“, „Co-creation“ und „Life cycle design“ gehören zum festen Bestandteil des Designdiskurses, der jenseits der reinen Produktgestaltung den Menschen in den Mittelpunkt rückt. Victor Papaneks Buch „Design for the Real World“ (1971) wurde in 23 Sprachen übersetzt und gehört zu den meistgelesenen Designbüchern überhaupt. Dieses sowie zahlreiche Zeugnisse aus seinem Nachlass sind in der Ausstellung zu finden und dokumentieren Papaneks Wirken und Bedeutung. Die Co-Kuratorinnen Amelie Klein und Alison J. Clarke ergänzen die Retrospektive außerdem um Arbeiten zeitgenössischer Designer, die Papaneks Theorien und Ideen reflektieren – ganz nach seinem Credo: Kreativität heißt Verantwortung.

„Art x Tech“ Symposium in Peking

Musik trifft Zukunft. Als Initiator und Gastgeber des „Art x Tech“ Symposiums in Peking eröffnet die Volkswagen Group China im September 2018 neue Chancen zum Austausch zwischen Kunst, Wissenschaft und Technologie. Vertreter des Eliette und Herbert von Karajan Instituts sowie Forscher aus dem Future Center der Volkswagen Group China in Peking erörtern mit Musikern – darunter der weltbekannte Violinist Daniel Hope – und Digitalexperten, wie sich das Erlebnis von Kunst und Kultur in sich weiter technologisch ausgerichteten Lebenswelten verändert und welche Rolle künstliche Intelligenz für die Entwicklung neuer Kunstformen spielt. Unter anderem werden konkrete Szenarios für die Verbindung von Musikrezeption und autonomem Fahren in künftigen Fahrzeugen präsentiert. Entstanden sind diese als Ergebnis eines ersten Workshops zwischen Musikschaffenden und Technologiespezialisten, der im Frühjahr 2018 auf Initiative von Volkswagen in Berlin stattfand. Das darauf aufbauende Symposium in Peking führt die Diskussion weiter und nimmt zugleich Impulse aus dem asiatischen Raum auf. Darüber hinaus leitet sie die Premiere der renommierten Klassikmusikreihe „Yellow Lounge“ ein, die erstmals sechs Veranstaltungen in Asien umfasst. Mit einer Verknüpfung von Clubkultur, Klassik und Elektromusik gelang es der von der Deutschen Grammophon begründeten „Yellow Lounge“ in zahlreichen Orten der Welt klassische Musik neu erlebbar zu machen. Mit den neuen und von Volkswagen begleiteten Konzerten steht diese Möglichkeit nun auch dem asiatischen Publikum offen.

„The Future Starts Here“

Shooting Stars project, Ale and Co Ltd, 2016
® ALE Co. Ltd

Bereit für die Zukunft!? In der Ausstellung „The Future Starts Here“ eröffnet das Victoria & Albert Museum (V&A) in seiner Hauptausstellung 2018 eine spannende Debatte über die Rolle der Digitalisierung für das zukünftige Zusammenleben. Über 100 Beiträge von internationalen Künstlern, Designern und Digitalpionieren – darunter Miranda July, Kei Kreutler, Tomas Saraceno, Heather Dewey-Hagborg und die Interaktionsdesignstudios Stamen und Tellart steuern spezielle Entwicklungen zu der Ausstellung bei. Die Exponate beleuchten ganz unterschiedliche Ausprägungen der technologischen Entwicklung und Vernetzung.

Die Volkswagen Aktiengesellschaft unterstützt als Projektförderer und Partner des V&A die außergewöhnliche Ausstellung in der Vorbereitung und Umsetzung. Einer breiten Öffentlichkeit bieten sich somit Chancen, ganz individuelle Antworten auf die Frage nach dem Umgang mit den sich abzeichnenden Optionen für die Gesellschaft der Zukunft zu finden und damit den kreativen Diskurs zu vertiefen.

V&A Partnerschaftsprojekt (weitere Informationen)

„Deutschland 8“

German Art in Beijing, CAFA Museum
Foto: Katharina Woll

Kunst als inspirierendes Band zwischen Deutschland und China. Als Partner der Stiftung für Kunst und Kultur e.V. und der Central Academy of Fine Arts in Peking trug die Volkswagen AG mit der Volkswagen Group China maßgeblich bei zur Realisierung der Ausstellungsreihe „Deutschland 8“. Mit ihr wurde deutsche Kunst der Gegenwart in einem noch nie dagewesenen Umfang in China präsentiert. Rund 320 Werke, darunter Arbeiten von Jörg Immendorff, Georg Baselitz, Joseph Beuys, Andreas Gursky, Neo Rauch, Sigmar Polke und Gerhard Richter, luden an acht Kulturorten in der chinesischen Hauptstadt zur künstlerischen Begegnung mit Deutschland ein. Erstmals war hierbei der fast sechshundert Jahre alte Kaiserliche Ahnentempel in der Verbotenen Stadt im Herzen Pekings Teil einer Ausstellungsreihe zu zeitgenössischer westlicher Kunst. Die Bandbreite der ausgestellten Werke erstreckte sich über Malereien und Zeichnungen, Bildhauerarbeiten, Installationen, Fotografien bis hin zu Videokunstwerken. Mit Unterstützung der Volkswagen AG begleiteten zwölf der einflussreichsten deutschen Künstlerinnen und Künstler unserer Zeit den Ausstellungsauftakt, um sich mit chinesischen Kulturschaffenden sowie dem hiesigen Publikum auszutauschen. Ein von der Volkswagen Group China gestellter Shuttleservice verband die Ausstellungsorte und ermöglichte dem Publikum einen aufschlussreichen Wechsel zwischen den Kunstformen. Die Förderung des außergewöhnlichen Ausstellungsprojekts ist Bestandteil der nachhaltigen Strategie der Volkswagen Group China zur Förderung von Kunst und Kultur.