1. DEUTSCH
  2. Nachhaltigkeit
  3. Reporting & ESG-Performance
  4. Marken
  5. Porsche

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

DIE MARKE FÜR MENSCHEN, DIE IHREN TRÄUMEN FOLGEN

Pionier nachhaltiger Mobilität

Porsche ist es gelungen, das Unternehmen auch weiterhin robust durch die Corona-Lage zu steuern. Trotz der weltweit schwierigen Versorgungssituation im Bereich der Halbleiter konnte der Sportwagenhersteller weltweit 301.915 Fahrzeuge ausliefern und damit einem neuen Rekordwert aufstellen.

Die Nachfrage stieg über alle weltweiten Vertriebsregionen hinweg. Einen besonders starken Zuwachs verzeichneten erneut die USA.. Mit der jungen, attraktiven Produktpalette und dem erfolgreichen Start des rein elektrischen Porsche Taycan hat ein hervorragendes Ergebnis erzielt.

Die drei Highlight-Projekte 2021

Die Porsche Nachhaltigkeitsstrategie 2030 richtet das Engagement des Unternehmens konsequent aus: Klare Ansprüche an sich selbst, die Auswirkungen der eigenen Geschäftstätigkeiten und die Erwartungen der Gesellschaft leiten den Sportwagenhersteller an. Porsche will die Zukunft gestalten und nachhaltige Entwicklung voranbringen – wo immer das Unternehmen aktiv ist, gemeinsam.

  • 1. 
Porsche übernimmt Verantwortung für die Gesellschaft
  • 2. Nachhaltigkeitsfestival für alle Porscheanerinnen und Porscheaner
  • 3. Porsche und sein langjähriger Partner Michelin engagieren sich für den nachhaltigen Abbau von Naturkautschuk

Porsche übernimmt Verantwortung für die Gesellschaft

Porsche fördert seit Langem eine Vielzahl gemeinnütziger Initiativen. Solidarität und soziales Engagement sind für den Sportwagenhersteller selbstverständlich. In der Corona-Krise hat sich das Unternehmen mit vielfältigen Maßnahmen vor allem an seinen Standorten engagiert. Auch auf die Flutkatastrophe im Sommer hat der Sportwagenhersteller reagiert. Insgesamt hat Porsche 2021 11,8 Mio. Euro an rund 175 Einzelprojekte gespendet. Darüber hinaus gab es umfangreiche Aktivitäten im CSR- und Kultur-Sponsoring. Geldmittel flossen auch an die gemeinnützige Ferry-Porsche-Stiftung.

Die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands hat Porsche auch persönlich berührt – weil die Region rund um den Nürburgring stark betroffen war. Seit Jahrzehnten pflegt Porsche eine besondere Beziehung zu den Menschen dort. Über den Motorsport sind Freundschaften und Partnerschaften gewachsen. Daher hat der Porsche Motorsport auch innerhalb von wenigen Stunden einen ersten Hilfstrupp mit Notstromaggregaten, Werkzeug und Kleidung auf den Weg gebracht. Zudem hat der Sportwagenhersteller das Bündnis Aktion Deutschland hilft e.V. mit einer Million Euro unterstützt. Das Geld ging in die Soforthilfe für Flutopfer und hat den Einsatz der verschiedenen Rettungsorganisationen in den betroffenen Gebieten gestärkt. Dort hat das Bündnis bei der Suche nach vermissten Menschen geholfen, Unterkünfte vermittelt, Aufräumarbeiten unterstützt und gefährliche Bereiche gesichert. Die Hilfskräfte halfen auch bei der medizinischen Versorgung, beschafften Lebensmittel und kümmerten sich um die Verpflegung von Einsatzkräften. Porsche hat zudem seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu privaten Spenden aufgerufen. Auch die Porsche Deutschland GmbH hat mit ihrer Händlerorganisation 750.000 Euro gespendet. Weitere 50.000 Euro gab es von der MHP Management- und IT-Beratung GmbH.

Auch 2021 hat Porsche sich im Kampf gegen Corona und seine Folgen engagiert. So erhielten die Landessportbünde Baden-Württemberg und Sachsen insgesamt 339.000 Euro. Diese haben sie in Einzelspenden von je 3000 Euro an 113 ausgewählte Vereine weitergereicht. Die unterstützten Vereine kümmern sich in besonderer Weise um Jugendarbeit, Integration oder Inklusion und haben ihrem sportlichen Nachwuchs während der Pandemie alternative Angebote unterbreitet. Dabei spielte es keine Rolle, ob die begünstigten Vereine Breiten- oder Leistungssport betreiben. Unterstützung gab es für insgesamt 38 Sportarten. Damit wird die Rolle des Sports als integrative gesellschaftliche Kraft gerade auch für Kinder und Jugendliche gewürdigt.

Aufgrund der Corona-Krise konnte der Porsche 6-Stunden-Lauf nicht stattfinden. Mit dem digitalen Format des ersten Virtual Rund haben mehr als 2.300 Porscheanerinnen und Porscheaner aus 34 Ländern den lokalen Lauf zu einem globalen Event gemacht. Im Zeitraum vom 17. September bis 3. Oktober 2021 wurden so insgesamt 67.559 Kilometer für den guten Zweck zurückgelegt. Für jeden Kilometer hat Porsche im Vorfeld 50 Cent als Spende für die international tätige Make-A-Wish-Foundation ausgelobt. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern in schwierigen Lebenssituationen ihre sehnlichsten Wünsche zu erfüllen. Damit verbunden ist die Hoffnung, durch dieses positive Erlebnis bei Kindern und ihren Familien möglichst ungeahnte Kräfte im Kampf gegen die Krankheit zu mobilisieren. Bis heute haben mehr als 500.000 Kinder weltweit davon profitieren können. Aufgrund der großartigen Beteiligung beim Virtual Run hat Porsche die Summe kurzerhand auf 200.000 Euro aufgestockt. Die Laufleistung protokolliert haben die Teilnehmer mithilfe der Pumatrac-App. Tempo, Häufigkeit und Streckenlänge waren frei wählbar. Als kleinen Anreiz konnten sich die Läuferinnen und Läufer drei legendäre Rennstrecken vornehmen: Le Mans (13.626 Meter), Nürburgring-Nordschleife (20.830 Meter) und die 72 Kilometer lange Targa Florio – alle Strecken durften auch etappenweise bewältigt werden.

Nachhaltigkeitsfestival für alle Porscheanerinnen und Porscheaner

Gemeinsam Zukunft gestalten. Unter diesem Motto fand das erste digitale Porsche Nachhaltigkeitsfestival für alle Mitarbeiter statt. An fünf Tagen stellten die Verantwortlichen die Strategie-felder Dekarbonisierung, nachhaltige Lieferketten, Perspektivenvielfalt, Partner der Gesellschaft und Kreislaufwirtschaft vor. Eine Vielzahl weiterer Formate auf einer interaktiven Plattform ergänzte das täglich wechselnde Live-Programm mit Vorträgen interner und externer Experten. Beispielsweise ermöglichten verschiedene Quiz und ein Escape Game einen leichteren Zugang zu den Themen der Nachhaltigkeit. Eine eigens für das Festival erstellte Playlist gab Nachhaltigkeit auch den passenden Klang. Das Festival vermittelte konkrete Ideen, was jeder Einzelne zu einer lebenswerten Zukunft beitragen kann. Die Mitarbeiter wurden auf unterhaltsame Weise dazu motiviert, Nachhaltigkeitsbotschaftern für Porsche zu sein. Das Projekt hat Vorbildcharakter und stellt unter Beweis, dass Nachhaltigkeit auch während der Corona-Pandemie weiterhin strategische Priorität für die Zukunft des Unternehmens hat. Damit einhergehend, ist es auch wichtig, alle Mitarbeiter dafür zu sensibilisieren

Porsche und sein langjähriger Partner Michelin engagieren sich für den nachhaltigen Abbau von Naturkautschuk

Mit dem Projekt „CASCADE“ (Committed Actions for Smallholders Capacity Development) setzen sich beide Unternehmen für Transparenz und bessere Arbeitsbedingungen bei der Rohstoffgewinnung in Sumatra in Indonesien ein. Die lokalen Kleinbauern erhalten Schulungen zu Anbaupraktiken, Biodiversität und Arbeitssicherheit. Das soll die Lebensumstände und die wirtschaftliche Situation langfristig verbessern helfen. Indonesien ist einer der weltweit wichtigsten Kautschuk-Produzenten. Im Rahmen von Analysen – unter anderem mit einer speziell dafür entwickelten App – und Gesprächen vor Ort haben Porsche und Michelin mögliche Risiken für die Nachhaltigkeit der Lieferkette beim Kautschukabbau identifiziert. CASCADE ist eines der weltweit ersten Projekte, das an der tiefsten Stufe der Naturkautschuk-Lieferkette ansetzt. Über 1.000 Kleinbauern werden geschult, um die Abbaumethoden umweltschonender und effizienter zu gestalten. Porsche und Michelin investieren rund eine Million Euro in das zunächst bis 2024 laufende Projekt.

Dialog mit den Stakeholdern

Stakeholderkommunikation und -dialog

Die Geschäftstätigkeiten von Porsche berühren weltweit die Interessen einer Vielzahl von Menschen. Dem Unternehmen ist es ein besonderes Anliegen, einen proaktiven Dialog mit seinen Anspruchsgruppen zu führen und diesen kontinuierlich auszubauen. Ein offener sowie transparenter Austausch von Informationen und Argumenten bildet bei Porsche die Grundlage für gegenseitiges Verständnis und Akzeptanz. Der ganzheitliche Ansatz des Porsche-Stakeholdermanagements zielt darauf ab, die Erwartungen der einzelnen Anspruchsgruppen systematisch zu erfassen und das Feedback für eine kritische Reflexion der strategischen Planungsprozesse zu nutzen. Durch die Berücksichtigung der Interessen und Sichtweisen verschiedener Anspruchsgruppen lassen sich wichtige gesellschaftliche Trends frühzeitig identifizieren und in unternehmerische Entscheidungen einbeziehen. Umgekehrt kann im gegenseitigen Aus-tausch transparent dargestellt werden, welche Handlungsspielräume Porsche bei aktuellen Herausforderungen sieht und welche Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für das Unternehmen wichtig sind.

Stakeholderbefragung und Wesentlichkeit

Seit 2013 bittet Porsche seine Stakeholder, ihre Einschätzungen und Erwartungen zu den Themen „Nachhaltigkeit“ und „Herausforderungen der Zukunft“ zu formulieren. Dieser Austausch und der gesamte Wesentlichkeitsprozess erfolgen alle zwei Jahre und bilden eine tragende Säule für die Berichterstattung und die Überprüfung und Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. Im Sommer 2021 wurden in einer anonymen und international ausgerichteten Online-Befragung zum fünften Mal verschiedene Anspruchsgruppen um eine Bewertung der Porsche-Nachhaltigkeitsaktivitäten gebeten. Insgesamt gaben 1.440 Personen ihre Einschätzungen ab. Rund 84 Prozent der Rückmeldungen kamen aus europäischen Märkten und etwa 14 Prozent aus China. Aus anderen internationalen Märkten kämen 2 Prozent der Rückmeldungen, die aufgrund des kleinen Rücklaufs in der Auswertung Europa hinzugerechnet wurden. Neben Kunden, Geschäftspartnern, Analysten/Investoren, Politikern und Behördenvertretern, Medien sowie Vertretern von Nichtregierungsorganisationen und der Wissenschaft wurden auch wieder weitläufig Mitarbeiter von Porsche befragt. Aufgrund der Vielzahl an Rückmeldungen von Mitarbeitern wurden die internen und externen Stakeholder mit einer 50:50-Gewichtung bewertet. Die Antworten externer Stakeholdergruppen wurden darüber hinaus untereinander gleichwertig gewichtet. Das Verfahren und die Gewichtungen entsprachen hinsichtlich der Vergleichbarkeit der vorhergegangenen Befragung.

Vor der Online-Befragung wurden, in Abstimmung mit internen und externen Experten, die Auswahl der Nachhaltigkeitsaspekte unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen angepasst. Dabei wurden relevante Themen aus der Porsche Nachhaltigkeitsstrategie integriert“. Insgesamt wurden 23 Themenschwerpunkte betrachtet.

Auch die Mitglieder des Porsche Nachhaltigkeitsbeirats äußerten sich in individuellen Experteninterviews zu Nachhaltigkeitsthemen bei Porsche. Ihre Impulse diskutierten die Mitglieder des Nachhaltigkeitsbeirats im Berichtsjahr gemeinsam mit dem Porsche-Vorstand. Insgesamt lobten sie die Verankerung in der Unternehmensstrategie und das Vorleben durch den Vorstand, mahnten aber gleichzeitig zu mehr Vielfalt und einer sozialverträglichen Transformation im Unternehmen.

Die Nachhaltigkeitsthemen wurden im Spätsommer 2021 aus Unternehmenssicht in einem mehrstufigen Prozess im Detail bewertet. Vertreter der Leitungsebene aller relevanten Fachbereiche, der Unternehmensstrategie sowie einer Auswahl relevanter Märkte priorisierten die 23 Themen nach ihrer Geschäftsrelevanz für Porsche hinsichtlich der jeweiligen Chancen und Risiken für die Geschäftsentwicklung, die Unternehmensstrategie und das Geschäftsergebnis. Zusätzlich bewertete der Teilnehmerkreis mit Blick auf die definierten Themen die Auswirkungen der Geschäftstätigkeiten von Porsche auf Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft. Die Ergebnisse führte Porsche mit der Stakeholder-Bewertung in einer Wesentlichkeitsmatrix zusammen. Im Berichtsjahr wurde erstmals das Thema „Innovationskraft“ in die Bewertung mit aufgenommen und sowohl von Stakeholdern wie auch unternehmensseitig als Schlüsselthema erachtet. Ebenfalls aus beiden Perspektiven angestiegen ist die Relevanz des Themas „Langfristige Kundenbeziehungen und -zufriedenheit“. Darüber hinaus ist der Aspekt „Ressourcenverbrauch und nachhaltige Rohstoffe im Fahrzeug“ ist aufgewertet worden. Eine ähnliche Bewertung erzielte das erstmals ab-gefragte Thema „Digitalisierung und Corporate Digital Responsibility“. Seitens der Stakeholder erfährt das Thema „Verantwortungsvolle Unternehmensführung, Compliance und Integrität“ zunehmende Wichtigkeit.  

Auszeichnungen 2021

Auszeichnungen für Fahrzeuge/Kundenzufriedenheit (Auswahl)

  • J.D. Power (US Vehicle Dependability Study (VDS)): „Best European automotive brand“
  • Leserwahl Auto Express: „The top 29 new car makers“ – Platz 1
  • Leserwahl Auto Express: „Best Car Dealers“ – Platz 1

Auszeichnungen für Produkte (Auswahl)

  • Road & Track: Porsche 911 GT3 „Performance Car Of The Year 2021“
  • Car and Driver: Porsche 718 Boxster/Cayman „Sieger 10Best Award“
  • Motor1: Porsche Taycan Cross Turismo „Sieger Editor’s Choice Award“
  • Driving Electric: Porsche Taycan „Best Electrified Performance Car“
  • Car Magazine: Porsche 911 GT3 „Sports Car Of The Year 2021“
  • Autocar: Porsche 911 GT3 „Britain´s Best Driver´s Car 2021” – Overall winner“
  • Goldenes Lenkrad: Porsche Panamera: Sieger „Mittel und Oberklasse“
  • German Car Of The Year: Porsche 911 GT3: „Performance Car Of The Year 2021“
  • Sport Auto: Porsche Taycan Turbo S „Sieger Elektro-Autos“
  • Sport Auto: Porsche Cayenne Turbo Coupé „Sieger SUV“
  • Auto Motor und Sport: Porsche Taycan „Sieger Best Cars 2021 - Kategorie E (Obere Mittelklasse)“
  • Auto Motor und Sport: Porsche 911 „Sieger Best Cars 2021 - Kategorie G (Sportwagen)“
  • Auto Motor und Sport: Porsche 911 Cabrio „Sieger Best Cars 2021 - Kategorie H (Cabrios)“

Auszeichnungen als Arbeitgeber (Auswahl)

  • Automotive Top Career Award: Platz 1 als attraktivster Arbeitgeber in der Gruppe „Automobilhersteller“
  • Student’s Choice Award: Platz 1 in der Kategorie „Attraktivster Arbeitgeber für Absolventen“
  • Trendence: „Die zehn beliebtesten Arbeitgeber – Platz 2“

Auszeichnungen für Kommunikation (Auswahl)

  • German Brand Award: Auszeichnung des Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht der Porsche AG 2020 in der Kategorie „Corporate Publishing“
  • Media Relation Benchmark (Net Federation): Platz 1 für den Porsche Newsroom in „Medien-Webseiten von 50 deutschen Großunternehmen mit Konzernstruktur“
  • Best-of-Content-Marketing-Award (BCM): Auszeichnung für das Unternehmensmagazin „Christophorus“ zum dritten Mal in Gold. Aufnahme des Magazins in die Hall of Fame der Unternehmenspublikationen.
  • Cannes Corporate Media and TV Awards: Auszeichnung des Films „The Perfect Line“ in „Gold in der Kategorie Corporate Videos“
  • ABC-Award: Auszeichnung Buchveröffentlichung „Porsche Unseen“ für „herausragendes Produkt- und Kommunikationsdesign in der Kategorie Corporate Publishing“
  • German Brand Award: Auszeichnung Buchveröffentlichung „Porsche Unseen“ in der Kategorie „Brand Communication – Print“

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen