1. DEUTSCH
  2. Nachhaltigkeit
  3. Reporting
  4. Marken
  5. MAN

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Die MAN Gruppe ist einer der führenden Nutzfahrzeugkonzerne in Europa.

Sie verfolgt die Ziele, innovative Transportlösungen für die Kunden anzubieten, profitabel international zu wachsen und den Unternehmenswert nachhaltig zu steigern.

38,961* Mitarbeiter haben 2019 einen Umsatz von 12,85 Mrd € und ein operatives Ergebnis von 361 Mio € erzielt.

*Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt

Die drei Highlight-Projekte 2019

„Effiziente Transport- und Energielösungen sind unser Anspruch.“

  • 1. Vollelektrische Stadtbusse im Kundeneinsatz
  • 2. Klimaziel – vorzeitig erreicht
  • 3. Pluralität und Inklusion

Vollelektrische Stadtbusse im Kundeneinsatz

Hamburg ist der Vision eines komplett emissionsfreien Verkehrs einen Schritt näher. Mitte Dezember übergab MAN Truck & Bus die ersten beiden MAN Lion’s City E an die Hamburger Hochbahn AG und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH. Diese betreiben die Elektrobusse nun im täglichen Einsatz und sammeln weitere Erfahrungen rund um die Elektromobilität.

Im kommenden Jahr werden im Zuge der eMobility-Roadmap zusätzlich zu denen an die HOCHBAHN und VHH übergebenen Elektrobusse weitere 13 Fahrzeuge im Praxisbetrieb sein. Die eBus Demoflotte bestehend aus 15 Fahrzeugen ist dann in fünf europäischen Ländern im Kundeneinsatz.

Die ersten Kundenfahrzeuge aus der Serienproduktion des MAN Lion’s City E in der 12-Meter-Soloversion sollen dann im zweiten Halbjahr 2020 ausgeliefert werden. Rund sechs Monate später folgt der vollelektrische Lion’s City E als Gelenkbus, der im 1. Halbjahr 2021 in Serie gehen soll.

Klimaziel – vorzeitig erreicht

Zwei Jahre früher als geplant am Ziel: MAN Truck & Bus hat sein für 2020 gesetztes Klimaschutzziel bereits im Jahr 2018 erreicht. 2018 lag der CO2-Ausstoß der Produktion um rund 29 Prozent unter dem Wert von 2008. Diesen Wert um 25 Prozent zu senken, hatte sich MAN eigentlich erst für das Jahr 2020 zum Ziel gesetzt. Die Standorte haben dazu in den vergangenen Jahren Maßnahmenpläne entwickelt – und diese konsequent umgesetzt. Die Maßnahmen umfassen die Nutzung von erneuerbaren Energien und neue Energieversorgungskonzepte, dazu die Optimierung von Beleuchtung und Heizungssteuerung. Erhebliche Verbesserungen brachten zahlreiche Maßnahmen zur Absenkung des Grundlast-Verbrauchs in der Produktion, ebenso die Sanierung von Gebäuden und die Sensibilisierung der Mitarbeiter zu den Klimaschutzmaßnahmen.

Seit 2019 wird an der neuen Klimastrategie gearbeitet, die im Jahr 2020 verabschiedet wird. MAN plant die CO2-Emissionen in der Produktion um 50% bis 2025 (Basisjahr 2015) durch konkrete Maßnahmen zu reduzieren.

Pluralität und Inklusion

Pluralität und Inklusion – bei MAN ein langfristiger strategischer Ansatz.

Im Jahr 2019 hat MAN mit einem Vorstandsworkshop das Pluralism & Inclusion-Programm gestartet, das im Jahre 2020 unternehmensweit ausgerollt wird. Fokus des Programmes „MAN Skill Capture by inclusive Leadership“ ist es, die Führungskräfte zu befähigen die Talente, Fähigkeiten, Kompetenzen und Haltungen all ihrer Mitarbeiter zu erkennen und für das Unternehmen und den Unternehmenserfolg nutzbar zu machen. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Unternehmen, die die Vielfalt im Unternehmen nutzen, am Markt erfolgreicher sind.

Respekt, Vielfalt und partnerschaftliches Miteinander sind wesentliche Bausteine einer nachhaltigen Unternehmenskultur. 

Mehr Informationen

Dialog mit den Stakeholdern

Im Zuge der Aktualisierung der MAN CR-Strategie 2025+ wurde im Frühjahr 2018 ein Fokus-Workshop mit externen Stakeholdern durchgeführt. Zu der Veranstaltung waren Kunden und Zulieferer eingeladen, aber auch Vertreter anderer Großunternehmen in München, der Wissenschaft (LMU München), der Stadt München und NGOs wie Amnesty International oder GreenCity e. V. eingeladen.

Die zunächst intern neu definierten Handlungsfelder wurden mit den Teilnehmern intensiv und zum Teil kontrovers diskutiert. Die Stakeholder gaben wertvolle Anregungen und Hinweise für die Neuausrichtung der CR-Strategie. Abgefragt und diskutiert wurden etwa die wichtigsten Forderungen an die unternehmerische Verantwortung von MAN in den nächsten 20 Jahren – bezogen auf gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen. Der Stakeholder-Workshop war Basis für die Aktualisierung der Wesentlichkeitsanalyse von MAN. Im Fokus steht hier die Verantwortung für die Themenfelder Produkte, Produktion, Lieferkette, Menschen sowie Gesellschaft und Integrität.

Der nächste Stakeholder-Dialog ist für das Frühjahr 2020 geplant.

Mehr Informationen

AUSZEICHNUNGEN

(Die Reihenfolge stellt keine Wertung dar)

MAN ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Diese belegen, wie sehr bei MAN Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit in ganz unterschiedlichen Themenfeldern strategisch verankert sind und auch gelebt werden. Drei Beispiele:

Gelebte Unternehmensverantwortung

Im Sommer 2019 wurde die MAN Truck & Bus mit dem Corporate Social Responsibility Preis der EU Business School Munich ausgezeichnet. Mit diesem Preis wurde die MAN für ihre vorbildliche CSR-Strategie geehrt. Besonders hervorgehoben wurde hierbei das Engagement von MAN für elektrisch betriebenen Lkw und Busse und ihre konkreten Maßnahmen, mit denen sie als nachhaltiger Lösungsanbieter auf Chancen und Risiken reagiert.

Darüber hinaus standen weiter Maßnahmen wie nachhaltige Lieferketten, gelebte Unternehmenswerte, weltweiter Arbeitsschutz und Weiterbildung im Fokus.

Gekonnt Versorgt – Best Practice in der Gesundheitsförderung

MAN hat den Best Practice Award in der Kategorie ‚Betrieb‘ von der Gesellschaft für Prävention e.V. verliehen bekommen. Gesundheitsmanagement sei bei MAN „ein fest verankerter systematischer Prozess“ ist, heißt es in der Begründung. Ein qualifizierter Entscheiderkreis steuere diesen und biete den Mitarbeitern damit „zahlreiche Angebote aus dem Bereich Betriebliche Gesundheitsförderung: von sämtlichen Check-up-Untersuchungen bis zu jährlichen Schwerpunktthemen, von Entspannungskursen bis zum Business-Run.“

Die ausgezeichneten Aktivitäten sind vielfältig: ein Gesundheitsförderprogramm schon für Azubis, Ergonomieschulungen, Ernährungsprogramme wie etwa die Umsetzung der Brigitte-Diät in der Mitarbeiterkantine oder eine Kooperation mit Weight Watchers. Im Gesundheitsraum findet in Kooperation mit einem externen Dienstleister ein umfassendes Programm zur Prävention statt.

Mehr Informationen

Europäischer Trainingspreis

Für das Trainingskonzept eMobility hat die MAN Truck & Bus SE im November 2019 den Europäischen Trainingspreis in der Kategorie New World erhalten. Das moderne und kompetenzorientierte Lernkonzept wurde von einer Fachjury mit Vertretern aus der Wirtschaft, Lehre, Wissenschaft und Praxis bewertet.

„Das Trainingskonzept zur eMobility überzeugt durch die crossfunktionale Einbindung aller Beteiligten. Moderne Konzepte werden durch neuartige Methoden wie Gamification mit hoher Emotionalität transportiert. Beeindruckend, wie so fortschrittliche Maßnahmen in einem traditionellen Unternehmen Fuß fassen können.“ betonte die Fachjury.

Mehr Informationen

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen